Viele Stars auf der Isle of Man

von André Schulz
06.10.2014 – Die Isle of Man in der irischen See gelegen ist Kronbesitz der Queen und bietet daher einige Steuervorteile. Dank eines attraktiven Preisfonds haben sich diesmal zahlreiche Spitzenspieler in die Turnierliste eingetragen, darunter Maxime Vachier-Lagrave Setzlistenerster. Leider gibt die Turnierseite bisher kein Auskunft über die Ergebnisse. Vermutlich sind bisher drei Runden gespielt. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Die Isle of Man, in der irischen See zwischen Großbritannien und Irland gelegen ist eine jener britischen Besitztümer mit besonderem Status, ähnlich wie Gibraltar.

Blick aufs weite Meer

Die Uferpromenade

So gehört die Isle of Man nicht etwa zu Großbritannien, sondern ist "Kronbesitz", befindet sich also in Privatbesitz der englischen Königin. Aus diesem Grund gehört die Isle of Man genauso wenig zur EU wie Gibraltar und bietet sich als Steueroase an. Die Queen trägt offiziell den Titel "Lord of Man" und lässt sich auf der Insel durch einen Gouverneur vertreten.

Bis zum 13. Jahrhundert gehörte die Insel infolge der Eroberung durch Wikinger noch zu Norwegen, genauer zum norwegischen Königreich der Hebriden, dann trat der norwegische König Magnus VI die Insel an den schottischen König an (1266). Von diesem erwarb der englische König Eduard I schließlich die Insel. Dieser gab die Insel als Lehen und von 1405 bis 1765 übten die Earls of Derby und die Earls of Atholl die Regierungsgewalt auf der Isle of Man aus. Als der Schmuggel auf der Insel Überhand nahm, übernahm Georg III. 1765 wieder die unmittelbare Regierungsgewalt.

Die ursprüngliche Sprache der Bevölkerung auf der Isle of Man war ein keltischer Dialekt, Manx genannt. Im 18. Jahrhundert gab es auf der Insel noch 20.000 aktive Sprecher von Manx. Nach der Übernahme der Verwaltung durch die Briten setzte ein zunehmender Anglisierungsprozess ein, der das Manx immer mehr zurückdrängte. Versuche, dies mit der 1899 gegründeten Manx-Gälische Gesellschaft (Yn Cheshaght Ghailckagh) zu stoppen, führten nicht zum Erfolg. 1901 gab es noch knapp 10% Manx-Sprecher, 1946 noch 20 Personen. 1974 starb mit Ned Maddrell der letzte Mensch, der Manx als Muttersprache gelernt hatte.

Die bekanntesten Söhne der Insel sind Brüder Barry, Maurice und Robin Gibb. Später wanderte die Familie nach Australien aus. Mit ihre Gruppe "Bee Gees" komponierten sie 1977 die Musik für den Film "Saturday Night Fever" und wurden weltbekannt.

Im Übrigen ist die Isle of Man für die "Isle of Man TT" (Tourist Trophy) bekannt, ein Motorradrennen, das seit 1907 ausgetragen wird und damit das älteste Motorradrennen der Welt ist. Zur Erinnerung an Ewald Kluges Sieg bei der Tourist Trophy, 1938 auf einer DKW, nannte Audi seinen Sportwagen "Audi TT". Das Rennen wird auf den normalen Straßen der Insel gefahren und fordert jedes Jahr allerdings mehrere Todesopfer. 1995 lag der Rekord bei zehn Toten. Seit 1911 sind etwa 242 Rennfahrer ums Leben gekommen.

Weit weniger gefährlich sind die Schachturniere auf der Isle of Man, die inzwischen auch schon eine gewisse Tradition haben. In diesem Jahr hat das Glücksspielunternehmen "Pokerstars" mit 21.000 Pfund Gesamtpreisgeld für einen besonders stattlichen Preisfond gesorgt und so zog es eine Reihe von britischen und internationalen Spitzenspieler und viele weitere Profis auf die Isle of Man, darunter Maxime Vachier-Lagrave, Michael Adams  und Nigel Short. Austragungsort ist die Villa Marina und der Sponsor hat dafür gesorgt, dass die Schachspieler auch Gelegenheit zum Kartenspiel bekommen.

Viele starke Spieler vor Ort

Michael Adams beim Kartenspiel

Simultan mit Jennifer Shahade auf dem Pokertisch

Hmmm...

Leider gibt die offizielle Turnier-Webseite keine Auskunft über die Ergebnisse. Immerhin findet man aber auf der korrespondierenden Facebook-Seite eine Vielzahl von Spielerportraits und Impressionen.

 

Partienauswahl, Runde 1

 

 

Eröffnung des Turniers

Nigel Short

Anatoli Vaisser, li.

Daniel Fridman

Harika Dronavalli

Laurent Fressinet

... und Almira Skripchenko

Julio Granda Zuniga, rechts im Bild

Mihail Marin

Studienexperte Yochanan Afek

Gawain Jones

Alina L'Ami freut sich auf ihre Partie gegen Maxim Vachier-Lagrave

Kleiner Plausch vorweg

Elisabeth Pähtz

Jennifer Shahade am Schachbrett

Am Abend: Blitz

 

 

Fotos: Veranstalter (Facebook)

Turnierseite...

Turnier auf Facebook...

Spiegel: Die Insel der zwei Geschwindigkeiten...

 

 


Themen Isle of Man

André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

eltollo eltollo 06.10.2014 04:31
Ergebnisse kann man auf der Turnierseite finden bei "Press releases".
1