U.S. Meisterschaft beginnt

03.05.2013 – Die U.S. Meisterschaften sind ein wirklich attraktives Turnier. Prestige und Preisgeld - der Sieger bekommt $30.000, der Letzte immerhin noch $2.000 - sorgen für starke Spieler, jugendliche Talente für mögliche Überraschungen oder gar Sensationen. Gespielt wird vom 2. bis 13. Mai in St. Louis. Zum Auftakt gab es ein Blindsimultan an 33 Brettern - Vorbereitung auf einen Blindrekord gegen 64 Gegner.  Mehr...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...




       
Timur Gareev

Brechen will diesen Rekord der 25-jährige GM Timur Gareev. Gareev stammt ursprünglich aus Usbekistan, wo er im Alter von vier Jahren Schach gelernt hat und schnell besser wurde. Trainiert wurde er zeitweilig von Georgi Borisenko, der schon Spieler wie Mark Taimanov und Semjon Furman betreut hatte.

Mit 16 wurde Gareev der damals jüngste asiatische Großmeister aller Zeiten. Doch er blieb nicht in Usbekisten, sondern ging in die USA, zunächst, um dort zur Schule zu gehen, später, um an der University of Texas in Brownsville Business&Accounting zu studieren. Seinen Abschluss machte Gareev 2011. Im Anschluss erhielt er das Samford-Stipendium, das es talentierten Schachspielern erlaubt, sich voll und ganz dem Schach zu widmen. Das tat Gareev und erzielte eine Reihe beeindruckender Turniererfolge: Er gewann das Chicago Open 2011, das US Open 2011, das Land of the Sky Turnier 2012 und das North American Open 2012.

Bei den diesjährigen US-Meisterschaften liegt Gareev hinter Gata Kamsky auf Platz 2 der Setzliste.

Sinn für Showeffekte hat der gern "usbekischer Drachen" genannte Gareev auch. Zum Auftakt der US-Meisterschaften gab er ein Simultan an 33 Brettern. 



US-Schachlegende GM Yasser Seirawan erklärt den Teilnehmern, wie das Blindsimultan funktioniert.



Dann werden Gareev die Augen verbunden und es kann losgehen.
       


Ein Simultan, bei dem der Gegner nicht ans Brett kommt.

10 Stunden und 39 Minuten später hatte Gareev 29 seiner 33 Gegner besiegt und 4 Mal Remis gespielt. Alle seine Gegner waren Vereinsspieler und Mitglieder des Saint Louis Chess Clubs.

Doch diese beeindruckende Simultanveranstaltung soll nur der Auftakt für größere Dinge sein, denn noch vor Ende des Jahres 2013 will Gareev den Weltrekord im Blindsimultan brechen und gegen 64 Gegner gleichzeitig blind antreten. Der bisherige Rekord liegt bei 46 simultan gespielten Blindpartien und wurde von dem deutschen FIDE-Meister Marc Lang am 26. und 27. November in Sontheim an der Brenz aufgestellt.

Ort und Zeit seines Rekordversuchs hat Gareev ebenfalls schon geplant. Am 21. Dezember 2013 soll die Veranstaltung auf der Hawaii-Insel Oahu über die Bühne gehen. Vorher will er natürlich noch U.S.-Meister werden.
       
       
Elo-Favorit ist jedoch Gata Kamsky.


Samuel Sevian, 12 Jahre alt, Schachtalent

Eine Attraktion bei der diesjährigen U.S.-Meisterschaft ist die Teilnahme von Samuel Sevian, der als eines der größten Talente der Welt gilt. Sevian ist erst 12 Jahre alt, aber hat schon drei IM-Normen erzielt und wartet nur auf die Verleihung des Titels. Er ist amtierender Weltmeister U-12 und seine FIDE-Elo liegt derzeit bei 2371.

Allerdings Sevian nicht der einzige amtierende Weltmeister im Feld der 24 Teilnehmer. Denn mit dabei ist auch Kayden Troff, amtierender Weltmeister U-14.


Kayden Troff, 1998 geboren, 2421 Elo

Viel Rücksicht dürfen die jugendlichen Teilnehmer an der Meisterschaft allerdings nicht erwarten. Denn dafür geht es um zu viel. Der Sieger erhält ein Preisgeld von $30.000, schafft er es, im Stile Bobby Fischers alle Partien der Meisterschaft zu gewinnen, kommen noch einmal $64.000 hinzu. Insgesamt beträgt der Preisfonds $180.000. Außerdem qualifizieren sich die fünf Bestplatzierten automatisch für den World Cup.

Parallel zu den Meisterschaften der Männer finden die Meisterschaften der Damen statt. Hier kämpfen zehn Teilnehmerinnen um einen Preisfonds von $65.000, von denen die Erste $ 18.000 erhält. Favoritinnen sind wie schon in den Jahren zuvor Irina Krush und Anna Zatonskih.


Anna Zatonskih


Irina Krush

Fotos: Turnierseite


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren