Tepe Sigeman & Co: Spaßbremse Hans Niemann

von André Schulz
06.05.2022 – Arjun Erigaisi, Top-Aufsteiger der Junioren-Weltrangliste, hatte mit zwei Siegen beim Tepe Sigeman & Co Turnier in Malmö zu einem Siegeslauf angesetzt, wurde aber in Runde drei von Hans Niemann jäh ausgebremst. Die übrigen Partien endeten Remis. Die beiden Youngster führen das Feld nun gemeinsam an. | Fotos: Lars OA Hedlund

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Der Siegeslauf des jungen indischen Großmeisters Arjun Erigaisi beim Tepe Sigeman & Co Turnier in Malmö, nach zwei sehr souverän gewonnenen Partien in den ersten beiden Runden, fand in Runde drei ein jähes Ende. Als Spaßbremse erwies sich Hans Moke Niemann. Der 18-jährige US-Großmeister, in San Francisco geboren, hat dänische und hawaianische Wurzeln und wuchs eine Zeitlang in den Niederlanden auf, wo er als Achtjähriger mit dem Turnierschach begann. Im letzten Jahr verlieh die FIDE ihm den Großmeistertitel und Niemanns Formkurve weist ebenso steil nach oben wie die von Arjun Erigaisi. Der US-Großmeister reiste mit einem Turniersieg im Gepäck vom Capablanca Memorial aus Kuba nach Schweden an. In der Liste der weltbesten Jugendliche nimmt Hans Moke Niemann inzwischen Platz sieben ein. Nimmt man seine Elozahl aus der Live-Liste, wäre Niemann sogar Fünfter der Juniorenrangliste.

In der Partie gegen Eirgaisi führte Niemann die weißen Steine, erzielte nach der Eröffnung einen kleinen, aber dauerhafte strukturellen Vorteil, den er auf beeindruckende Weise geduldig zum Sieg verdichtete.

 

 

 

Die übrigen drei Partien fanden keinen Sieger. Saleh Salem und Alexey Shirov lieferten sich eine spannende Partie in der Schlechter-Verteidigung. Im Handgemenge am Damenflügel verpuffte die Spannung aber nach einer Reihe von Tauschoperationen zu einem ausgeglichenen Endspiel.

Jorden van Foreest und Michael Adams lieferten sich ihr Duell in der Abtauschvariante des Damengambits. Im langen positionellen Ringen konnte keine der beiden Seiten einen Vorteil erzielen und so wurde die Partie durch eine dreifache Stellungswiederholung mit der Punkteteilung beendet. 

Nild Grandelius und David Navara übten sich in der Berliner Verteidigung der Spanischen Partie. In symmetrischer Bauernstruktur gelang es nicht, Spannung in die Partie zu bringen und so war auch hier ein Remis das logische Ende.

How to crack the Berlin Wall with 5.Re1

Alexei Shirov zeigt auf dieser DVD mit 5.Te1 gegen die Berliner Mauer eine Alternative zu 5.d4, in der Weiß Druck entwickeln und die Initiative an sich reißen kann.

Mehr...

Hans Niemann hat mit zwei Punkten nun mit Arjun Erigaisi in der Tabelle gleichgezogen.

 

Ergebnisse

 

Tabelle

 

Partien

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Submit your feedback to the editors