Der ChessBase Account – Training mit WebApps (Folge 1)

von Martin Fischer
28.09.2022 – Es gibt viele Methoden Schach zu trainieren oder sich mit Schach zu unterhalten: entspanntes Taktiktraining ohne Zeitdruck oder im Wettbewerb mit anderen? Oder lieben Sie den künstlerischen Reiz gehaltvoller Studien? Sie verfolgen gerne live Weltklasseturniere oder schauen Trainingsvideos? Sie feilen gerne akribisch an ihrem Eröffnungsrepertoire und nutzen die Openings-Trends aus dem Live-Ticker? Das alles – und noch viel mehr – bietet Ihnen der ChessBase Account. Vollintegriert in die ChessBase-Welt arbeiten die WebApps zusammen und können perfekt zusammen mit den ChessBase – und Fritzprogrammen genutzt werden. Der ChessBase Account ist ein umfassender Zugang in die Welt es Schachs, gleichgültig, ob Sie Schach als Sport oder Hobby betreiben. In einer neuen Tutorial-Serie erklärt Martin Fischer, wie man den ChessBase Account nutzt. Teil 1: Einrichten & Loslegen!

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Der ChessBase Account Teil 1 - ChessBase-Account einrichten

Mit diesem Tutorial starten wir eine Serie über den ChessBase-Account. Der ChessBase Account ist ein umfassender Zugang in die Welt es Schachs, gleichgültig, ob Schach als Leistungssport, Freizeitsport oder anregende Freizeitbeschäftigung betrieben wird.

1. Einleitung

Der ChessBase-Account ist webbasiert und wird über den Webbrowser aufgerufen, unabhängig ob ein Tablet, Smartphone, iPad oder ein PC genutzt wird. Einfach den Browser starten, den ChessBase-Account aufrufen und Schach spielen, bei großen Turnieren live zuschauen, Schach trainieren oder eine Schach-Show sehen. Andererseits ist der ChessBase-Account über die ChessBase-Cloud mit dem ChessBase-Programm verbunden, sodass Sie die Arbeiten, die Sie mit ChessBase durchführen, auch über den ChessBase-Account im Webbrowser aufrufen und fortführen können. Und umgekehrt klappt es natürlich auch, Ihre Schach-„Arbeit“ im Browser können Sie unter ChessBase wieder aufnehmen und fortsetzen.

2. ChessBase-Account einrichten

Wie bereits erwähnt, ist der ChessBase-Account webbasiert. Es ist daher nicht notwendig, irgendein Programm herunterzuladen oder eine App zu installieren. Auch spielt es keine Rolle, welches Betriebssystem verwendet wird. Windows, Linux, Mac, Android, I-Pad, Tablet, PC … . Notwendig ist es lediglich, sich selbst zu registrieren. Klicken Sie dazu auf https://account.chessbase.com/de!

Auf dem Bildschirm erscheint das folgende Bild:

ChessBase Account

Klicken Sie rechts oben auf den Button Anmelden. Sie haben nun die Wahl zwischen Anmelden und Registrieren.

Anmelden oder Registrieren

Die richtige Wahl hängt davon ab, ob bereits ein ChessBase-Account besteht oder dies nicht der Fall ist.

2.1 Es besteht bereits ein ChessBase-Account

Haben Sie bereits ein Konto auf PlayChess.com oder Schach.de, oder einen Benutzernamen mit Ihrem ChessBase-Programm, oder sonst einen ChessBase-Account, dann geben Sie diesen Anwendernamen und Ihr Passwort ein und klicken auf Anmelden.

Anmeldeseite

Klicken Sie auf den Button „Anmelden“ und Sie kommen zu der Seite, auf der Sie Ihre persönlichen Daten editieren können. Dazu später mehr.

2.2 Es besteht noch kein ChessBase-Account

Haben Sie noch keinen ChessBase-Account, dann klicken Sie auf „Registrieren“. Sie erhalten dann die Möglichkeit, den von Ihnen gewünschten Spielernamen und die E-Mail-Adresse, die Sie für Ihren ChessBase-Account verwenden wollen, einzugeben.

Registrieren

Nutzername und E-Mail Adresse sind frei!

Mögliche Fehler beim Registrieren

Mögliche Fehler bei der Registrierung

Das Programm prüft zunächst, ob der von Ihnen gewünschte Nutzername noch frei ist und ob die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse bereits für einen anderen Nutzernamen verwendet wird. Tritt einer dieser beiden Fälle auf, oder Ihre Angaben zum Passwort sind unklar, werden Sie auf den Fehler hingewiesen (Bild oben).

  • Ist der Nutzernamen bereits vergeben, so müssen Sie sich einen neuen freien Nutzernamen aussuchen.
  • Wird die E-Mail-Adresse bereits verwendet, so überprüfen Sie bitte, ob Sie sich bereits nicht in der Vergangenheit mit einem Nutzernamen registriert haben und verwenden Sie diesen. Sie können, falls notwendig, ein neues Passwort anfordern (unter Anmelden -Passwort vergessen). Kommen Sie auf diese Weise nicht weiter, so können Sie sich an unseren Support (Support | ChessBase) wenden.
  • Gegebenenfalls wiederholen Sie auch die Eingabe des Passwortes.

Ist der Nutzername noch frei und die E-Mail-Adresse wird nicht verwendet, so erhalten Sie vom System eine E-Mail mit einem Link. Bitte klicken Sie auf diesen Link und bestätigen Sie, dass der gewünschte ChessBase-Account und die verwendete E-Mail-Adresse tatsächlich zusammenhängen und Sie die Einrichtung eines entsprechenden ChessBase-Accounts wünschen.

Aktivierungsnachricht

Aktivierungsnachricht

Sobald Sie den ChessBase-Account aktiviert haben, erhalten Sie eine entsprechende Nachricht auf der Webseite. Der ChessBase-Account funktioniert erst jetzt, nachdem die Aktivierung durchgeführt worden ist.

Empfehlenswert ist es allerdings, den ChessBase Account noch zu personalisieren. Klicken Sie dazu auf den Button „Weiter“:

3. Personalisierung des ChessBase-Accounts 

Persönliche Daten bearbeiten

Auf dieser Seite können Sie das Profil ihres ChessBase-Accounts um persönliche Angaben erweitern. Ihr Name, sowie die Angaben über dem Strich, können von anderen Anwendern eingesehen werden, wenn Sie die Plattform nutzen. Die Angaben unter dem Strich, also die verwendete E-Mail-Adresse und Ihr Geburtsdatum, sind nur für Administratoren des Servers einsehbar und werden vertraulich behandelt.

4. Zugangsrechte definieren

Wenn Sie die oben genannte Webseite etwas herunterscrollen, dann erhalten Sie auch ein Überblick über den Status ihres ChessBase-Accounts:

Stautus des ChessBase Accounts

Es gibt drei Arten der Mitgliedschaft bei einem ChessBase-Account. Zum einen die freie Mitgliedschaft, zum zweiten die Basis-Mitgliedschaft und zum dritten die Premium-Mitgliedschaft.

Die freie Mitgliedschaft ist vor allem von Bedeutung, wenn Sie FritzTrainer-DVDs streamen wollen (siehe hierzu Neu: Fritztrainer als Stream für Tablets, iPads, Smartphones | ChessBase und DVD kaufen und Download einrichten! | ChessBase).

Zugriff auf das umfassende Leistungsangebot eines ChessBase-Accounts erhalten Sie durch einen Basis-oder Premium-Account. Wegen der Unterschiede verweise ich einmal auf die Seite Basic und Premium Funktionen - ChessBase Account.

Premium Mitgliedschaft

Ihre Premium-Mitgliedschaft können Sie begründen oder verlängern durch Eingabe einer entsprechenden Seriennummer. Hierzu können Sie die Seriennummer ihres ChessBase-Grams verwenden (drei Monate Premium), die Seriennummer, die Sie mit einem der Schachprogramme (Fritz 17, Fritz 18, Fat Fritz oder Komodo Dragon ...) erhalten haben. Die Seriennummer dieser Schachprogramme gibt Ihnen sechs Monate Premium.

Am bequemsten ist es, wenn Sie ein Abo für ChessBase-Account einrichten. Und diese Weise stellen Sie sicher, dass Ihr ChessBase-Account jederzeit aktiv ist und Sie steht so viel zugreifen können. Im ChessBase Shop können Sie einfach und schnell das Abonnement einrichten (Premium Jahresabo + 1 Monat gratis (Zahlungsart: Kreditkarte) (chessbase.com).

Fortsetzung folgt...

Premium Jahresabo (1 Monat gratis)

Mit dem ChessBase Premium Account haben Sie jederzeit und überall Zugriff auf die ganze ChessBase Welt: die neue ChessBase Mediathek mit hunderten Trainingsvideos, Taktikserver mit über 60.000 Aufgaben, die Eröffnungstrainings-App, Live Database mit 8 Mio. Partien, der Online-Fritz, ...

Mehr...

Links


Martin Fischer, Jahrgang 1962, ist ChessBase-Mitarbeiter. Unter anderem organisiert er und hält Seminare über ChessBase und ist Turnierleiter auf playchess.com. Für ChessBase stellt er das vierteljährliche Taktik-Heft „Schach-Problem – Die rätselhaften Seiten von Fritz” zusammen. Er lebt in Hamburg und spielt Schach beim Schachklub Johanneum Eppendorf.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure