Tata Steel Chess: Nepomniachtchi gewinnt gegen Ding

von André Schulz
25.01.2024 – In der 10. Runde des Tata Steel Masters konnte sich Ian Nepomniachtchi für seine Niederlage beim WM-Kampf gegen Ding Liren revanchieren und das Duell gegen den Weltmeister gewinnen. Abdusattorov und Gukesh - gegen Alexander Donchenko - gewannn ihre Partien ebenfalls und führen das Feld gemeinsam an. | Fotos: Lennart Ootes, Jurriaan Hoefsmit (Tata Steel Chess)

ChessBase 17 - Megapaket - Edition 2024 ChessBase 17 - Megapaket - Edition 2024

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan

Mehr...

Beim gestrigen Außentermin im Circus Theater in Den Haag mussten die Teilnehmer neben den Partien auch noch eine schwierige sprachlich Aufgabe erfüllen. Wie spricht man den Namen des Den Haager Stadtteils "Scheveningen" richtig aus, wollten die niederländischen Organisatoren wissen. Hier ist das Ergebnis der Übung "Niederländisch für Anfänger". Tipp: Orientieren Sie sich an der Version von Jorden van Foreest.

Nach der 9. Runde lagen vier Spieler im Masters vorne. Zu Gukesh und Anish Giri, die gegen Vidit und Ding Liren remis gespielt hatten, hatten sich sich Nodirbek Abdusattorov und Praggnanandhaa nach Siegen über Jorden van Foreest und Ju Wenjun gesellt. Alle vier hatten 5,5 Punkte auf dem Konto. Aber auch Vidit, Wei Yi und Alireza Firouzjo, konnten sich mit ihren 5 Punkten noch gute Hoffnungen auf einen möglichen Turniersieg machen. 

Die Schlagzeilen-trächtigste Begegnung der 10. Runde war die Partie von Ian Nepomniachtchi gegen Ding Liren, die Neuauflage des letztjährigen Weltmeisterschaftskampfes.

Die beiden Spieler setzten ihre Spanisches Duell aus dem WM-Kampf fort, mit Nepomiachtchi als Führer der weißen Steine. Der Vizeweltmeister erreichte in der Eröffnung nicht viel, gewann dann aber im Verlauf des Mittelspiels die Oberhand. Nach einer Unvorsichtigkeit von Ding brach die schwarze Stellung schnell zusammen.

Interview mit Ian Nepomniachtchi

Aus dem Führungsquartett holte Nodirbek Abdusattorov mit den schwarzen Steinen gegen Max Warmerdam einen vollen Punkt. In einer eher selten gespielten Variante des Angenommenen Damengambits kam der Usbeke zu einer spürbaren Initiative. Warmerdam konnte sich eine Zeitlang erfolgreich verteidigen, geriet dann aber bei reduziertem Material in einen entscheidenden Mattangriff der schwarzen Schwerfiguren.

Interview mit Nodirbek Abdusattorov

Auch Gukesh holte in seiner Partie gegen Alexander Donchenko einen vollen Punkt. Der deutsche Großmeister hatte den Inder in der Nimzoindischen Verteidigung stürmisch angegriffen, kam mit seinem Angriff aber nicht durch.

Bei ungleichen Material, mit Turm gegen zwei Leichtfiguren, konnte Donchenko das Endspiel nicht halten.

Interview mit Gukesh

Attack like a Super Grandmaster

In this Fritztrainer: “Attack like a Super GM” with Gukesh we touch upon all aspects of his play, with special emphasis on how you can become a better attacking player.

Mehr...

Alireza Firouzja und Anish Giri spielten ihre Partie remis. So endetet auch die Begegnung zwischen Vidit und Praggnanandhaa. Ohne Sieger blieben auch die Partien zwischen Jorden van Foreest und Wei Yi sowie Ju Wenjun und Parham Maghsoodloo.

Abdusattorov und Gukesh teilen sich in einem sehr ausgeglichenen Feld vor den letzten drei Runden die Führung.

Partien der 10. Runde

Challengers

Im Challengers gab es in Runde zehn nur zwei entschiedene Partien. Spitzenreiter Marc'Andria Maurizzi gewann seine Caro-Kann-Schwarzpartie gegen Eline Roebers und Jaime Santos blieb mit Weiß in der Grünfeld Verteidigung gegen Stefan Beukema siegreich. Nach nur 25 Zügen brach hier die schwarz Stellung im Mattangriff zusammen.

The Advance Caro-Kann 2nd edition

Alexey Shirov spielt regelmäßig die Vorstoßvariante gegen die Caro-Kann-Verteidigung und zeigt anhand eigener Partien, welche Ideen diese bereit hält.

Mehr...

Eine "Seeschlange" produzierten Hans Niemann und Leon Mendonca. Der US-Großmeister probierte bis zum 112. Zug im Leichtfigurenendspiel einen Mehrbauern zum Sieg zu führen, was ihm aber nicht gelang. In der Partie von Anton Korobov gegen Liam Vrolijk hatte der Ukrainer in sehr guter Stellung eine Figur für mehrere Bauern gegeben, was aber nicht für einen Partiegewinn ausreichte. Remis endete auch die Partien von Divya Deshmuk gegen Daniel Dardha und Mustafa Yilmaz gegen Harika Dronavalli.

Maurizzi führt nun mit einem Punkt Vorsprung vor Mendonca.

Interview mit Marc'Andria Maurizzi

Partien der zehnten Runde - Challengers


Ergebnisse Masters

Tabelle Masters

Partien Masters

Ergebnisse Challengers

Tabelle Challengers

Partien Challengers

Turnierseite..


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure