Viel Schach in Deizisau

08.04.2012 – Neun Runden in fünf Tagen - beim 16. Internationalen Neckar-Open herrscht ein strammes Programm. Da helfen Routine und Erfahrung. Klaus Bischoff, Großmeister, mehrfacher deutscher Meister im Blitz- und Schnellschach, Bundesliga-Veteran und beliebter Schachmoderator, hat beides und liegt in Deizisau gut im Rennen. Nach fünf Runden gehört er mit 4,5 Punkten wie die Elo-Favoriten Etienne Bacrot und Arkadij Naiditsch zur elfköpfigen Spitze des Feldes. Der deutsche Nachwuchs verfügt zwar über weniger Routine als die etablierten Großmeister, aber präsentiert sich in guter Form. So konnten Matthias Blübaum und Dennis Wagner mit 4 Punkten aus 5 Partien an ihre guten Leistungen bei der Deutschen Meisterschaft anknüpfen. Turnierseite...Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Elf Spieler an der Spitze
Text und Fotos: Georgios Souleidis

Beim 16. Int. Neckar-Open steigt langsam aber sicher die Spannung. Auf der Bühne der Gemeindehalle Deizisau kommt es nun zu den heißersehnten Begegnungen zwischen den Titelträgern. In der 5. Runde ließen alle bis dahin Führenden Federn, so dass ein großer Pulk gleichziehen konnten. Elf Spieler liegen nun bei 4,5 Punkten. Einer von ihnen ist Arkadij Naiditsch, der seine Partie gegen Svetlin Mladenov siegreich gestaltete. Damit hat sich die deutsche Nr. 1 endgültig vom Ausrutscher in der 2. Runde erholt und spielt wieder um den Turniersieg mit.


Arkadij Naiditsch

Ein weiterer deutscher Spieler, der mit vier Punkten gut im Rennen liegt, ist David Baramidze. Der 23-jährige musste allerdings in seiner Partie gegen Christophe Philippe eine Schrecksekunde überstehen, nachdem ihm die Eröffnung völlig mißlang.


David Baramidze

Ein Nachspieltipp ist die Partie zwischen Klaus Bischoff und Richard Rapport aus der 5. Runde. Der 16-jährige Ungar foppte seinen Kontrahenten in einer Königsindischen Partie, indem er ihm durch Zugumstellung mehrere Tempi abnahm. Der 51-jährige Frankfurter zahlte es ihm aber mit gleicher Münze heim. Anstatt sich dem drohenden Angriff hinzugeben, sicherte er seinem König durch kreatives Manövrieren ein sicheres Plätzchen im Zentrum. Im Anschluss erläuterte Bischoff in seinem unnachahmlichen Stil in unserer Radiosendung das Geschehen auf den Brettern.


Klaus Bischoff


Richard Rapport

Die Radio-Liveübertragungen können auch nachträglich auf dem Liveportal heruntergeladen werden. Noch besser...sie schalten täglich um 12.30 und 18.30 ein.

Die "Kronprinzen" - die besten Nachwuchsspieler in Deutschland - machen in Deizisau von sich Reden. Sowohl Matthias Blübaum als auch Dennis Wagner, beide Jahrgang 1997, liegen mit vier Punkten gut im Rennen. Blübaum gelang am zweiten Tag das Kunststück, gleich gegen zwei Großmeister zu remisieren.

Impressionen:


Etienne Bacrot, die Nummer eins der Setzliste


Melanie Ohme


Alexander Armbruster


Vadim Shishkin


Andre Istratescu


Petr Neumann


Andreas Heimann


Hannes Rau


Christophe Philippe


Tornike Sanikidze


Klaus Friedrichs


Kristyna Havlikova


Nikolas Lubbe


Martin Petr


Monika Seps


Svetlin Madlenov

Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren