USA und Russland gewinnen Senioren-Team-WM

von André Schulz
25.04.2019 – Mit den USA in der Alterklasse Ü50 und Russland in der Altersklasse Ü65 gewannen die Favoriten die Mannschaftsweltmeisterschaften auf Rhodos. Die deutsche Mannschaft hatte im Ü65-Turnier Chancen auf eine Silbermedaille, verlor aber in der Schlussrunde gegen Frankreich. | Foto: Thorsten Cmiel

Schach Nachrichten


ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Ü50: USA gewinnt, Deutschland nach Remis gegen England Siebter

Mit den Mannschaften der USA (Ü50) und Russlands (Ü65) haben die beiden Favoritenteams die Senioren-Mannschaftsweltmeisterschaften gewonnen.

Das US-Team mit den Großmeistern Alexander Shabalov, Joel Benjamin, Igor Novikov, Jaan Ehlvest und Alex Yermolinsky entschied das Turnier überlegen mit 17 Punkten und drei Punkten Vorsprung für sich. Im Verlauf des Turniers gab die USA nur einen einzigen Punkt ab, beim 2:2 gegen Island. Bester Spieler der Mannschaft war Alexander Shabalov am ersten Brett mit 6 Punkten aus 7 Runden. Die US-Großmeister verloren nur zwei Partien. In der 6. Runde erwischte es Igor Novikov gegen Johan Hjartarsson beim erwähnten Unentschieden gegen Island. Außerdem verlor Jaan Ehlvest in Runde drei gegen John Emms (England). Demgegenüber stehen auf der Habenseite 17 Siege.

Die Silbermedaille ging an Italien, das auf der Setzliste nach Eloschnitt den 6. Platz eingenommen hatte. Die Italiener kamen mit drei Mannschaftspunkten Rückstand ins Ziel, hatten gegen Island und Armenien jeweils 2:2 gespielt und gegen die USA verloren. Das Unentschieden in der Schlussrunde gegen Armenien war wichtig, das Italien im Kampf um die Silbermedaille von Island bedrängt wurde. Doch die Isländer unterlagen in der letzten Runde gegen Israel und fielen aus den Medaillenrängen. Die israelische Mannschaft erreichte durch den Sieg noch den 3. Platz dank der besten Zweitwertung gegenüber den punktgleichen Mannschaften aus Armenien, Island und England.

Spannungsgeladene Partien | Foto: Chess in Greece

Die deutsche Mannschaft belegte in der Schlussabrechnung den 7. Platzt, was genau dem Rang in der Setzliste entspricht. Die deutsche Mannschaft mit Uwe Bönsch, Markus Stangl, Raj Tischbierek, Oliver Brendel und Christian Meier kassierte in der zweiten Runde eine 0,5:3,5-Niederlage gegen die USA, unterlag Runde 5 Armenien mit 0:4 und verlor in Runde Runde acht auch 1:3 gegen Italien. Durch ein umkämpftes 2:2 gegen England (vier Remis) in der letzten Runde sicherte sich das deutsche Team noch Platz sieben.

Thorsten Cmiel hat einige Partie kommentiert:

 

 

 

 

Endstand Ü50

Rg. Team  Wtg1 
1 USA 17
2 Italy 14
3 Israel 12
4 Armenia 12
5 Iceland 1 12
6 England 1 12
7 Germany 11
8 Austria 11
9 England 2 10
10 Scotland 10
11 Argentina 9
12 Russia Women 9
13 Ireland 1 9
14 VSG 1880 Offenbach 9
15 Athens Vets 8
16 Finland 1 8
17 Wales 8
18 Germany Women 8
19 Sweden 1 8
20 Canada 8
21 Uruguay 8
22 Latvia Women 7
23 Finland Sisu 6
24 Oslo Schakselskap 5
25 England 3 3
26 Sweden 2 0

Partien

 

 

Russische Großmeister effizient

Die russische Ü65 Mannschaft gewann die Mannschaftsweltmeisterschaft in der älteren Klasse mit einem Punkt Vorsprung. Kein Match wurde verloren. Viermal musste das russische Team sich mit einem 2:2 begnügen, gegen England, gegen Deutschland, gegen Frankreich und gegen Schweden in der letzten Runde.

Das russische Team | Foto: Thorsten Cmiel

 

Die russische Matchstrategie bestand im Prinzip darin, an einem Brett Gewinnstellung zu erreichen, um dann an den übrigen Brettern mit Remisen den Mannschaftssieg zu sichern. Einige Male schoss die Mannschaft übers Ziel hinaus und gewann höher. Manchmal ging der Plan schief, wie gegen Frankreich in der vorletzten Runde, weil eine Partie überraschend verloren ging.

Die deutsche Mannschaft lag bis zur Schlussrunde gut im Rennen, mit einem Punkt Rückstand auf die Russen auf Rang zwei.

 

In der letzten Runde ging jedoch der Wettkampf gegen Frankreich verloren.

Frankreich gegen Deutschland | Foto: Thorsten Cmiel

Mit einem Sieg hätten die Deutschen Russland nach Mannschaftspunkten eingeholt und nach Zweitwertung Silber gewonnen. So fiel Deutschland auf Platz fünf zurück. Silber ging an England und Frankreich gewann Bronze.

Endstand Ü65

Rg. Team  Wtg1 
1 Russia 65+ 14
2 England 1 13
3 France 13
4 Israel 13
5 Germany 12
6 Iceland 2 11
7 Finland 3 11
8 Sweden 1 11
9 Saint Petersburg 10
10 England 2 10
11 Sweden 2 10
12 Austria 10
13 Stiftung BSW 10
14 England 3 9
15 Belgium 9
16 Norway 1 8
17 Switzerland 8
18 Norresundby Skakklub 8
19 Vienna 7
20 Wales 7
21 Scotland 2 7
22 Sweden 3 7
23 Sweden 4 7
24 Turku 6
25 Ireland 2 4
26 Finland Karhut 4
27 Mongolia Women 3

Partien

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results.com...




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren