Thomas Henrichs (1973-2022)

von André Schulz
27.10.2022 – Vergangenen Samstag verstarb nach langer Krankheit Thomas Henrichs. Der Dortmunder IM spielte vor allem bei Open mit und war in verschiedenen europäischen Ligen aktiv. In der Bundesliga trat er für Hansa Dortmund und Wattenscheid an. | Foto: Schachbund

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

IM Thomas Henrichs (15.03.1973 - 22.10.2022)

Vergangenen Samstag verstarb nach langer Krankheit IM Thomas Henrichs im Alter von 49 Jahren. Thomas Henrichs nahm an vielen offenen Turnieren, vor allem im westdeutschen Raum teil, spielte aber auch häufig bei Open im europäischen Ausland.

2004, 2005 und 2006 wurde Thomas Henrichs NRW-Meister. 2005 gewann Thomas Henrichs zudem die Dortmunder Stadtmeisterschaft. Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften 2007 in Bad Königshofen belegte er hinter Arkadij Naiditsch und Rainer Buhmann den dritten Platz, punktgleich mit den Großmeistern Jan Gustafsson und Thomas Luther.

Zu seinen Erfolgen gehören außerdem der Turniersiege beim Duisburg-Großenbaum Open 2005, beim Dortmund-A-Open 2005, beim Laufer Open 2006, geteilter erste Platz beim Oberhausen Open 2007 und 2008, geteilter erste Platz 2010 beim Sparkassen Open in Dortmund, geteilter erster Platz beim Vlissingen Open 2010 punktgleich Zweiter hinter GM Krishnan Sasikiran, Turniersieg Recklinghäuser Open 2011, geteilter Erster beim Bad Ragasz Open 2016. Bei viele anderen Turnieren platzierte Thomas Henrichs sich im oberen Bereich der Tabelle.

Thomas Henrichs spielte Mannschaftskämpfe für Solingen in der NRW-Oberliga und in der Zweiten Bundesliga, für Hansa Dortmund und Wattenscheid auch in der Ersten Bundesliga. Außerdem spielte er regelmäßig in der Niederländischen Liga und nahm auch an Mannschaftskämpfen in Frankreich, Griechenland, Österreich und sogar Island teil.

2008 spielte Thomas Henrichs zudem für Differdange beim Europapokal der Vereine in Kallithea.

Thomas Henrichs war als Internationaler Meister auch für Großmeister ein gefährlicher Gegner. Bei verschiedenen Turnieren erreichte er gegen starke Spieler in Remis, so gegen Etienne Bacrot, David Navara, Pentala Harikrishna, Arkadij Naiditsch, Yasser Seirawan, Michal Krasenkow,  Ivan Sokolov, Michail Roiz, Rainer Buhmann, Evgeny Postny, Friso Nijboer und einige mehr. Einige großmeisterliche Gegner konnte Henrich auch besiegen, darunter Alexander Bachmann, Erwin L´Ami, Alexander Graf, Wei Yi oder Grzgorz Gajewski.

Den Titel eines Internationalen Meisters erhielt Thomas Henrichs von der FIDE 1998. Seine beste Wertungszahl erreichte er 2009 mit 2516 Elo.

 

 


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren