Viele Remisen beim "Chessable Masters"

von Klaus Besenthal
27.06.2020 – Beim Onlineturnier "Chessable Masters" wurden gestern in den Viertelfinals zwischen Hikaru Nakamura und Ding Liren bzw. Anish Giri und Alexander Grischuk die jeweils ersten Minimatches gespielt. Von den insgesamt elf Partien an diesem Tag ist nur eine nicht remis ausgegangen: Ding Liren gewann dieses Spiel gegen Nakamura und sicherte sich dadurch mit 2,5:1,5 auch den Sieg im Minimatch. Zwischen Giri und Grischuk gab es sieben Remisen; weil Giri (Foto: Lennart Ootes) in der abschließenden Armageddonpartie jedoch Schwarz gehabt hatte, ging das Minimatch schließlich an den Niederländer.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

"Chessable Masters"

In dem 15+10-Rapidturnier geht das Viertelfinale heute um 16 Uhr mit den jeweils zweiten Minimatches zwischen Magnus Carlsen und Fabiano Caruana (Sieger des ersten Minimatches: Carlsen) bzw. Vladislav Artemiev und Ian Nepomniachtchi (hier gewann Nepomniachtchi das erste Match) weiter. Caruana und Artemiev stehen also unter Druck: Im Fall eines weiteren verlorenen Matches wären sie aus dem Turnier ausgeschieden.

Für Grischuk und Giri bzw. Ding Liren und Nakamura steht am Sonntag das zweite Minimatch an.

Ein Minimatch umfasst vier Partien; bei Gleichstand folgen zwei Blitzpartien und, falls auch diese keine Entscheidung bringen, eine Armageddonpartie.

Wer als Erster zwei Minimatches gewonnen hat, zieht eine Runde weiter.

Ding Liren 2½:1½ Nakamura

Die einzige entschiedene Partie des gesamten Tages war die zweite zwischen Ding und Nakamura. Sie verlief so:

 

Nachdem Ding Liren also das erste Minimatch gewonnen hat, steht das Viertelfinale 1:0 für den Chinesen. Ein Sieg im zweiten Minimatch am Sonntag würde ihn bereits ins Halbfinale befördern.

Giri 3½:3½ Grischuk

Obwohl gestern alle Partien zwischen diesen beiden Spielern remis ausgegangen sind, hat Giri dennoch das Minimatch gewonnen, denn in der abschließenden Armageddonpartie hatte er Schwarz, so dass ihm dort ein Remis reichte. Im zweiten Minimatch am Sonntag ist es also Grischuk, der unbedingt gewinnen muss, wenn er ein drittes Match erzwingen will.

Aktueller Stand

Partien vom Viertelfinale

Giri - Grischuk:

 

Ding Liren - Nakamura:

 

Die Vorrundengruppen bei chess-results

Turnierseite

 


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren