VIP-Gala in der 2. Liga

21.11.2016 – In der Südgruppe der 2. Bundesliga tat sich gestern Außergewöhnliches: Mit Shakriyar Mamedyarov setzte sich für den SC Viernheim die Nr. 14 der Weltrangliste ans Brett - und verlor! Mamedyarovs Gegner war kein Geringerer als Alexander Grischuk, Nr. 18 der Welt und Spitzenbrett der SF Deizisau. Ebenfalls mit dabei: die lebenden Legenden Peter Leko und Gata Kamsky. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Fotos: Hans-Walter Schmitt

Der Mannschaftskampf im südhessischen Viernheim endete mit einem klaren Sieg für die Gastgeber:

SC Viernheim              2 - 6 SF Deizisau              
 1 Mamedyarov,Shakhriyar  0 : 1 Grischuk,Alexander      1
 2 Malakhov,Vladimir      ½ : ½ Leko,Peter              2
 3 Smirin,Ilia            0 : 1 Kamsky,Gata             3
 4 Kryvoruchko,Yuriy      ½ : ½ Gupta,Abhijeet          4
 5 Korobov,Anton          ½ : ½ Krasenkow,Michal        5
 6 Kovalenko,Igor         ½ : ½ Dautov,Rustem           6
 7 Fedorchuk,Sergey       0 : 1 Lagarde,Maxime          8
 8 Maze,Sebastien         0 : 1 Graf,Alexander          9

Shakriyar Mamedyarov war am Spitzenbrett des SC Viernheim bereits früh in eine schwierige Lage geraten, aus der er sich auch nicht mehr befreien konnte. Seine Partie und die seiner Mitstreiter finden Sie am Ende des Artikels.

Shakriyar Mamedyarov grübelt über seiner Stellung.

Noch unglaublicher als die bloße Tatsache, eine solche Ansammlung klangvoller Namen in den "Niederungen" der deutschen 2. Bundesliga anzutreffen, ist eigentlich dies: Der SC Viernheim, der bereits in der 1. Runde knapp beim SC Heusenstamm verloren hatte, liegt - trotz Mamedyarovs und all der anderen Topstars - vorerst mit 0 Punkten am Ende der Tabelle der 2. Bundesliga Süd:

 1. SC Eppingen                1  2   6½ 
 2. SF Deizisau                1  2   5 
 3. SC Heusenstamm             1  2   4½ 
 4. SC Emmendingen             1  2   4½ 
 5. Caissa Schwarzenbach       1  2   4½ 
 6. TSV Schönaich              1  0   3½ 
 7. SC Untergrombach           1  0   3½ 
 8. SC Viernheim               1  0   3½ 
 9. TSV Schott Mainz           1  0   3 
10. SF Schöneck                1  0   1½ 

Alexander Grischuk und Shakriyar Mamedyarov

Brett 2: Peter Leko (links) und Vladimir Malakhov

Brett 3: Gata Kamsky (links) und Ilia Smirin

Mit diesem Plakat hatte der SC Viernheim das Großereignis in seinen Räumlichkeiten angekündigt:

"d-fine", der Sponsor des SC Viernheim, hat die Verpflichtung Mamedyarovs und der anderen Topstars möglich gemacht, und es bleibt zu hoffen, dass das Beratungsunternehmen aus der Finanzwirtschaft sich durch die Niederlage nicht entmutigen lässt, sondern vielmehr zu einer Strategie des "Jetzt erst recht!" greifen wird. Dann könnte es solche Ereignisse künftig regelmäßig in Viernheim geben. Hoffentlich mit wachsendem Zuschauerzuspruch vor Ort und vor den Bildschirmen - und bald auch in der 1. Liga!

Partien:

 

Homepage des SC Viernheim


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

flachspieler flachspieler 22.11.2016 11:34
Muss so etwas sein? Das Geld, was d-fine in die zweite Liga buttert, wäre zentral beim Deutschen Schachbund viel besser aufgehoben (zum Beispiel als Sponsor bei der DEM).
1