Vincent Keymer: Portrait der Deutschen Welle

von ChessBase
24.02.2021 – Vincent Keymer ist das größte Talent des deutschen Schachs, hat aber wegen der Corona-Krise kaum Gelegenheit es zu zeigen. Zur Zeit ist er auch noch durch sein bevorstehendes Abitur gehandicapt. Danach will Vincent Keymer aber energisch angreifen und sich voll auf eine Schachlaufbahn konzentrieren. Ein Portrait bei der Deutschen Welle.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Vincent Keymer ist das größte Talent des deutschen Schachs, vermutlich seit Robert Hübner. Nur kann er es derzeit nicht zeigen. Die Corona-Pandemie hat zumindest große Teile des öffentlichen Schachlebens zweitweise zum Erliegen gebracht. Eine zuverlässige Planung ist kaum möglich, die Verbände und Organisatoren hoffen aber, ihre Wettbewerbe und Turnier durchführen zu können. Wenn Vincent Keymer ans Brett darf, dann zeigt er, was in ihm steckt, so wie beim Meisterschaftsturnier 2020 in Baden-Baden.

Im Unterschied zu vielen anderen deutschen Schachtalenten der vergangenen Jahre oder Jahrzehnte, die mehr oder weniger frühzeitig in die Sicherheit des bürgerlichen Berufslebens abbogen, kann sich Vincent Keymer auch gut vorstellen, seinen Lebensunterhalt als Schachprofi zu bestreiten.

Vincent Keymers Talent ist vielleicht größer als das von anderen jungen deutschen Spielern in früheren Jahren, leichter hat er es deshalb nicht. Tatsächlich boomte das Schach schon vor Beginn der Corona-Krise mit vielen herausragenden Talenten, besonders in Indien. Sie alle wollen ihren Weg nach oben an die Weltspitze finden.

Im Unterschied zum Beispiel zu den jungen indischen Großmeistern hat Vincent Keymer noch seine Schulausbildung abzuschließen. Im nächsten Jahr wird der 16-Jährige sein Abitur machen. Danach will sich Vincent Keyer aber voll aufs Schach konzentrieren und das durch die Doppelbelastung mit der Schulausbildung verlorene Terrain wieder gut machen.

Zurzeit kann er nur online am Computer Schach spielen. Dort ärgern ihn vor allem die vielen "Cheater", die unerlaubterweise mit Computerhilfe spielen. "Das ist in letzter Zeit immer schlimmer geworden."

Für die Mannschafts-WM 2022 hofft er auf eine Berufung in die Nationalmannschaft.

Ein Potrait bei der Deutschen Welle...


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren