Topturnier in Shenzhen gestartet

von André Schulz
29.02.2024 – Heute begann in Longgang, einem Bezirk der chinesischen 17-Mio-Metropole ein top besetztes Großmeisterturnier, das 5. Shenzhen Chess Masters. Acht Spieler nehmen teil, darunter fünf Spieler mit einer Elo über 2700. Anish Giri und Erigaisi starteten mit Siegen.| Fotos: Shenzhen News Network

ChessBase 17 - Megapaket - Edition 2024 ChessBase 17 - Megapaket - Edition 2024

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan

Mehr...

Heute früh, nach Mitteleuropäischer Zeit, begann in Shenzhen (China) mit der ersten Runde das 5. Shenzhen (Longgang) Chess Masters. Das Turnier wird vom 29. Februar bis 7. März in Longgang, einem der zehn Stadtbezirke der 17-Millionen-Metropole Shenzhen, ausgetragen.

Die Sponsoren des Turniers sind das Schach- und Kartensport-Managementzentrum der staatlichen Sporthauptverwaltung, dem chinesischen Schachverband, dem städtischen Kultur-, Radio-, Fernseh-, Tourismus- und Sportbüro der Stadt Shenzhen und der Volksregierung des Bezirks Shenzhen Longgang. Organisator vor Ort ist Büro für Kultur, Radio, Fernsehen, Tourismus und Sport des Bezirks Shenzhen Longgang.

Acht Spieler wurden zu diesem Top-Turnier eingeladen, vier internationale Großmeister und vier einheimische Topspieler. Am Start sind Anish Giri (Elo 2762, 4. der Welt) als einziger europäischer Spieler, der Inder Arjun Erigaisi (Elo 2738 Punkte, 18. der Welt), der russische Großmeister Vladislav Artemiev (Elo 2711, 30. der Welt) und sein Landsmann Daniil Dubov (Elo 2708, 32. der Welt). Die vier chinesischen Teilnehmer sind sind Yu Yangyi (Elo 2720, Nummer drei in China), Bu Xiangzhi (Elo 2671, 5. in China), Ma Qun (Elo 2651, 8. in China), und Xu Xiangyu (Elo 2651, 8. in China).

Die beiden letztgenannten chinesischen Großmeister sind hierzulande nicht besonders gut bekannt, weisen aber ebenfalls beachtliche Elozahlen auf.

Vor Turnierbeginn gab es eine kleine Eröffnungszeremonie mit Ansprachen der offiziellen Vertreter. Zhou Ying, stellvertretender Generalsekretär des Chinesischen Schachverbandes, betonte in seiner Rede die Bedeutung der Metropole Shenzhen für die Entwicklung des Schachs in China. So wurde in Longgang beispielsweise ein Trainingszentrum für die Kader- und Nationalspieler Chinas eingerichtet. 

"Das Turnier bringt hochkarätige Schachspieler aus der ganzen Welt zusammen", sagte Zhou Ying. "Sie werden in den nächsten Tagen der großen Zahl von Schachfans wunderbare Schachpartien präsentieren. Wir hoffen, dass wir durch die Ausrichtung der Veranstaltung das Schachspiel in Shenzhen weiter fördern und mehr Menschen die Möglichkeit geben können, den endlosen Charme des Spiels zu erleben und zu entdecken ."

Als Vertreter der Stadt wies Wang Zhiqiang, Direktor des städtischen Büros für Kultur, Radio, Fernsehen, Tourismus und Sport darauf hin, dass das 5. Shenzhen (Longgang) Chess Masters eines der bestbesetzten Turniere in Asien in diesem Jahr sein wird. "Wir hoffen, dass wir durch die Ausrichtung solcher internationalen Veranstaltungen die Popularität und Entwicklung des Schachs in Shenzhen und Longgang weiter fördern und dazu beitragen können, Shenzhen zu einer intellektuellen Sportstadt und einer international bekannten Sportstadt zu machen."

GM Ye Jiangchuan, Vorsitzender des Chinesischen Schachverbandes, eröffnete nach dem offiziellen Teil das Turnier, in dessen Rahmen einige weitere Wettbewerbe, darunter ein Jugendturnier durchgeführt werden.

Einen guten Start verzeichneten die beiden internationalen Gäste Erigaisi und Giri. Der indischen Nachwuchsstar besiegte Xiangyu Xu. Anish Giri kam zu einem Sieg gegen Vladislav Artemiev. Die beiden übrigen Partien endeten mit der Punkteteilung.

Ergebnisse Runde 1

Tabelle

Partien

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure