Topalovs Angst vor dem Tiebreak - Interview mit Anand

13.05.2010 – In einem Interview, dass Hartmut Metz für die Frankfurter Rundschau führte, sprach Viswanthan Anand über den Verlauf des vergangenen WM-Wettkampfes gegen Veselin Topalov. Es sei ein sehr hartes Match gewesen, die erste Partie ein Desaster. Er hätte sich aber nicht verrückt gemacht und schnell den Spieß umdrehen können. Danach hätte er einiges verpasst und den Ausgleich hinnehmen müssen. Zum Schluss hätte der Weltmeister mit Schwarz ein Remis angestrebt. Topalov hat die letzte Partie überzogen, um den Stichkampf zu vermeiden. Dieser hätte ebenso wie der Stichkampf seines WM-Kampfes gegen Kramnik an einem 13. stattgefunden, was der Bulgare als schlechtes Omen ansah. Gerüchte, wonach Topalows Team sich für 100.000 Euro eine Vorabversion der noch nicht veröffentlichen Rybka 4 gesichert hätten, wusste Anand nicht zu bestätigen. Es wäre interessant zu erfahren, meint Anand, der während des Wettkampfes keine Nachrichten gelesen hätte, aber aktuell würde es ihn nicht bekümmern, weil er ja den Wettkampf gewonnen habe. Zum Interview (FR)...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren