UdSSR vs. Rest der Welt: Lajos Portisch meldet sich zu Wort

von ChessBase
08.04.2020 – Auch 50 Jahre später bewegt der Wettkampf des Jahrhunderts zwischen der UdSSR und dem Rest der Welt die Gemüter und sorgt für Diskussionsstoff. Lajos Portisch nimmt Stellung zu der Kontroverse um seine letzte Partie gegen Kortschnoj. | Foto: Dagobert Kohlmeyer

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Lajos Portisch hat im Kommentarbereich der englischen ChessBase-Webseite zur Behauptung einiger Kommentatoren Stellung genommen, er hätte auf Geheiß von außen in der letzten Runde gegen Kortschnoj mit einer Qualität mehr Remis gemacht, um dadurch eine Niederlage der Sowjetmannschaft zu vermeiden. Hier ist eine deutsche Übersetzung seines Kommentars.

 

Ein paar Anmerkungen zu meinem Remis gegen Kortschnoi in unserer vierten Spiel.

Als Fischer bei seinem Ungarn-Aufenthaltes wütend auf mich war, behauptete er immer, ich hätte die Zugwiederholung nach einem Telefonanruf von Kadar* gemacht... !?

Das ist natürlich Unsinn. Ein Telefonanruf, während die Partie noch läuft!?

Nun, Prof. Euwe war der Kapitän, obwohl er sehr selten eine direkte Antwort gab, wenn ein echtes Problem auftrat!

Bevor ich meinen letzten Zug machte (der dann zum Remis führte) ging ich zu Euwe und fragte ihn, was ich tun solle, da noch viele Partien liefen, und seine Antwort war: "Sie können selbst entscheiden, was zu tun ist!" 

Es stimmt, dass ich eine Qualität mehr hatte, aber die Position hätte kompliziert werden können, mit einigen schwarzen Angriffschancen als Kompensation für das Material.

Wir standen beide schon unter Zeitdruck, die Gefahr einer kommenden Zeitnot war real. Außerdem war Kortschnoi in Zeitnot immer besser als ich.

Zudem haben die Spieler der Weltauswahl nie als echtes Team gearbeitet. Man denke bitte an die lang andauernden Streitigkeiten in der Mannschaft, über die Honorare, Brettreihenfolge, etc.

In der ungarischen Olympiamannschaft habe ich die Herausforderung stets angenommen, aber hier war mir das individuelle Ergebnis wichtiger als das Gesamtergebnis.

Lajos Portisch

 

* Janos Kadar, Generalsekretär der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei von 1956-1988. 

Die Partie