US-Meisterschaften: Stichkampf nötig

von André Schulz
19.10.2021 – Am Montag Abend wurde die letzte Runde der US-Meisterschaften gespielt. Die US-Frauenmeisterin 2021 stand schon vor der Schlussrunde fest: Carissa Yip. Der US-Meister steht nach der letzten Runde aber noch nicht fest. Caruana, So und Sevian kamen punktgleich ins Ziel und spielen heute Abend einen Stichkampf. | Fotos: Lennart Ootes

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...


Vor der letzten Runde der offenen US-Meisterschaften lagen Fabiano Caruana, Wesley So und Samuel Sevian mit je 6 Punkten punktgleich in Führung. Leinier Dominguez, Aleksandr Lenderman und Ray Robson folgten mit einem halben Punkt Rückstand. Es war zumindest möglich, wenn nicht sogar sehr wahrscheinlich, dass nach der letzten Runde noch ein Stichkampf nötig sein würde.

Als erstes endete die Partie von Samuel Sevian gegen Daniel Naroditzky mit einem Remis, nachdem Sevian mit den schwarzen Steinen spielend eine Stellungswiederholung zugelassen hatte. Wesley So und Ray Robson fanden sich in der Klassischen Variante der Nimzoindischen Verteidigung recht schnell in einem ausgeglichenen Endspiel wieder und so wurde auch hier der Punkt geteilt. 

Wesley So

Sam Sevian

Mit diesen Ergebnissen hatte Fabiano Caruana die Chance, durch einen Sieg über Sam Shankland US-Meister 2021 zu werden. Caruana hatte die Partie mit der Katalanischen Eröffnung begonnen und eine bequeme Stellung mit leichter Initiative erreicht. In Zeitnot gab Shankland dann seine Dame gegen Turm und Springer und geriet danach in eine Verluststellung. Caruana gelang es jedoch nicht seinen Vorteil in einen vollen Punkt umzuwandeln.

 

[Weiß steht mit seinen mobilen Zentrumsbauern etwas besser. Schwarz entschied sich nun zu]

34...Dxe5 [Eine gute Alternative war 34...c5. Aber Schwarz hatte sich zurecht reale Angriffschancen ausgerechnet.]

35.dxe5 Txd3 36.Da7 Le1 [36...T8d7 37.Da8+ Kh7 38.Tf2 mit der Idee Tf4.]

37.Dxb7 Txg3+ 38.Kh2 Tdd3 [Die beiden schwarzen Türme vor dem weißen König sehen bedrohlich aus. Aber Weiß bekommt das Feld h3 unter Kontrolle.]

39.Dc8+ Kh7 40.Dxe6 Tg6 41.Df5 Lg3+ 42.Kg2 Lxh4+ 43.Kf1 Te3 [Droht Matt.]

44.Tc1 c5

 

45.Td1? [Die einzige Fortsetzung mit Gewinnchancen war 45.e6 Teg3 (45...Tb3 46.Txc5 Txb2 47.Te5 Tb7 48.Txa5+–) 46.Txc5 T3g5 47.Df8 Tg1+ 48.Ke2 Txe6 49.Df4 Le7 50.Txa5 Tg2+ 51.Kd3 Teg6 und Weiß muss für den ganzen Punkt noch arbeiten. (51...Txb2 52.Df5+) ]

45...c4 46.e6 Teg3 47.Td7 Tg1+ 48.Ke2 T1g5 49.e7 [Wickelt de facto zum Remis ab. Weiß kann auch selber noch in Schwierigkeiten kommen: 49.Df8 Tg2+ 50.Ke3 Lf2+]

49...Txf5 50.exf5 Tg1 51.f6 Te1+ 52.Kd2 Te6

 

53.f7 [Ein anderer Versuch war 53.Td8 Nach 53...Lxf6 54.e8D Txe8 55.Txe8 Lxb2 56.Ta8 müssen beide Seiten noch aufpassen: 56...La3 57.Kc2 (57.Txa5? Lb4+) 57...Lb4 58.Tc8 c3 59.Tb8 Le7 (59...h5? 60.Txb4 axb4 61.a5+–) 60.Tb5 Ld8 61.Td5=]

53...Lxe7 54.Txe7 Tf6 55.Kc3 Kg6 56.Kxc4 Txf7 57.Txf7 Kxf7 [Und noch ein Bauernendspiel hinterher:]

58.b4 [Einziger Zug, sonst gewinnt Schwarz. 58.Kb5 ist zu langsam. 58...h5]

58...Ke6 [58...axb4? 59.a5 Weiß kommt zuerst.]

59.b5 [Der gedeckte Freibauer sichert das Remis.]

59...Kd6 60.Kd4 h5 61.Ke4 g5 62.Kf5 h4 63.Kg4 Kc5 64.Kh3 Kd6 65.Kg4 Kc5 66.Kh3 Kd6 ½–½


Eine Seeschlange produzierten Lazaro Bruzon und Alex Lenderman, mit viel Freude an verschiedenen Endspielen.

Nach einem kurzen Mittelspiel landeten die beiden Großmeister in diesem Endspiel.

 

Nach dem 35. Zug.

Knapp 20 Züge später sah es so auf dem Brett aus:

 

Nach dem 53.Zug

Zehn Züge später standen die Damen wieder auf dem Brett.

 

Weiß gewann den a-Bauern und versuchte noch über 60 Züge lang, die Partie zu gewinnen. Doch ohne Erfolg.

Einen Sieg gab es aber auch noch zu verzeichnen. John Burke gewann recht schnell gegen Jeffrey Xiong, hatte aber auch etwas Glück.

 

[Weiß spielte] 20.Dh4 [mit Gewinnstellung.]

20...c4 [20...Kh7 21.d5 (Oder 21.Df6 Kg8 22.d5 Sd4 23.Sxd4 cxd4 24.e6+–) 21...Sd4 22.Sxd4 cxd4 23.Df6+–]

21.Sc3 [Die richtige Idee, aber die falsche Ausführung. Weiß schaut nur auf das Feld e4. Das Feld f3 spielt aber auch eine Rolle. Die richtige Ausführung war 21.Sbd2 Sg5 (21...cxb3 22.Dxh6 d5 23.Te4 dxe4 24.Sxe4 und gewinnt.) 22.Dxh6 Sxf3+ 23.Sxf3 reicht hier nicht zur Verteidigung.]

21...dxe5 [Nun ist die Partie verloren. Schwarz konnte sich stattdessen mit 21...Sg5 verteidigen, z.B.: 22.Dxh6 Sxf3+ 23.gxf3 Lxd4]

22.Dxh6 Lc6 23.d5 cxb3 24.Se4 Dd8 25.dxe6 1–0

 

Ergebnisse der 11. Runde

 

Tabelle

 

Partien

 

Frauenturnier

Die Frauenmeisterschafft war schon nach der 10. Runde entschieden. Carissa Yip wurde US-Meisterin 2021. In der 11. Runde hatte die neue Meisterin zwischenzeitlich eine sehr schlechte Stellung, kam aber mit einem Remis davon.

Ergebnisse der 11. Runde

 

Tabelle

 

Partien

 

Turnierseite


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren