Titelbetrug: Stellungsnahme von Miroslav Shvartz

09.03.2006 – Letzte Woche wurde ein Beschluss der FIDE-Ethikkommission bekannt, gemäß dem fast alle Beteiligten des Schachturniers Kali-Cup - Organisatoren, Schiedsrichter und Spieler - für ein bis zweieinhalb Jahre von der FIDE gesperrt wurden. Nach den Untersuchungen des ungarischen Schachverbandes und der FIDE-Ethikkommission war das Turnier Kali-Cup komplett gefälscht. Einer der Hauptbeschuldigten ist Miroslav Shvartz, der aufgrund dieses Turniers seine dritte GM-Norm erzielt haben wollte. Zu der Meldung bei chessbase.de am 3.März hat Miroslav Shvartz eine Stellungsnahme mit der Bitte um Veröffentlichung eingereicht. Beschluss der FIDE Ethikkommission (doc)... Mitteilung bei der FIDE...Stellungsnahme...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Stellungsnahme von Miroslav Shvartz

"Fakt ist, dass es eine Word-Datei existiert, die angeblich von Ethik-Kommission der FIDE stammt und wo über die Entscheidungen bezüglich des Kali-Turniers geht. Fakt ist, dass die o.g. Datei kein Datum und Unterschrift beinhaltet. Es ist kein Stempel oder Logo drauf. Fakt ist, dass aus der Datei heraus nicht zu erkennen ist, dass die von einem offiziellen Organ der FIDE stammt. Somit enthält die Datei keinerlei juristische Substanz."

Mit freundlichen Grüßen Miroslav Shvartz

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren