Vier Remisen beim Kandidatenturnier: Führungstrio bleibt zusammen

von Klaus Besenthal
21.03.2020 – Beim Kandidatenturnier im russischen Jekaterinburg sind heute alle Partien der 4. Runde unentschieden ausgegangen. Am dichtesten in die Nähe eines Sieges kam dabei Maxime Vachier-Lagrave in seiner Partie gegen Alexander Grischuk. Gemeinsam mit Ian Nepomniachtchi und Wang Hao liegt der nur als "Ersatzmann" überhaupt ins Turnier gelangte Franzose weiterhin an der Tabellenspitze. In unserem Beitrag analysieren IM Georgios Souleidis und IM Max Berchtenbreiter die Partien der Elofavoriten Fabiano Caruana und Ding Liren. | Foto: Lennart Ootes / FIDE

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Kandidatenturnier in Jekaterinburg

Bereits am Dienstag hat die FIDE die Sicherheitsvorkehrungen zu Gunsten der Spieler noch einmal verschärft. Wer die "Corona"-Nachrichten der letzten Tage verfolgt hat, der weiß, was das bedeutet: größerer räumlicher Abstand zwischen den Spielern und allen anderen Personen, Reduzierung der Frequenz, mit der die Spieler überhaupt noch Kontakt zur "Außenwelt" haben. Sollte sich einer der Spieler das Virus einfangen, dann wäre das nicht nur der GAU für das Kandidatenturnier. Plötzlich nicht mehr gültig wäre auch die - unausgesprochene - politische Botschaft: Was sonst nirgendwo auf der Welt mehr geht, das schafft Russland! Die Chancen, dass das gut geht, stehen, das bleibt zu hoffen, angesichts der verhältnismäßig kleinen Gruppe der Spieler wohl gar nicht so schlecht. 

Vielleicht beinhaltet das ganze Schlamassel ja langfristig auch eine Chance: Die Frage, was zu tun sei, wenn der Gegner offensichtlich eine ansteckende Krankheit mit ans Brett gebracht hat, findet bislang in kaum einer Turnierordnung Beachtung. | Foto: Lennart Ootes / FIDE 

Caruana ½-½ Nepomniachtchi

Das Spiel zwischen dem Turnierfavoriten Fabiano Caruana und dem Co-Tabellenführer Ian Nepomniachtchi analysiert IM Georgios Souleidis im Video als seine "Partie des Tages".

Fabiano Caruana und Ian Nepomniachtchi | Foto: Lennart Ootes / FIDE

Ding Liren ½-½ Giri

Ding Liren, seines Zeichens Nummer drei der Weltrangliste, verzichtete in der Partie gegen den Niederländer Anish Giri auf eine Idee, mit der vor fast 50 Jahren bereits ein sehr prominenter Vorgänger erfolgreich war. Dies und alles andere auch zeigt Ihnen IM Max Berchtenbreiter in seiner Analyse:

 

Die von Max Berchtenbreiter in seiner Analyse erwähnte Fischer-Partie verlief so:

 

Ding Liren und Anish Giri | Foto: Lennart Ootes / FIDE

Vachier-Lagrave ½-½ Grischuk

Maxime Vachier-Lagrave hatte in der Partie gegen Alexander Grischuk eine ziemlich gute Gewinnchance, doch der Franzose verpasste diese Möglichkeit:

 

Maxime Vachier-Lagrave und Alexander Grischuk, dem die feudalen Ledersessel offenbar nicht zusagen | Foto: Maria Emelianova / FIDE

Wang Hao ½-½ Alekseenko

In die zunächst recht verhalten angelaufene Partie kam unversehens noch einmal Pfeffer, als Wang Hao auf das Läuferpaar verzichtete, dafür aber einen gefährlichen Freibauern bilden konnte:

 

Wang Hao und Kirill Alekseenko | Foto: Lennart Ootes / FIDE

Tabelle nach der 4. Runde

 

Partien

 

Video-Kommentar von IM Martin Breutigam

FIDE Kandidatenturnier 2020 Ekaterinenburg Runde 4 Live mit IM Martin Breutigam von ChessBaseLive auf www.twitch.tv ansehen

Website der FIDE




Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren