Torquay: David Howell wird gejagt

06.08.2009 – Nach 9 Runden hat David Howell mit 7,5 Punkten die alleinige Führung bei den Britischen Meisterschaften in Torquay übernommen. Nur Simon Williams, der auf 7 Punkte kommt, kann mit dem jungen englischen Spitzenspieler noch einigermaßen mithalten. Gestern trennten sich die Beiden im Spitzenspiel remis. Heute muss Howell seine Führung gegen Titelverteidiger Stuart Conquest verteidigen, während Williams hofft, vielleicht gegen den Zeitnotkünstler Peter Wells zu punkten. Unterdessen schwebt über dem malerischen Badeort stets der Geist von John Cleese und Fawlty Towers, denn ein Besuch der Pythons im örtlichen "Gleneagle" inspirierte den Komiker seinerzeit zur späteren Kultserie. (Bild: Die beiden jungen Meisterspielerinnen Sheila Dines und Lateefah Messam-Sparks verbreiten gute Laune beim Shooting zur offiziellen Meisterschaftskollektion, aus: Bob Jones' Blog zur Meisterschaft)Turnierseite...Bericht, Bilder, Partien...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Fotos: Turnierseite, Wikipedia, Bob Jones
Texte: André Schulz

Runden 1 bis 8:

 

Spitzenspiele der 10.Runde:

Round: 10	
	
 Bd White                               Result  Black                                  --No--
  1 Conquest, Stuart........ 2572  (6½)  .....  Howell, David W L....... 2614  (7½)    2    1
  2 Wells, Peter............ 2498  (6½)  .....  Williams, Simon K....... 2527   (7)    7    5
  3 Hebden, Mark............ 2468  (6½)  .....  Rendle, Thomas.......... 2377  (6½)   10   19
  4 Hawkins, Jonathan....... 2325   (6)  .....  Jones, Gawain C......... 2554   (6)   25    3
  5 Gordon, Stephen......... 2537   (6)  .....  Greet, Andrew N......... 2443   (6)    4   12
 	
  6 Palliser, Richard JD.... 2413   (6)  .....  Summerscale, Aaron...... 2454   (6)   14   11
  7 Littlewood, Paul E...... 2358  (5½)  .....  Gormally, Daniel........ 2490  (5½)   20    8
  8 Rudd, Jack.............. 2326  (5½)  .....  Trent, Lawrence......... 2471  (5½)   24    9
  9 Zhou, Yang-Fan.......... 2265  (5½)  .....  Buckley, Graeme......... 2398  (5½)   31   15
 10 Lane, Gary.............. 2379  (5½)  .....  Fitzsimons, David....... 2167  (5½)   18   45


Williams gegen Howell


Peter Wells


Howell gegen Wells


Susan Lalic


Blick ins U16 und u14-Turnier


Kricket

Der Kolumnist Bob Jones hat für seinen mitlaufenden Blog zur britischen Meisterschaft einige Momente neben dem Turnier eingefangen. Chefkommentator und Fritztrainer-Frontmann Andrew Martin beteiligte sich an einem Kricketspiel, genaugenommen war er der Organisator. Schon in den vergangenen Jahren versuchte der bekennende Kricket-Fan einen Wettkampf zwischen einer Schachspielermannschaft und einem lokalen Team auf die Beine zu stellen, scheiterte aber zweimal. Diesmal ging nun sein Wunsch in Erfüllung.


Andy Sowray und Andrew Martin


Vor der Partie
vorne: (l-r): Isaac Stables & Tom Haxby.
Sitzend: Trefor Thynne, Alec Toll (capt.), Jim Fisher.
Stehend Richard Thynne; Chris Briscoe, Charlie Storey, Michael White, David Le Moir, Andrew Martin, Jack Rudd.


Das Spiel fand schließlich in einem Dorf in der Nähe, in Clyst St. George statt. Bon Jones liefert eine ausführlich Beschreibung des Verlaufs, die aber für Nicht-Kricket-Fachleute nur schwer nachzuvollziehen ist. Im Grunde war es aber wie immer: Die Schchspieler haben sich wacker geschlagen, mussten sich aber abseits des Brettes geschlagen geben. Immerhin: keiner verletzte sich.


Schachmodels

Andy Holter, der für die US-amerikanische Sportkleidungsfirma Fine Designs eine Zweigstelle in Sussex leitet und von dort den ganzen Verlauf in UK organisiert, hat für die Schachmeisterschaft Sweat Shirt, T-Shirts, etc mit speziellen Aufdrucken entworfen.

Für die Präsentation der offiziellen Kollektion zur Britischen Meisterschaft (T-Shirt und Kapuzenshirt) stellten sich freundlicherweise die letztjährigen Meisterinnen der Klassen U15 und U16 zur Verfügung. Sheila Dines (erinnert doch ein bisschen an Keira Knightley, oder?) and Lateefah Messam-Sparks.



Der Badeort Torquay liegt an der der so genannten englischen Riviere in der Grafschaft Devon, im Westen Südenglands, den älteren Lesern vielleicht landschaftlich aus einigen Rosmunde Pilcher-Verfilmungen des ZDF bekannt.



Von Bristol aus, kann man den Ort in etwa 90 Minuten per Auto erreichen

Eine große Bekanntheit erzielte Torqay auch außerhalb Englands aber vor allem als vermeintlicher Schauplatz der BBC-Serie Fawlty Towers.

Das Ehepaar Sybil und Basil Fawltly (Prunella Scales und John Cleese) leitet in Torquay ein Hotel und befindet sich dabei stets am Rande der Katastrophe.

Tatsächlich inspirierte einst der Aufenthalt der Monty Python Gruppe im Hotel "Gleneagles" in Torquay John Cleese zur späteren Comedy-Serie. Das Hotel war heruntergekommen und sein Manager Donald Sinclair war nicht nur völlig überfordert, sondern gegenüber den Gästen auch bemerkenswert unhöflich.

Von Fawlty Towers wurden zunächst nur sechs Folgen gedreht, die bei ihrer Erstausstrahlung 1975 im BBC am Anfang nur wenig Anklang beim Publikum und den Kritikern fanden. Mit jeder Folge wuchs aber der Zuspruch und führte schließlich zu einer Wiederholung der Serie. 1979 folgte eine zweite Staffel. Inzwischen ist die Serie absoluter Kult, nicht nur in England.

In Deutschland sorgt besonders die 6.Folge der ersten Staffel für Vergnügen.



In "The Germans" kommen deutsche Gäste zu Besuch und Basil Fawlty gibt die Parole aus: "Don't mention the war", die er selber auf immer skurrilere Weise verletzt:



Das "Gleneagles" wurde später von Schauspielerin Prunella Scales gekauft und modernisiert. Heute gehört es zur Best Western-Kette.



Krimi-Fans kennen Torquay auch als Geburtsort der Autorin Agatha Christi (1890 -1976), Urheberin der Hercule Poirot- und Miss Marple-Kriminalromane. Nach unglücklicher erster Ehe unternahm sie mehrere Reisen in den Nahen Osten und unterstütze dort verschiedene Ausgrabungsprojekte. Queen Elisabeth II erhob Agatha Christie 1971 in den Adelsstand. Nach vorsichtigen Schätzungen wurden etwa 3 Mrd. Exemplare ihrer 66 Krimis verkauft.


Tafel mit Foto zu Ehren Agatha Christies an der Außenwand der
Torre Abtei in ihrer Geburtsstadt Torquay

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren