Wagner-Doppelsieg beim German Masters

von André Schulz
19.12.2023 – Bis zur Schlussrunde war es spannend beim German Masters. Im Männerturnier kämpften Alexander Donchenko, Dennis Wagner und Rasmus Svane um den Sieg. Im Masters der Frauen fochten Dinara Wagner und Hanna Marie Klek es im direkten Duell aus. Am Ende stand bei beiden Turnieren "Wagner" in der Siegerliste. Glückwunsch! | Fotos: Paul Meyer-Dunker

ChessBase 17 - Megapaket - Edition 2024 ChessBase 17 - Megapaket - Edition 2024

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan

Mehr...

Beim German Masters und dem Masters der Frauen war der Kampf um den Sieg bis zur letzten Runde spannend. und offen. Im Männerturnier lagen Alexander Donchenko, Dennis Wagner und Rasmus Svane vor der Schlussrunde gleichauf und trugen ein Fernduell aus. Rasmus Svane spielte mit Weiß gegen Christopher Noe, Alexander Donchenko hatte es mit Frederik Svane zu tun und spielte mit den schwarzen Steinen. Dennis Wagner traf mit Weiß auf Michail Prusikin.

Die schwierigste Aufgabe hatte dabei sicher Alexander Donchenko, einmal aufgrund der Farbe, zum anderen, da Frederik Svane sicher seinem Bruder auch etwas Schützenhilfe geben wollte.

Alexander Donchenko

Christoper Noe und Michael Prusikin waren Gegner aus dem unteren Tabellendrittel. Zudem  spielten Rasmus Svane und Dennis Wagner mit dem Anzugsvorteil. 

Frederik Svane erwies sich dann als der erwartet schwierige Gegner und ließ sich von Alexander Donchenko nicht besiegen. Mit dem Turnier wird F. Svane aber nicht zufrieden sein. Er spielte alle Partien remis, mit einer Ausnahme. Gegen Dennis Wagner stellte er im etwas besseren Endspiel einen Läufer ein. Das Turnier hat Frederik Svane einige Elopunkte gekostet, die der 19-Jährige aber mit Sicherheit bald wieder einfahren wird.

Rasmus Svane stand in seiner Partie gegen Christopher Noe in einem Schwerfigurenendspiel etwas besser, musste aber ein ewiges Schach hinnehmen. 

Rasmus Svane und Christopher Noe

Nun hatte Dennis Wagner alle Chancen. In einer Benoni-Struktur erhielt Dennis Wagner deutlichen Raumvorteil und hatte dann in einem Schwerfigurenendspiel die besseren Chancen. Bei nahender Zeitkontrolle wurde der Vorteil jedoch dünner.

Damit ist Dennis Wagner Sieger des German Masters 2023. im nächsten Jahr wird der Sieger des Masters auch den Meistertitel zugesprochen bekommen.

German Masters der Frauen

Im Masters der Frauen kam es in der Schlussrunde zum direkten Duell der beiden führenden Spielerinnen. Hanna Marie Klek traf auf Dinara Wagner.

Hanna Marie Klek und Dinara Wagner

Mit den schwarzen Steinen wählte Dinara Wagner die Najdorf-Variante. In einer bekannten Variante aus dem Englischen Angriff blieb Hanna Marie Klek mit dem König im Zentrum und wurde am Damenflügel aktiv. Das erwies sich als keine gute Entscheidung. 

Melanie Lubbe kam nach dem sehr schlechten Turnierbeginn noch zu einem halbwegs versöhnlichen Ende. In der letzten Runde gewann sie gegen Sara Papp.

Jana Schneider

Jana Schneider schloss das Turnier mit einem Sieg über Josefine Heinemann ab. 

Französisch besiegen mit der Vorstoßvariante

Die Videos behandeln die spannende Französisch Vorstoßvariante, beginnend mit 1.e4 e6 2.d4 d5 3.e5. Neben zahlreichen Nebenvarianten liegt der Hauptfokus auf den beiden meistgespielten Systemen mit 3…c5 4.c3 Sc6 5.Sf3 Db6 und 5…Ld7.

Mehr...

Zoya Schleining und Lara Schulze spielten remis.

Remis. Zum Haare raufen

Ebenso Fiona Sieber und Luisa Bashylina.

Gewinnstrategien Band 1: Der Entwicklungsvorsprung

In diesem Videokurs dreht sich alles um das Thema „Entwicklungsvorsprung“: Wie entsteht ein Entwicklungsvorsprung und wie kann man ihn verwerten? Wie kann man den gegnerischen Entwicklungsvorsprung neutralisieren?

Mehr...

Endstand offenes Turnier

Partien offenes Turnier

Endstand Frauenturnier

Partien Frauenturnier

Turnierseite des DSB...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.