Titelgeschichte: Fritz 12 in der Schach-Zeitung

24.09.2009 – Eine der jüngeren Kinder auf dem Markt der Schachmagazine ist die "Schach-Zeitung." Sie ist gerade einmal 11 Monate alt und hat sich innerhalb dieser kurzen Zeit schon zu einer ausgewachsenen Schachzeitung entwickelt. Anfangs war sie noch schwarz-weiß (aber nicht farblos!) und jetzt ist das Magazin bereits richtig bunt! Auch inhaltlich hat sich einiges getan und mit fast jeder Ausgabe kam etwas Neues hinzu. Dabei wendet sich Herausgeber Michael Schönherr an den "normalen" Schachspieler. In der Schach-Zeitung werden Partien nämlich so kommentiert, dass auch der Klubspieler es versteht. Dass dies bei den Lesern gut ankommt, verraten die begeisterten Leserzuschriften auf der Webseite. Auch bei der Auswahl des Titelbildes und der Titelgeschichte beweist die Redaktion ein gutes Händchen. "Was könnte unsere Leser mehr interessieren, als der neue Fritz 12", weiß Michael Schönherr. Auf vier Seiten wird das neue Programm ausführlich vorgestellt. Und auf der CD-Beilage finden die Abonnenten der Schach-Zeitung (Einzelausgabe 4,80 Euro, Jahresabo 57,60 Euro) sogar noch zwei Video Trainingslektionen von Gisbert Jacoby aus dessen erfolgreicher DVD-Trainingsserie über Eröffnungsstrategie und -taktik. Was will man mehr? Zur Schach-Zeitung...

Komodo Chess 14 Komodo Chess 14

Gleich zweimal gewann Komodo im vergangenen Jahr den Weltmeistertitel und darf sich "2019 World Computer Chess Champion" und "2019 World Chess Software Champion" nennen. Und der aktuelle Komodo 14 ist noch einmal deutlich gegenüber seinem Vorgänger verbessert.

Mehr...



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren