Topalov weiter unglaublich

06.10.2005 – Halbzeit: Die ersten sieben Runden in San Luis sind gespielt und die Schachwelt ist verblüfft. Vor dem Turnier rechneten die Experten mit einem knappen Ergebnis und sahen Anand als Favoriten, aber mittlerweile fragen sich die meisten nur, ob Topalov weiter so unglaublich spielen kann wie bisher und ob er von einem dramatischen Formeinbruch verschont bleibt - denn sonst kann eigentlich kaum noch etwas seinen Sieg gefährden. Nach sieben Runden führt er mit zwei Punkten Vorsprung auf Peter Svidler und mit ganzen drei Punkten Vorsprung auf Vishy Anand und Peter Leko. Vollauf verdient übrigens, denn Topalov spielt wie ein Weltmeister: kämpferisch, eröffnungstheoretisch gut vorbereitet und in der Lage, taktische und positionelle Stellungen gleichermaßen stark zu behandeln. Heute abend beginnt der zweite Teil des Turniers, 20 Uhr, live auf dem Fritz-Server. Offizielle WM-Seite...Tabelle und Fotos von der siebten Runde...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Tabelle:



Partien der 7. Runde:


Der neue Weltmeister? Topalov vor seiner Partie gegen den amtierenden Champion Rustam Kasimdzhanov.


Bei der FIDE-Weltmeisterschaft in Tripolis scheiterte Topalov nach furiosem Auftakt an Rustam Kasimdzhanov. Im Halbfinale verlor Topalov gegen den Usbeken, der später mit einem Sieg über Adams FIDE-Weltmeister wurde. Aber in San Luis schien Topalov gewillt, zu zeigen, wer Herr im Hause ist: In einem komplizierten Schwerfiguren-Endspiel setzte er Kasimdzhanov unaufhörlich unter Druck, griff mal die schwachen Bauern des Schwarzen an, mal den König seines Königs und triumphierte am Ende im Turmendspiel.


Peter Svidler ist nach seinem Sieg gegen Judit Polgar Tabellenzweiter. Sollte Topalov doch noch einen Formeinbruch erleiden, könnte er sich an die Spitze setzen und tatsächlich neuer Weltmeister werden. Der Sieg gegen Judit Polgar, die nach drei Niederlagen in vier Runden ans Tabellenende gerutscht ist, gelang ihm mit der Variante des Najdorf-Sizilianers, die ihm vorher im Turnier eine Niederlage gegen Topalov beschert hatte. Allerdings wich Svidler rechtzeitig von dieser Partie ab. Kurz nach der Eröffnung opferte Judit Polgar dann die Qualität für gefährlichen Angriff, den Svidler jedoch parieren konnte. Schließlich gab er die Qualität zurück und verblieb mit einem Mehrbauern, den er sicher verwertete.



Nach seiner Partie gegen Morozevich muss Anand wohl alle Weltmeisterträume begraben. Nach sieben Runden hat er gerade einmal fünfzig Prozent erzielt und liegt ganze drei Punkte hinter Topalov. Deutlich zu sehen war allerdings, wie er gegen Morozevich versuchen wollte, den Anschluss an Topalov nicht zu verpassen. Aber den ungestümen Angriff des Inders konterte Morozevich, indem er die Qualität opferte, eines der vielen Qualitätsopfer, die in diesem Turnier bereits gebracht wurden. Dies Opfer nahm dem schwarzen Angriff die Spitze und verschaffte Morozevich im Endspiel ein gefährliches Paar Freibauern, die Anands Schicksal schließlich besiegelten.



Peter Leko hat seine Träume vom Weltmeistertitel wahrscheinlich schon nach seinem miserablen Start ins Turnier begraben. Aber allmählich kommt er in Form und gegen Adams zeigte er seine Stärken: Er ließ sich auf ein aktuelles Abspiel der Russischen Verteidigung ein, in dem es ihm gelang, positionellen Druck auf die schwarze Stellung auszuüben, was ihm schließlich einen Bauern bescherte. Den verwandelte er mit seiner bekannt guten Technik am Ende sicher. Für Michael Adams läuft damit weiterhin nichts zusammen. Er ist nach Morozovichs Erfolg gegen Anand jetzt der einzige Spieler ohne Sieg und teilt mit 2 aus 7 das Tabellenende mit Judit Polgar.



Aber vielleicht gelingt ihm ja heute abend gegen Peter Svidler ein Sieg. Und morgen hat er am Ruhetag in jedem Fall Gelegenheit, sich eine Strategie für die zweite Hälfte des Turniers zurecht zu legen.

(Fotos: Casto Abundo, World Chess Championship Press)

Zeitplan:

Runde 8 - 06/10
Rustam Kasimdzhanov vs. Alexander Morozevich
Michael Adams vs. Peter Svidler
Vishwanathan Anand vs. Judit Polgar
Veselin Topalov vs. Peter Leko

Runde 9 - 08/10
Judit Polgar vs. Michael Adams
Vishwanathan Anand vs. Veselin Topalov
Alexander Morozevich vs. Peter Leko
Peter Svidler vs. Rustam Kasimdzhanov

Runde 10 - 09/10
Rustam Kasimdzhanov vs. Judit Polgar
Michael Adams vs. Vishwanathan Anand
Veselin Topalov vs. Alexander Morozevich
Peter Leko vs. Peter Svidler

Runde 11 - 10/10
Michael Adams vs. Veselin Topalov
Peter Svidler vs. Alexander Morozevich
Vishwanathan Anand vs. Rustam Kasimdzhanov
Judit Polgar vs. Peter Leko

Runde 12 - 11/10
Rustam Kasimdzhanov vs. Michael Adams
Veselin Topalov vs. Peter Svidler
Peter Leko vs. Vishwanathan Anand
Alexander Morozevich vs. Judit Polgar

Runde 13 - 13/10
Rustam Kasimdzhanov vs. Veselin Topalov
Michael Adams vs. Peter Leko
Judit Polgar vs. Peter Svidler
Vishwanathan Anand vs. Alexander Morozevich

Runde 14 - 14/10
Veselin Topalov vs. Judit Polgar
Peter Leko vs. Rustam Kasimdzhanov
Alexander Morozevich vs. Michael Adams
Peter Svidler vs. Vishwanathan Anand


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren