Vier Partien - drei Sieger

von ChessBase
08.12.2011 – Nach dem gestrigen Ruhetag zeigten sich die Teilnehmer der London Chess Classic heute gut erholt. Magnus Carlsen musste indes gegen Levon Aronian eine freudlose Zeit mit seiner Slawischen Chebanenko-Variante verbringen, schaffte es aber am Ende seine perspektivlose Position ins Remis zu führen. Noch weniger Spaß hatte David Howell gegen Hikaru Nakamura. Der US-Amerikaner überspielte den Engländer zunächst positionell und zerrupfte dessen Position dann mit einer Reihe von taktischen Schlägen. In der Partie zwischen Vladimir Kramnik und Michael Adams schien der Engländer den Katalanisch-Experten in dessen ureigenster Domäne erst gut unter Kontrolle zu haben. Um Zug 30 kam der Ex-Weltmeister aber zu Vorteil am Damenflügel. Später entschied er das Leichfigurenendspiel für sich. Viswanathan Anand hatte mit Schwarz gegen Nigel Short anzutreten und sah sich mit der Rossolimo-Variante konfrontiert. Nach lange ausgeglichener Partie entglitt dem Engländer um den 33.Zug die Kontrolle. Der Weltmeister übernahm das Kommando und führte die Partie dann auch, anders als in der Runde zuvor, zum Sieg. In der Tabelle hat Nakamura nach seinem dritten Sieg die Führung übernommen. Turnierseite...Tabelle, Partien und Bilder...

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

 



Bilder: Pascal Simon

 



















 


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren