Victor Bologan gewinnt Porzellan Cup

10.01.2005 – Am vergangenen Wochenende wurde in Dresden der Porzellan-Cup ausgetragen , der mit dem Schachpokal der Landeshauptstadt Dresden gekoppelt ist. Beide Turniere waren zusammen mit einem Preisfonds von mehr als 10.000 Euro dotiert, darunter viele Ratingpreise. Den Turniersieg sicherte sich am Ende Elofavorit Viktor Bologan. Dresdner Porzellan... Turnierseite...Bericht von Marco Held...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Erfolgreiche Rückkehr nach Dresden – Viktor Bologan gewinnt Porzellan-Cup
Von Marco Held

Am Ende wurde es schwieriger als geplant, und die Erleichterung war  Viktor Bologan anzumerken, als er endlich den teuren Pokal aus Dresdner Porzellan wie ein rohes Ei in den Händen hielt. Davor lief bis zum  Finale eigentlich alles nach Plan für den 33-jährigen Super-Großmeister,  der in den 90er Jahren für Dresden in der Bundesliga gespielt hatte. Während seine schärfsten Konkurrenten bereits vorzeitig den K.O. hinnehmen mussten, setzte sich Bologan am Sonntag Vormittag im Halbfinale sicher gegen Jens-Uwe Maiwald durch. Als sich auch noch Vorjahressieger Jurij Zezulkin mit seiner Hoffnung auf die Blitzentscheidung gegen Leonid Voloshin aus Tschechien verspekulierte und mit insgesamt drei Unentschieden ausschied, schien der Weg für den Mann aus Moskau geebnet – hatte doch Voloshin mehr als 200 ELO-Punkte weniger als der Top-Favorit. Der konnte jedoch zwei vorteilhafte Stellungen nicht verwerten, so dass auch das Finale in die Verlängerung musste. Die Spannung war mit Händen zu greifen, als Bologan mit den schwarzen Steinen weniger Zeit bekam, aber dafür für den Turniersieg nur in Unentschieden benötigte. Am Ende fand er mit weniger Sekunden auf der Uhr das Matt – der erste Turniersieg nach langer Zeit und im Jahr 2005 war unter Dach und Fach!

Dahinter blieb Voloshin Rang zwei, während sich im Feld der Ausgeschiedenen Tomasz Markowski als Bester durchsetzte, während Zezulkin und der Pole Lukasz Cyborowski mit der besten Wertung auf die
folgenden Ränge kamen. Bester Dresdner wurde trotz einer Schlussrunden-Niederlage Jens-Uwe Maiwald, knapp hinter dem Leipziger Lothar Vogt auf Rang acht platziert. Enttäuscht zeigten sich Nationalspielerin Elisabeth Pähtz (14.) und Wolfgang Uhlmann (39.) – der Altmeister konnte sich aber als Trost auch über Platz zwei in seiner Alters- und ELO-Kategorie über einen der insgesamt 64 Preise für die 128 Aktiven ehrlich freuen. Im nächsten Jahr allen diesjährigen und neuen Teilnehmern ein herzliches

Willkommen zur 10. Auflage des Porzellan-Cups: Gunther Seifert vom Sponsor Dresdner Porzellan-Manufaktur kündigte für das Jubiläum bereits einige Überraschungen an!
 


 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren