Tigran Petrosian auf armenischem Geldschein

von André Schulz
05.02.2018 – Armenien ehrt seinen Schachweltmeister Tigran Petrosian mit einem Geldschein. Das Konterfei des 9. Schachweltmeisters ziert die neue 2000 Dram-Geldnote.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

2000 Dram mit Petrosian

Nach Paul Keres ist Tigran Petrosian der zweite Schachspieler, der mit einem Geldschein gewürdigt wird. Das Konterfei des 9.Schachweltmeisters ziert nun den armenischen 2000-Dram-Schein. 

1993 führte die armenische Zentralbank die Dram-Währung ein und löste damit den russischen Rubel ab. Der Name "Dram" verweist auf die altgriechische "Drachme". In der ersten Serie (1993-1995) wurden die Dram-Geldscheine von den Bildern bedeutender architektonischer Denkmäler verziert. Ab 1998 wurden auch die Konterfeis von berühmten armenischen Persönlichkeiten abgebildet.

2000 Dram entsprechen zur Zeit einem Gegenwert von 3,34 Euro.

2000 Dram mit Tigran Petrosian

Tigran Petrosian

Tigran Vartanovich Petrosian wurde am 17. Juni 1929 als Kind armensicher Eltern in Tiflis (Georgien) geboren und wuchs dort in großer Armut auf. 1949 ging er nach Moskau und entwickelte sich hier zu einem der besten Spieler der UdSSR. 1963 besiegte er Michail Botvinnik im Wettkampf um die Weltmeisterschaft und wurde der 9. Weltmeister der Schachgeschichte. 1966 verteidigte Petrosian seinen Titel erfolgreich gegen Boris Spassky. 1969 unterlag er Spassky. Danach nahm er noch 1971, 1974, 1977 und 1980 an Kandidatenkämpfen teil, unterlag aber Robert Fischer und dreimal Viktor Kortschnoj in Wettkämpfen. Zwischen 1958 und 1978 nahm Petrosian mit der sowjetischen Mannschaft an zehn Schacholympiaden teil. 1959 und 1961 war Petrosian UdSSR-Meister.

Die neuen armenischen Geldscheine...

 




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren