TV Tegernsee gewinnt Deutsche Mannschaftsblitzmeisterschaft

20.06.2004 – Die 21. Deutsche Blitz-Mannschaftsmeisterschaft fand gestern in der Stadthalle Bad Godesberg unter der Organisation des Godesberger SK anlässlich seines 75-jährigen Bestehens statt. 26 Mannschaften gingen an den Start. Schließlich siegte der TV Tegernsee ( Gerald Hertneck, Markus Stangl, Valeri Beim, Klaus Bischoff, ML Horst Leckner) vor den punktgleichen Baden-Oos und dem Hamburger SK. Zum Godesberger SK...Bericht, Fotos, Tabelle...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

21. Deutsche Mannschaftsblitzmeisterschaft
Fotos: Heinz Josef Ullrich


Blick auf die Godesberger Stadthalle


Turniersaal

Der Godesberger SK wurde 1929 als einer von vielen Arbeiterschachvereinen gegründet und ist im Großraum Köln-Bonn seit vielen Jahren einer der wichtigsten Vereine mit einem lebendigen Vereinsleben, für dessen Organisation seit Dekaden Günter Poell hauptverantwortlich ist. Im Mittelpunkt steht auch eine erfolgreiche Jugendarbeit, die mit einer Jugendmannschaftsmeisterschaft und vielen spielstarken Talenten Erfolg gezeigt hat. Nach mehreren Jahren in der Ersten Bundesliga spielt die Erste Mannschaft des Vereins derzeit in der Zweiten Bundesliga West, wo sie im letzten Jahre den Aufstieg ganz knapp verpasste. Diesen hat man sich aber offenbar für das nächste Jahr fest vorgenommen und mit Rustam Kasimdzhanov einen Top-Großmeister für das erste Brett verpflichte. Im Laufe der Jahre hat der Godesberger Schachklub viele Bundesweite Veranstaltungen ausgerichtet und diese zumeist in der geschichtsträchtigen Godesberger Stadthalle ("Godesberger Programm") durchgeführt.

Die 21. Deutsche Mannschaftsblitzmeisterschaft wurde von der Bonner Oberbürgemeisterin Bärbel Dieckmann, die die Schirmherrschaft übernommen hatte, eröffnet.


Reinhold Kasper, OB Bärber Dieckmann, GSK-Vorsitzender Dr. Detlev Müller-Using


Reinhold Kasper und Bärbel Dieckmann

Die Turnierleitung lag in den Händen von DSB-Sportdirektor Reinhold Kasper, Schiedsrichter war der Bundesliga-Spielleiter Jürgen Kohlstädt. Für die Organisation sorgte Günter Poel vom Godesberger SK.


Schiedsrichter Jürgen Kohlstädt, Reinhold Kasper, Günter Poell; re. Dr.Müller-Using.


Georg Hinz, Heinz-Joesef Ullrich, Reinhold Kasper

Sieger wurde die Mannschaft des TV Tegernsee mit Klaus Bischoff, Valeri Beim, Gerald Hertneck, Markus Stangl, sowie Mannschaftsführer Horst Leckner. Der Hamburger SK lag bis zur letzten Runde gleichauf mit dem späteren Sieger, verlor dann aber überraschend gegen SV Turm 25 Bergheim. Baden-Oos wurde durch bessere Wertung Zweite vor dem Hamburger SK.


Der spannende Kampf zwischen dem Godesberger SK (links) und Königsspringer Hamburg (rechts). Stehend kiebitzt Bodo Schmidt. Am Fenster: Dennis Breder, OB Bärbel Dieckmann, Reinhold Kasper, Detlev Müller-Using


links: TV Tegernsee, vorne: Klaus Bischoff


rechts: Hamburger SK



rechts: Godesberger SK (vorne: Dennis Breder)


André Schulz

Deutsche Blitz-Mannschaftsmeisterschaft: Endstand

Mannschafts-Rangliste nach 25 Runden
 
 Rang Mannschaft                 S   R   V   Ma.-Pkte Br.-Pkte

   1. TV Tegernsee              19   4   1    42 -  6    77.0  
   2. SC Baden-Oos              18   4   2    40 -  8    71.5  
      Hamburger SK              18   4   2    40 -  8    71.5  
   4. SV Turm 25 Bergheim       15   6   3    36 - 12    67.5  
   5. SG 1868 Aljechin Solingen 16   4   4    36 - 12    65.5  
   6. SF Katernberg 1913        13   4   7    30 - 18    55.5  
      SF Neukölln               14   2   8    30 - 18    55.5  
   8. SC 1950 Remagen           13   4   7    30 - 18    53.5  
   9. Godesberger SK 1929       13   4   7    30 - 18    53.0  
  10. FC Bayern München         12   2  10    26 - 22    51.0  
  11. Erfurter SK               10   5   9    25 - 23    50.0  
  12. VBSF Cottbus              10   5   9    25 - 23    48.5  
  13. SAbt TSF Ditzingen        10   4  10    24 - 24    52.0  
  14. SC Leipzig-Gohlis          7  10   7    24 - 24    48.0  
  15. SV Hofheim                10   3  11    23 - 25    45.5  
  16. SC Forchheim              10   2  12    22 - 26    45.0  
  17. SC Tempo Göttingen         8   4  12    20 - 28    41.5  
  18. Königsspringer SC 1984 eV  6   7  11    19 - 29    37.0  
  19. SC Eppingen                6   2  16    14 - 34    36.0  
  20. Pinneberger SC 1932 eV     4   6  14    14 - 34    30.5  
  21. Lübecker SV                6   2  16    14 - 34    28.5  
  22. HSK-Post Hannover          6   1  17    13 - 35    38.5  
  23. SG 1871 Löberitz           4   4  16    12 - 36    29.0  
  24. SC-HP Böblingen 1975       3   2  19     8 - 40    24.5  
  25. SC A. St. Ingbert          1   1  22     3 - 45    24.0  

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren