US-Großmeister lassen es krachen beim American Cup

von André Schulz
21.04.2022 – Der American Cup ist ein K.o.-Turnier mit einigen Sonderregeln. In der Auftaktrunde gab es einige spektakuläre Partien. Levon Aronian gewann seine Partie gegen Ray Robson, aber Wesley So verlor gegen Sam Sevian. Sam Shankland hatte den Durchblick gegen Leinier Dominguez. | Fotos: Austin und Crystal Fuller (Saint Louis Chess Club)

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Mit dem American Cup testet der Saint Louis Chess Club ein neues Format. In einem offenen und einem Frauenturnier spielen je acht Spieler und Spielerinnen im K.o.-Modus Minimatches gegeneinander. Der Nachteil aller K.o.-Turniere ist stets, dass sich das Feld von Runde zu Runde halbiert und für die Zuschauer immer weniger Partien zu sehen sind. Auch um die verbleibenden Spieler wird es immer einsamer, denn die ausgeschiedenen Spieler reisen ja meist ab und am Ende sitzen die beiden Finalisten alleine im Spielsaal und kämpfe ohne jede Atmosphäre drumherum um den Turniersieg. Im American Cup wird dieser Effekt aufgefangen, indem man die ausgeschiedenen Spieler und Spielerinnen in einer Ausscheidungsgruppe weiter beschäftigt. Parallel zur Meisterschaftsgruppe wird dort mit Schnellschach weitergespielt. Am Ende tritt der Sieger der Ausscheidungsgruppe gegen den Sieger der Championsgruppe um den Turniersieg an, muss aber noch einen zusätzlichen Stichkampf spielen, wenn er gewinnt. Man wird sehen, ob sich dieses neue Format bewährt.

Die Zeitkontrolle für das Event beträgt 90 Minuten plus 30 Sekunden für alle Partien im Champions Bracket. In der Ausscheidungsgrupp wird Schnellschach mit 25+10 gespielt und in den Stichkämpfen Schnellschach mit 10+5.

Im Männerturnier sind die besten Spieler der USA am Start, zu denen inzwischen auch Levon Aronian gehört. Einzige Ausnahme: Es fehl Hikaru Nakamura. Er war für das Turnier vorgesehen. Dann qualifizierte er sich für das Kandidatenturnier und man kann vermuten, dass er sich nun auf dieses wichtige Turnier vorbereitet. Für Nakamura rückte Ray Robson nach.

Die Spieler waren gut aufgelegt und zeigten am ersten Spieltag spannendes Kampfschach auf hohem Niveau. 

Als erstes endete die Partie zwischen Leinier Dominguez und Sam Shankland. Die beiden Großmeister lieferten sich ein Theorieduell in der Italienischen Partie. Shankland opferte eine Figur für drei Bauern und erhielt starken Königsangriff. Dominguez kannte die Variante und verteidigte sich akkurat. 


 

 

 

Eine spannende Kampfpartie lieferten sich auch Wesley So und Sam Sevian.

Sam Sevian | Foto: Austin Fuller

In der Nimzoindischen Verteidigung hatte Wesley So mit den weißen Steinen spielend lang rochiert und ging am Königsflügel zum Angriff über. In komplizierter Stellung fand So nicht immer die beste Fortsetzung und so konnte Sevian sich erfolgreich verteidigen.

 

 

 

Levon Aronian | Foto: Austin Fuller

Zu einem Weiteren Sieg kam Levon Aronian gegen Ray Robson. Aronians Reti Eröffnung nahm den Charakter einer Benoni-Verteidigung mit vertauschten Farben. Weiß erhielt starken Druck am Damenflügel, gewann einen Bauern und die Partie im Endspiel.

Caruana-Xiong | Foto: Austin Fuller

Die Partie zwischen Fabiano Caruana und Jeffery Xiong entwickelte sich aus einer ruhigen Russischen Verteidigung zu einem komplizierten Mittelspiel mit ungleichem Material, Dame gegen zwei Türme. Beide Seiten verpassten in Zeit bessere Möglichkeiten. Die Partie endete remis.

Navigating the Ruy Lopez Vol.1-3

Spanisch ist eine der ältesten Eröffnungen überhaupt und genießt von Clubebene bis hin zur Weltspitze unvermindert hohe Popularität. In dieser DVD-Reihe präsentiert der amerikanische Super-GM Fabiano Caruana im Gespräch mit Oliver Reeh ein komplettes Repertoire.

Mehr...

Partien

 

Frauenturnier

Foto: Crystal Fuller

Im Frauenturnier gewann Elofavoritin Irina Krush ihre Auftaktpartie gegen Ruiyang Yan.

Foto: Crystal Fuller

Auch Anna Zatonskih, Nummer zwei der Setzliste, kam zu einem Erfolg gegen Tatev Abrahamyan. Als dritte Siegerin des Tages trug sich Katerina Nemcova in Siegerliste ein. Sie gewann mit den schwarzen Steinen ihre Partie gegen Begim Tokhirjonova, die Mannschaftskämpfe für das Team der Universität von Missouri spielt.

IM Stavroula Tsolakidou und WIM Alice Lee trennten sich nach buntem Verlauf remis.

Partien

 

Turnierseite...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Submit your feedback to the editors