Vierhändiges Brettquartett

21.09.2003 – Rote Vampire, brennende Türme, harmlose Drachen spielten am Samstag Braunschweig um den Graff-Team Cup. 11 Kindermannschaften mit ebenso ungewöhnlichen wie phantasievollen Teamnamen spielten auf der wunderschönen Dachterrasse der Buchhandlung Graff ein Open-Air-Turnier im herrlichen Spätsommer-Sonnenschein, launig moderiert von Fritz&Fertig Co-Autor Björn Lengwenus. Ein Turnier ohne Verlierer: Graff, Terzio und ChessBase sorgten für einen reichhaltigen Preisfond, bei dem niemand leer ausging. (Übrigens: das nächste Kinderschachturnier findet schon am nächsten Samstag bei Schmorl u.v. Seefeld in Hannover statt!). Großer Fotobericht...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Neulich in Braunschweig bei Graff...

Graff: Das größte und schönste Buchhaus in Braunschweig

Ruhe vor dem Sturm

Die "Rezeption": Franziska Pioch (Terzio) und Björn Lengwenus (Fritz&Fertig-Co-Autor)  

Frau König von Graff (nicht verwandt oder verschwägert mit König Schwarz) verteilt gräf(f)liche Namensschilder. 

Aus zwei Einzelspielern wird ein Team. Hannes (m.) und Tobias (r.) kannten sich noch nicht und so ganz spontan fiel ihnen partout kein Teamname ein. 

Björn half bei der kreativen Namensfindung und befragte sie erstmal zu Hobbys, Lieblingsbüchern, etc. bis sie auf die gemeinsame Begeisterung für Dinosaurier kamen: "Tyrannosaurus rex" - kurz "Ty-rex-Team".

Die Jugendfeuerwehr im (schachlichen) Einsatz: Tobias Winter + Kollege 

Gloria (m.), das einzige Mädchen des Turniers, machte ihrem Vornamen alle Ehre! 

Dachterrassenschach! 

Hier wird mit vollem Körpereinsatz gespielt.

Star-Moderator Björn Lengwenus verkündet die ersten Zwischenstände...

... und führt spannende Interviews mit den Spitzensportlern.

Stolze Eltern und besorgte Trainer begutachten das Geschehen auf den Brettern.

Cooles Pokerface oder geballte Fäuste - jeder hat da so seine eigene Einschüchterungsmethode!

Hilfe! Der Coach ist unzufrieden... 

Jan Peters vom Team "JoJa" 

Tom Würdemann ("Die beiden W´s"), 7 Jahre alt und Interview-Dauergast auf der Starbühne. Zur Frage, ob man mit 9 Damen spielen könne: "Es ist sehr schwierig. Selbst wenn ich gegen Kasparov spielen würde, könnte ich verhindern, dass er 8 Bauern durchbringt!"

Gloria Fenske im Interview mit Björn. Ihr Team-Name "SMS Thiede" hat überraschenderweise überhaupt nichts mit Handys zu tun, sondern ist die Abkürzung für "Schachmannschaft Salzgitter".  

Große, schlanke + kleine, dicke Damen: Franziska Pioch (Terzio Verlag) teilt sich die Bank mit der Bronze-Braunschweigerin.

Statt Freilos gibt´s eine Runde Fritz&Fertig! Rainer Woisin (ChessBase) zeigt, wie´s geht. 

Die "Harmlosen Drachen" (Hendrik Bittner und Vincent Link) sammeln fleißig Spargroschen für Mc Zitterlind Sparpfennig.

Fair geht vor: Shake-Hands vor jeder Runde

Das einzige Mädchen im Feld: Gloria Fenske

Tanz der Vampire! Janosch Miranda und...

...der zweite "rote Vampir", Julian Fingerhut.

Hannes Romey mit professionellem Sommerschach-Outfit: Cap statt Sonnenstich!

Björn Beurau: für seine Gegner die drohende "Ohnmacht"

Schach mit vier Händen - für manche Betreuer eine "grobe Regelwidrigkeit", aber beim "Graff Team Cup" war der Spaß wichtiger.

Björn interviewt die gut gelaunten Favoriten: Fabian Wolff und Marcel Kessler... 

...und Nils Dreher vom Verfolger-Team "Ohnmacht".

"Königin Schwarz" bringt leckere Laugenbrezel! 

Gloria bangt mit ihrem Teamkameraden Marco Seger um dessen Sieg.

Kurze Brezel-Pause für Marcel mit Papa am Geländer der Graff´schen Schach-Dach-Sonnenterrasse.

Und so sieht es in Braunschweig außerhalb des Buchhauses Graff aus: 

Der Burgplatz bildet das geschichtliche und kulturelle Zentrum der Stadt Braunschweig. Seit dem 9. Jh. lag hier der Fürstensitz der Brunonen. Im 12. Jh. baute Herzog Heinrich der Löwe den Burgplatz zum Zentrum der welfischen Macht aus. Der Burgplatz zeigt noch heute den mittelalterlichen Grundriss und wird begrenzt von der Burg Dankwarderode, dem Dom, dem klassizistischen Viewegschen Verlagshaus und dem schönen Fachwerkbauten des Huneborstelschen Hauses.

Blick auf den Burgplatz. In der Mitte des Burgplatzes befindet sich eine Nachbildung (das Original befindet sich in der Burg Dankwarderode) des von Heinrich dem Löwen als Wahrzeichen seiner Macht errichteten "Burglöwen". Die Statue, ein Bronzeguss aus dem Jahre 1166, war früher vergoldet und ist ein Hauptwerk der romanischen Plastik und die erste monumentale Freifigur des Mittelalters.     

Das Rathaus von Braunschweig

Sumo - Ringen in Braunschweig?! Wenn das Fritz und Bianca wüssten!

Nachmittags auf der Schach-Dachterrasse. Das Turnier geht in die Endphase:

Vor der letzten Runde sagte Jonas Budde (links außen) zu seinem Team-Kollegen Jan Peters (zu seiner Linken) zwar "Die machen wir platt!" So ganz gelang das dann allerdings doch nicht. Denn Marcel und Fabian (rechts außen in rot und blau) wollten sich nicht so recht bezwingen lassen. Das hatten sie schließlich schon das ganze Turnier über so gehalten und waren ganz am Ende dann auch die glücklichen Gewinner des Turniers.

Fabian an der Maus und Marcel dürfen beim Super Fritz Finale über die Züge gegen König Schwarz entscheiden. Natürlich helfen alle Zuschauer mit guten Tipps dabei, dem bösen schwarzen König einen Sieg abzuringen. 

Hannes hält sich vorsichtshalber lieber am weißen Turm fest. Bei König Schwarz weiß man ja nie... 

Aber Marcel und Fabian haben die Sache fest im Griff und zwingen König Schwarz gekonnt in die Knie: Als erstes gewinnen sie eine Qualität und danach knöpfen sie ihm Stück für Stück alle Figuren ab bis König Schwarz nur noch Bauern auf dem Brett hat. Die Kinder sind sich alle einig: Jetzt könnten sie ihn alle besiegen! Der miese Monarch wird nun einfach eiskalt "eingeknastet" und Matt gesetzt!

Die glücklichen Sieger Fabian Wolff und Marcel Kessler bekommen die Siegerpokale und Urkunden überreicht und dürfen sich dann als erste ihre Preise aussuchen. 

Als nette Extra-Zugabe spendieren Terzio und ChessBase brandneue Fritz&Fertig T-Shirts mit der Aufschrift: "Ich setz dich matt wie die Klatsche die Fliege!" 

"Die beiden W´s" Tom Würdemann und Conrad Wirstler belegten den dritten Platz. Natürlich gab es genug spannende Preise für alle Teilnehmer des Turniers. 

Das war er, der  Team Cup 2003!

 

1. Die brennenden Türme (Fabian Wolff und Marcel Kessler) 21 Pkt.

2. SMS Thiede ( Marco Seger, Gloria Fenske) 18,5 Pkt.   

3. Die beiden Ws  (Conrad Simon-Wirstler, Tom Würdemann)18 Pkt.

4. Ohnmacht  (Björn Beurau, Nils Dreher) 15,5 Pkt.

5.-6. Lammer Füchse (Lorenz Hahn, Aaron Schneider) 11,5 Pkt.

5.-6. Joja (Jonas Budde, Jan Peters) 11 Pkt.

7. Asterix & Obelix (Anthony und Lucian Ioan) 9 Pkt.

8. Die Haie (Jens Erik Möhle, Sven Klaever) 8,5 Pkt.

9. Ty-Rex Team (Hannes Romey, Tobias Winter) 7,5 Pkt.

10. Die roten Vampire (Julian Fingerhut, Janosch Miranda) 6,5 Pkt.

11. Die harmlosen Drachen (Vincent Link, Hendrik Bittner) 4,5 Pkt.

12. Die Bunten Könige (Fritz&Fertig) 0 Pkt.

 

Fotos und Bericht: Nadja Woisin


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren