Usbekischer Doppelsieg in Katar

von Klaus Besenthal
21.10.2023 – Das Open in Katar ist am Freitag mit dem Sieg des usbekischen Großmeisters Nodirbek Yakubboev (Foto) zu Ende gegangen. Yakubboev hatte nach den insgesamt gespielten neun Runden ebenso wie sein Landsmann Nodirbek Abdusattorov einen Score von 7,0/9 vorzuweisen; um den Turniersieg spielten die beiden Usbeken dann in einem Tiebreak, der aus zwei Blitzpartien bestand, die Yakubboev beide gewann. - Exweltmeister Magnus Carlsen musste sich nach einem abschließenden Remis gegen den Inder Puranik mit 6,0/9 und Platz 16 begnügen. | Fotos: Aditya Sur Roy

ChessBase 17 - Megapaket - Edition 2024 ChessBase 17 - Megapaket - Edition 2024

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan

Mehr...

Qatar Masters Open 2023

Eigentlich hätte nicht Nodirbek Abdusattorov den Tiebreak um den Turniersieg erreichen sollen, sondern Arjun Erigaisi. Der Inder war mit einem halben Punkt Vorsprung als Tabellenführer in die abschließende 9. Runde gestartet und hatte gegen Ende seiner Schwarzpartie mit Abdusattorov ein ausgeglichenes Endspiel auf dem Brett. In dieser Situation unterlief Erigaisi dann ein Blackout, wie man ihn von Spielern seiner Stärke eigentlich niemals erwarten würde. Aber es passiert eben doch immer wieder: Die Spieler fliegen mit einem hohen Tempo ständig von Turnier zu Turnier, stehen also schon alleine deswegen unter großem Stress, und die Bedenkzeit ist meistens auch verbraucht, wenn der 40. Zug überschritten ist.

Der Turniersieger Nodirbek Yakubboev ist hierzulande weniger bekannt als Abdusattorov. Eine Art "Durchbruch" hatten die beiden Usbeken jedoch gemeinsam, als sie nämlich 2022 mit ihrer Nationalmannschaft die Goldmedaille bei der Schacholympiade in Chennai gewannen - Abdusattorov besetzte damals Brett 1, Yakubboev Brett 2.

Der Sieg gegen den Inder Karthikeyan, der Yakubboev an die Tabellenspitze beim Qatar Masters (und damit in den Tiebreak gegen Abdusattorov) befördern sollte, war eine blitzsaubere strategische Leistung. Der unterlegene Inder verlor die Partie eigentlich schon aus der Eröffnung heraus, die aus seiner Sicht vielleicht keine gute Wahl war:

Schachendspiele 9 - Turm und Leichtfigur

Endspiele mit Turm und Leichtfigur gegen Turm und Leichtfigur kommen in der Praxis sehr oft vor, sogar viel häufiger als Turmendspiele. Die vier verschiedenen Materialkonstellationen Turm und Springer gegen Turm und Springer, Türme mit ungleichfarbigen und gleichfarbigen Läufern und Turm und Läufer gegen Turm und Springer werden nacheinander unter die Lupe genommen.
Videospielzeit: 7 Std. 24 min.

Mehr...

Beste weibliche Spielerin war die Inderin Vaishali, die mit 5,0/9 Rang 44 erreicht hat.

Einen Platz hinter Vaishali, ebenfalls mit 5,0/9, ist mit Robert Baskin der beste der drei am Turnier beteiligten Deutschen ins Ziel gekommen. Baskin verlor lediglich eine Partie in diesem Turnier.

Die am Turnier beteiligten Supergroßmeister erzielten für ihre - gewohnten - Verhältnisse gute Ergebnisse, hatten aber mit dem Kampf um den Turniersieg nicht wirklich etwas zu tun. Ein solches Turnier, in dem es jeden Tag gegen einen neuen ehrgeizigen Inder geht, ist eben ein wahres "Haifischbecken", in dem es anders zugeht, als es in einem Einladungsturnier der Fall wäre, an dem ausschließlich Supergroßmeister beteiligt sind, die sich dann auch ganz gerne gegenseitig neutralisieren, ohne allzu große Risiken einzugehen. Bester Supergroßmeister in diesem Turnier war Hikaru Nakamura mit 6,5/9 auf Platz 5 (minus 2 Punkte auf der Live-Eloliste), direkt gefolgt von Erigaisi (plus 1), Parham Maghsoodloo (plus 19!) und Gukesh (minus 12), die alle ebenfalls 6,5/9 erzielt haben. Weniger gut erging es Anish Giri (6,0/9, Platz 11, minus 8 Elopunkte), Magnus Carlsen (6,0/9, Platz 16, minus 11) und Jorden van Foreest (6,0/9, Platz 19, minus 7).

Ergebnisse der 9. Runde

Name Pts. Result Pts. Name
Puranik, Abhimanyu ½ - ½ Carlsen, Magnus *)
Narayanan.S.L, 6 ½ - ½ 6 Nakamura, Hikaru *)
Abdusattorov, Nodirbek 6 1 - 0 Erigaisi, Arjun
Yakubboev, Nodirbek 6 1 - 0 6 Karthikeyan, Murali
Giri, Anish ½ - ½ 6 Sindarov, Javokhir
Gupta, Abhijeet 0 - 1 Gukesh, D
Maghsoodloo, Parham 1 - 0 Kuybokarov, Temur
Oparin, Grigoriy ½ - ½ Sethuraman, S.P.
Paravyan, David ½ - ½ Salem, A.R. Saleh
Aryan, Chopra 5 ½ - ½ Shimanov, Aleksandr
Makarian, Rudik 5 0 - 1 5 Van Foreest, Jorden
Nihal, Sarin 5 1 - 0 5 Fawzy, Adham
Yilmazyerli, Mert 5 0 - 1 5 Fedoseev, Vladimir
Aravindh, Chithambaram Vr. 5 ½ - ½ 5 Vignesh, N R
Iniyan, P 5 ½ - ½ 5 Vakhidov, Jakhongir
Jumabayev, Rinat 5 1 - 0 5 Prraneeth, Vuppala
Pranav, V 5 ½ - ½ 5 Raja, Rithvik R
Zou, Chen 5 ½ - ½ 5 Vokhidov, Shamsiddin
Abdisalimov, Abdimalik 5 ½ - ½ 5 Aditya, Mittal
Kaidanov, Gregory 5 1 - 0 5 Vaishali, Rameshbabu

Insgesamt 76 Bretter

Abschlusstabelle nach 9 Runden

Rk. Name Pts.
1 Yakubboev, Nodirbek 7
2 Abdusattorov, Nodirbek 7
3 Narayanan.S.L, 6,5
4 Sindarov, Javokhir 6,5
5 Nakamura, Hikaru 6,5
6 Erigaisi, Arjun 6,5
7 Maghsoodloo, Parham 6,5
8 Gukesh, D 6,5
9 Paravyan, David 6
10 Karthikeyan, Murali 6
11 Giri, Anish 6
12 Shimanov, Aleksandr 6
13 Salem, A.R. Saleh 6
Jumabayev, Rinat 6
15 Puranik, Abhimanyu 6
16 Carlsen, Magnus 6
17 Sethuraman, S.P. 6
Kaidanov, Gregory 6
19 Van Foreest, Jorden 6
20 Oparin, Grigoriy 6
21 Nihal, Sarin 6
22 Fedoseev, Vladimir 6
23 Zou, Chen 5,5
24 Kevlishvili, Robby 5,5
25 Srihari, L R 5,5
26 Vakhidov, Jakhongir 5,5
27 Vokhidov, Shamsiddin 5,5
28 Ashraf, Artin 5,5
29 Aditya, Mittal 5,5
30 Tan, Jun Ying 5,5
31 Pranav, V 5,5
32 Aryan, Chopra 5,5
33 Abdisalimov, Abdimalik 5,5
34 Kuybokarov, Temur 5,5
35 Karthik, Venkataraman 5,5
36 Gupta, Abhijeet 5,5
37 Mendonca, Leon Luke 5,5
38 Aravindh, Chithambaram Vr. 5,5
39 Vignesh, N R 5,5
40 Visakh, N R 5,5
41 Raja, Rithvik R 5,5
42 Adhiban, B. 5,5
43 Iniyan, P 5,5
44 Vaishali, Rameshbabu 5
45 Baskin, Robert 5
46 Makarian, Rudik 5
47 Madaminov, Mukhiddin 5
48 Suleymenov, Alisher 5
49 Fawzy, Adham 5
50 Yilmazyerli, Mert 5
Prraneeth, Vuppala 5
52 Samant, Aditya S 5
Bharath, Subramaniyam H 5
54 Shahil, Dey 5
55 Gagare, Shardul 5
56 Aradhya, Garg 5
57 Rakesh, Kumar Jena 5
58 Jain, Kashish Manoj 5
59 Lee, Jun Hyeok 5
60 Rosen, Eric 5
61 Divya, Deshmukh 5
62 Sankalp, Gupta 5
63 Samadov, Read 5
64 Chandra, Akshat 5
Dixit, Nikhil 5
66 Can, Emre 5
67 Parligras, Mircea-Emilian 5
68 Shyaamnikhil, P 5
69 Chen, Qi B 5
70 Lalit, Babu M R 5

Insgesamt 158 Teilnehmer

Partien

Partien vom Tiebreak

        

Turnierseite

Ergebnisse bei Chess-Results


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.