Tata Steel Chess vor der letzten Runde: Fünf Spieler punktgleich an der Spitze

von Klaus Besenthal
28.01.2024 – In der 12. Runde des Masters hat der zuvor alleine führende Nodirbek Abdusattorov gegen Vidit Santosh Gujrathi verloren. Beide Spieler haben jetzt einen Score von 7,5/12. Gleich drei weitere Spieler haben ebenfalls diesen Punktestand erreicht: Gukesh nach einem Remis gegen Praggnanandhaa, Anish Giri nach einem Sieg gegen Jorden van Foreest und Wei Yi, der Ju Wenjun besiegt hat. Das Turnier endet am Sonntag (ab 12 Uhr) mit der 13. Runde. - Bei den Challengers hat Marc'Andria Maurizzi seinen Vorsprung von einem ganzen Punkt aufgrund einer Niederlage gegen Daniel Dardha eingebüßt. Zusammen mit Leon Luke Mendonca bildet Maurizzi nun ein Führungsduo. | Fotos: Lennart Ootes – Tata Steel Chess Tournament 2024

ChessBase 17 - Megapaket - Edition 2024 ChessBase 17 - Megapaket - Edition 2024

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan

Mehr...

Masters

Einen weiteren halben Punkt hat Alexander Donchenko mit dem Remis gegen Parham Maghsoodloo eingesammelt. Beide Spieler haben jetzt 4,5/12 und konnten sich zudem um einen halben Punkt von der großen Gruppe am Tabellenende absetzen. Diese Gruppe besteht jetzt noch aus Ju Wenjun, Jorden van Foreest und Max Warmerdam (alle 4,0/12). 

Nodirbek Abdusattorov spielte in der Eröffnungsphase seiner Partie gegen Vidit einen unerklärlich schwachen Zug, was ihn einen Bauern kosten sollte. Der Usbeke kämpfte anschließend lange wie ein Löwe ums Remis, scheiterte aber schließlich in diesem Bemühen.

Vidit ist einer von zwei Spielern im Turnier, die noch ohne Niederlage sind - der andere ist Praggnanandhaa

Anish Giri gewann in seiner Partie gegen Jorden van Foreest frühzeitig eine Figur. Die entscheidende Situation war nach einem groben Patzer von van Foreest entstanden:

Anish Giri ist Teil der fünfköpfigen Führungsgruppe, und sollte er am Sonntag gegen den Tabellenletzten Max Warmerdam gewinnen, dann hätte er ausgezeichnete Chancen auf den Turniersieg

Ziemlich unter die Räder kam auch Ian Nepomniachtchi, als er in seiner Partie gegen Alireza Firouzja in einer kritischen Situation nicht genau genug gerechnet hatte:

Richtig Angreifen - Faustregeln für die Praxis

Die meisten Spieler greifen lieber an als sich zu verteidigen. Aber wie geht das richtig? GM Dr. Karsten Müller hat dazu viele Faustregeln und Motive zusammengestellt und schärft dabei auch Ihre Intuition für die Ausnahmen.

Mehr...

Ergebnisse der 12. Runde

Tabelle nach der 12. Runde

Partien Masters

   

Challengers

Bei den Challengers war Marc'Andria Maurizzi mit einem ganzen Punkt Vorsprung als Tabellenführer in die 12. Runde gestartet. Für den Franzosen sollten indes keine weiteren Punkte hinzukommen: Er verlor gegen den Belgier Daniel Dardha, dessen Turm im Endspiel stärker war als Maurizzis Läufer + zwei Bauern. Maurizzi hat jetzt 8,5/12, bei Dardha sind es 8,0/12.

Marc'Andria Maurizzi

Daniel Dardha

Neben Dardha konnte vor allem Leon Luke Mendonca von Maurizzis Niederlage profitieren: Der Inder gewann gegen A.R. Saleh Salem, als dieser mit einem unter Figurenopfer durchgeführten Königsangriff schließlich scheiterte. Mendonca hat jetzt ebenfalls 8,5/12, konnte Maurizzi dank der besseren Feinwertung aber sogar in der Tabelle überholen.

Theoretische Chancen auf den Turniersieg hat auch noch Erwin l'Ami. Der Niederländer hat gegen Eline Roebers gewonnen und kommt, ebenso wie Dardha, auf einen Score von 8,0/12. In der letzten Runde am Sonntag spielt l'Ami mit Weiß gegen Maurizzi. Mendonca, er trifft mit Weiß auf Divya Deshmukh, und Dardha (mit Weiß gegen Liam Vrolijk) könnten indes leichter an die für den Turniersieg nötigen ganzen Punkte gelangen...

Leon Luke Mendonca

Ergebnisse der 12. Runde

Tabelle nach der 12. Runde

Partien Challengers

   

Turnierseite


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure