Timur Gareyev experimentiert beim Gold Coast Open

von Johannes Fischer
04.07.2018 – Timur Gareyev hält den Weltrekord im Blindschachsimultan, liebt Herausforderungen, Experimente und irrationales Schach. Das zeigte er auch beim Gold Coast Open in Australien. Er war als Elo-Favorit gestartet, aber landete am Ende mit 5 aus 9 nur auf dem elften Platz. Turniersieger wurde IM Temur Kuybokarov aus Usbekistan. Aber Gareyev sorgte mit seinen Partien für Aufsehen. | Foto: Gareyev auf dem Weg zum Blindspielrekord, Foto: Lennart Ootes

Trompowsky for the attacking player Trompowsky for the attacking player

Zapfen Sie Ihr Kreativzentrum an. Trompowsky (1.d4 Sf6 2.Lg5) ist eine Eröffnung außerhalb der konventionellen Schachweisheit. Stellen Sie Herausforderungen und zwingen Sie Ihren Gegner, frühzeitig Probleme zu lösen.

Mehr...

Irrationales Schach

Das diesjährige Gold Coast Open war ein kleines, aber feines Turnier. 38 Teilnehmer gingen an den Start, 21 davon waren Titelträger. Doch insgesamt war das Feld unausgeglichen und das provozierte Elo-Favorit Timur Gareyev in seinen Partien gegen nominell schwächere Spieler zu einer Reihe von Eröffnungsexperimenten. Die liefen nicht immer erfolgreich, aber führten zu einer Reihe von unterhaltsamen Partien mit ungewöhnlichen, bizarren Bildern. Ein typisches Beispiel lieferte Gareyev in Runde drei gegen Fedja Zulfic. Gareyev begann die Partie mit 1.g4, Grobs Angriff.

 

Developing the initiative

Dynamisches Spiel bringt Erfolg und – wichtiger noch – macht Spaß! Timur Gareyev zeigt Ihnen die Aspekte, die es zu verinnerlichen gilt, wenn Sie die Initiative übernehmen wollen.

Mehr...

Dieser Stil brachte Gareyev fünf Siege, aber auch vier Niederlagen. Als verhängnisvoll erwies sich Gareyevs Hang zu taktischen Komplikationen in der Partie gegen den späteren Turniersieger Temur Kuyborakov. Gareyev kam durch eine hübsche taktische Abwicklung in Vorteil, aber warf diesen Vorteil auf der Suche nach besonders spektakulärem Spiel wieder weg und verlor am Ende.

 

Kuybokarov machte es geschickter: Er verlor keine einzige Partie und gewann das Turnier mit 7,5 aus 9. Einen halben Punkt dahinter folgte der junge Australier Anton Smirnov. Irine Sukandar aus Indonesien landete auf Platz fünf.

Schlussstand

1 Kuybokarov,Temur 2472 IM UZB 7.5
2 Smirnov,Anton 2529 GM NSW 7.0
3 Cheng,Bobby 2496 IM VIC 6.5
4 Narayanan,Srinath 2549 GM IND 6.5
5 Izzat,Kanan 2484 IM AZE 6.5
6 Sukandar,Irine Khari 2396 IM INA 5.5
7 Solomon,Stephen J 2346 IM QLD 5.5
8 Zhao,Zong-Yuan 2533 GM NSW 5.5
9 Morris,James 2503 IM VIC 5.5
10 Illingworth,Max 2524 GM NSW 5.0
11 Gareyev,Timur 2611 GM USA 5.0
12 Clarke,Brandon G I 2411 FM ENG 5.0
13 Nakauchi,Gene 2216 FM QLD 5.0

...

38 Teilnehmer

Partienauswahl

 

Turnierseite




Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren