Verkauft die FIDE den WM-Zyklus an Andrew Paulson?

09.02.2012 – Am Dienstag traf sich das FIDE-Präsidium auf Einladung von Scheich Sultan Bin Khalifa al Nahyan und des Verbandes der Vereinigten Arabschen Emirate in Al Ain. Im Zuge der Sitzung wurde der Termin für die kommende Schacholympiade in Istanbul bestätigt (27. August bis 10. September). Im Bericht auf der FIDE-Webseite werden weitere Themen angesprochen, so soll die Entscheidung über die Vergabe des nächsten Kandidatenturniers noch vor Ende Februar fallen. Nicht erwähnt werden die Verhandlungen über einen mögliche Verkauf der Marketingrechte des gesamten nächsten WM-Zyklus, incl. Grand Prix-Serie, World Cup, Kandidatenturnier und WM-Kampf an die Firma AGON von Andrew Paulson. Der Amerikaner Paulson ist in Russland auf verschiedenen Geschäftgebieten erfolgreich, u.a. Soziale Netzwerke im Internet. Zu seinem Projekten gehört das Unterhaltungsmagazin Afisha und das Internet-Unternehmen SUP. Ilya Levitov zeigt sich gegenüber dieser Geschäftsidee der FIDE in seinem Bericht beim Russischen Schachverband eher skeptisch. Die Motivation von Paulson sei unklar, zudem gäbe es bei AGON keinerlei Erfahrung bei der Durchführung von großen Schachereignissen. Bisheriger Marketingpartner der FIDE war die Chess Network Company. Bericht vom Meeting bei der FIDE... Bericht beim Russischen Schachverband...

Komodo Chess 14 Komodo Chess 14

Gleich zweimal gewann Komodo im vergangenen Jahr den Weltmeistertitel und darf sich "2019 World Computer Chess Champion" und "2019 World Chess Software Champion" nennen. Und der aktuelle Komodo 14 ist noch einmal deutlich gegenüber seinem Vorgänger verbessert.

Mehr...



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren