Von Wien nach Innsbruck

von Gerhard Bertagnolli
18.07.2019 – Vor zwei Jahren wurde in Innsbruck erstmals ein großes internationales Schachturnier ausgerichtet. Die ersten zwei Auflagen waren ein großer Erfolg. In diesem Jahr soll das Turnier in der Geburtsstadt von Erich Eliskase noch größer werden. Gerhard Bertagnolli weiß mehr.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Schachturnier von Innsbruck wirft Schatten voraus

„Innsbruck, du wunderschöne Alpenstadt“ - diese bereits aus dem 19. Jahrhundert übermittelte Erkenntnis ist aktueller denn je! Die Nordtiroler Hauptstadt mit ihren knapp 130.000 Einwohnern bietet vieles: jede Menge Kultur (Schwarzmanderkirche, Goldenes Dachl, Schloss Ambras, Hofkirche...), Unterhaltung (u.a. Konzerte internationaler Stars), Shoppingmöglichkeiten (in der ehrwürdigen Altstadt, aber auch außerhalb), Sport (viele Leser erinnern sich wohl an die zweifache Austragung von Olympischen Winterspielen 1964 und 1976, das alljährliche Bergisel-Springen im Zuge der Vierschanzentournee, oder an die letztjährige Abhaltung der Rad-WM).

Schachlich gesehen gibt es in Österreich wohl (noch) bekanntere Hochburgen wie Wien oder Graz, aber Innsbruck schickt sich an, diesen den Platz streitig zu machen: nach 2017 und 2018 wird dieses Jahr zum 3. Mal das Internationale Schachfestival unter der Regie von Giorgio Gugler organisiert.

Der Organisator Giorgio Gugler (links) mit GM Markus Ragger am Dach des Schach-Cars

Aufgrund des Vienna-Opens wurde der Termin entsprechend angepasst, damit Spieler bei beiden Turnieren teilnehmen könn(t)en, sogar ein Shuttlebus zwischen Wien und Innsbruck wurde organisiert.

In der Stadt, wo der spätere Schach-Großmeister Erich Eliskases 1913 geboren wurde, gelang es in den letzten zwei Jahren jeweils einem Spieler eine GM-Norm zu erspielen. Mal sehen, ob 2019 auch jemand eine Norm erzielen kann.

Erich Eliskases, der 1939 in Argentinien blieb

Dieses Jahr umfasst das Festival die folgenden Events:

Open A – für Spieler mit mindestens Elo 2000
Open B – für Spieler unter Elo 2000
Open C – für Spieler unter Elo 1500

Diese drei Turniere werden im Alphotel **** Innsbruck mit jeweils 9 Runden vom 25.08. bis 01.09. abgehalten (Ruhetag 31.08.)

Blitz-Trophy – offen für alle

Traditionell wird diese Blitz-Spektakel mit über 2.600€ an Preisgeld durch 11 Runden am 31.08. im Einkaufscenter SILLPARK im Herzen von Innsbruck abgehalten

Simultan am 30.08.2019

Für diese Vorstellung mit einem Großmeister lädt das CASINO Innsbruck – 15 Spieler versuchen dem Favoriten, einem namhaften Großmeister der erweiterten Weltelite, ein Bein zu stellen

Das Podium der Auflage 2018

Ein Blick in die Blitz-Trophy im Einkaufscenter SILLPARK

Derzeit sind schon 110 Voranmeldungen für die drei Open und 80 Voranmeldungen für die Blitz-Trophy zu verzeichnen.

Wer eine Woche spannendes Schach mit touristischen Möglichkeiten in der einzigartigen Alpenstadt Innsbruck verbinden möchte, möge sich bald beim Organisator melden!

Spielplan und Ausschreibungen:

http://www.chess-festival-innsbruck.at/

Liste Voranmeldungen:

http://chess-results.com/tnr427486.aspx?lan=0

Organisator des Turnier ist Giorgio Gugler (Giorgio Events) , Einschreibungen werden  entgegen genommen per Mail an office@chess-festival-innbruck.at
oder telefonisch unter +43 650 90 66 696

          

 




Gerhard Bertagnolli, Jahrgang 1976, Internationaler Schiedsrichter aus Südtirol/Italien mit Einsätzen südlich und nördlich der Alpen, steht gerne auch für deutschsprachige Schachfreunde für Fragen zu Turnieren in Italien zur Verfügung.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren