Umfrage: Spielerin des Jahres 2018

26.12.2018 – Wieder liegt ein ereignisreiches Schachjahr hinter uns, mit tollen Events und Turnieren, beeindruckenden Persönlichkeiten und fantastischen Schachpartien. Wählen Sie mit uns den Spieler des Jahres, die Spielerin des Jahres, den Newcomer des Jahres, die Partie des Jahres, die Kombination des Jahres und das Endspiel des Jahres. Zur Umfrage: Spielerin des Jahres 2018:

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Umfrage: Die Spielerin des Jahres 2018

Auch in diesem Jahr wollen wir unter unseren Lesern wieder eine Umfrage starten. Wir suchen den Spieler des Jahres, die Spielerin des Jahres, die Partie des Jahres, die Kombination des Jahres und das Endspiel des Jahres. In diesem Jahr neu aufgenommen haben wir eine Umfrage nach dem "Newcomer" des Jahres.

In unserer Redaktion haben wir eine Vorauswahl getroffen. Auch wenn mehrere Personen daran beteiligt sind, ist diese natürlich subjektiv. Und da wir uns auf fünf oder zehn Vorschläge beschränkt haben, wird der eine oder andere Leser vielleicht seinen Lieblingsspieler, seine Lieblingsspielerin oder seine Lieblingspartie vermissen. Unsere Vorauswahl ist eine von vielen andere möglichen Vorschlägen, dessen sind wir uns in der Redaktion bewusst.

Hier ist unsere Vorauswahl für die Spielerin des Jahres 2018

2018playerfemaleoftheyear

 

ChessBase Magazin #187

Anand, So, Gelfand, Duda u.a. kommentieren die Partien des WM-Matches. Dazu die Schacholympiade mit vielen Video-Specials! Dazu jede Menge neue Ideen für Ihr Repertoire, z.B 1.e4 Sc6 oder eine ganz andere Interpretation des Londoner Systems!

Mehr...

 

Ju Wenjun

Foto: Eteri Kublashvili

Ju Wenjun, hinter ihrer Landsfrau Yifan Hou die Nummer zwei der Weltrangliste, gewann den Weltmeistertitel der Frauen im Frühjahr 2018 Im Wettkampf gegen Tan Zhonqi. Im November musste sie den Titel bereits wieder verteidigen, diesmal als Teilnehmerin der K.o-Weltmeisterschaft. Das ihr dies durch den Finalsieg gegen Kateryna Lagno gelang, ist eine ganz besondere Leistung.

 

Kateryna Lagno

Foto: Eteri Kublashvili

Kateryna Lagno schaffte es bei der K.o.-Weltmeisterschaft der Frauen in Khanty-Mansyisk bis ins Finale und unterlag dort Ju Wenjun sehr unglücklich erst nach hartem Kampf im Tiebreak. Ihre Leistung ist um so höher zu bewerten, wenn man weiß, dass sie sechs Monate zuvor zum vierten Mal Mutter geworden ist.

Yifan Hou

Foto: Alina L'Ami

Yifan Hou ist mit einigem Abstand Weltranglistenerste im Frauenschach und hat den Titel der Weltmeisterin schon mehrfach gewonnen. Aus Verdruss über das Weltmeisterschaftsformat ist sie aus dem Frauenschach ausgestiegen und konzentriert sich auf ihr Studium. Trotzdem: Yifan Hou ist die beste aktive Schachspielerin der Welt.

Valentina Gunina

Foto: Alina L'Ami

Valentina Gunina ist vielleicht die kompromissloseste Spielerin auf dem Planeten. Remis kommt als Ergebnis in ihren Partien wirklich nur dann vor, wenn es nicht mehr anders geht. In diesem Jahr wurde sie mit einem Sieg bei der Frauen-Europameisterschaft für ihren Kampfgeist belohnt.

Anna Muzychuk

Foto: Alina L'Ami

Hinter Yifan Hou und Ju Wenjun nimmt Anna Muzychuk den dritten Platz in der Weltrangliste ein und eigentlich wäre sie einmal dran, den Weltmeistertitel zu gewinnen. Bisher ist sie immer knapp gescheitert. Einmal musste sie ihrer Schwester Mariya den Vortritt lassen, einmal scheiterte sie an Tan Zhonqui. Auch 2018 schaffte sie es "nur" bis ins Halbfinale. Trotzdem bewies Sie stets ihren untadeligen Sportsgeist.

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Ajedrista Ajedrista 30.12.2018 08:44
Ju Wenjun steht sicherlich zu Recht auf dem ersten Platz, musste sie doch ihren 2018 gewonnen Titel im gleichen Jahr an der für Schach völlig ungeeigneten Ko-WM verteidigen, was ihr glücklicherweise gelang. Die Schachgötter sorgten also für Gerechtigkeit. Wie ich gelesen habe, soll das unsägliche Ko-Format abgeschafft werden, so dass auch die Frauen ihre Weltmeisterschaft in würdigem Rahmen (wie bei den Männern) spielen können. Schön wäre es, wenn dann auch die weltbeste Spielerin Yifan Hou wieder mitmachen würde.
1