Ungelöste Schachrätsel

19.06.2007 – In seinen Chess Notes veröffentlicht der Schachhistoriker Edward Winter seine Untersuchungsergebnisse zu bisher ungelösten Rätseln der Schachgeschichte. ChessBase präsentiert regelmäßig eine Auswahl dieser Anmerkungen in englischer Sprache. In den zuletzt erschienenen Folgen untersucht Winter u.a. die widersprüchlichen Angaben zeitgenössischer Zeitungen zum Selbstmord von Rudolf Swiderski im August 1909, der sich gleichzeitig vergiftet und erschossen haben soll. Winter stellt sich und den Lesern erneut die nach wie vor ungelöste Frage nach den genauen Umständen des Abbruchs des ersten WM-Kampfes zwischen Karpov und Kasparov. Außerdem spürt er der Authentizität einer Partie nach, die angeblich zwischen Einstein und Oppenheimer gespielt worden sein soll. In der jüngsten Ausgabe begibt sich Winter schließlich auf die Suche nach dem Ursprung des Tartakower zugeschriebenen Bonmots, dass noch keine Partie durch Aufgeben gewonnen worden sei.Unsolved Chess Mysteries Part 6... ; Unsolved Chess Mysteries Part 7... ; Unsolved Chess Mysteries Part 8...

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren