Webster gewinnt President's Cup

von André Schulz
30.03.2015 – Wegen der in Kürze beginnenden US-Einzelmeisterschaften wurde die Finalrunde der US-Universitäts-Mannschaftsmeisterschaften in diesem Jahr gegenüber dem üblichen Termin vorverlegt und fand schon am vergangenen Wochenende statt. Das Team der Webster University ging erneut als Favorit in die "Final Four" und holte zum dritten Mal in Folge den Titel. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

In Anlehnung an die Endrunde der US-Universitäts-Basketballmeisterschaften wird auch die Endrunde der Universitäts-Schachmeisterschaft "Final Four" genannt, ist aber auch unter dem Namen "President's Cup" bekannt. Wegen einer Terminüberschneidung mit den in Kürze beginnenden US-Einzelmeisterschaften in St. Louis wurde das Finale mit den "Final Four" in diesem Jahr gegenüber dem üblichen Termin um eine Woche vorverlegt und fand so am vergangenen Wochenende statt. Austragungsort war, wie schon im Vorjahr, der New York Athletic Club.

Das Webster-Team bei der Vorbereitung

Die Turnierleitung

Jede der vier Mannschaften spielt dabei jeweils einen Wettkampf an vier Brettern gegen die übrigen drei Teams. Zwei der drei Wettkämpfe werden dabei am Samstag ausgetragen. Am Sonntag folgt das letzte Match, wobei man meist die Begegnung zwischen den beiden nominell besten Teams für diesen Termin reserviert.

Mit 17 Großmeistern in den vier Finalmannschaften war die Endrunde erneut ausgezeichnet besetzt. Als Finalisten der Universitätsmeisterschaften reisten die Mannschaften der Texas Tech University, der Texas University of Dallas, der University of Maryland Baltimore County und als Titelverteidiger und Favorit die Webster University nach New York. Letztere trat mit Quang Liem Le, Ray Robsen, Ilya Nyshnyk und Yasif Durarbyli an.

Niclas Huschenbeth vertrat die University of Maryland Baltimore County an Brett eins und holte aus seinen drei Partien 1,5 Punkte.

US-Star Ray Robson

 

Runde 1

Webster 3.5 - 0.5 UMBC

Niclas Huschenbeth vs Liem Le ½-½
Ray Robson vs Tanguy Ringoir 1-0
Akshayraj Kore vs Illya Nyzhnyk 0-1
Yasif Durarbayli vs Levan Bregadze 1-0

TTU 2:2 UTD

Holt, Conrad vs Gorovets, Andrey 1-0
Margvelashvili, Giorgi vs Zherebukh, Yaroslav ½-½
Moradiabadi, Elshan vs. Kritz, Leonid ½-½
Shoker, Samy vs. Berczes, David 1-0


Runde 2

Webster 3.5: 0.5 UTD

Liem Le vs George Margvelashvili 1-0
Leonid Kritz vs Ray Robson 0-1
Illya Nyzhnyk vs Conrad Holt ½-½
Valentin Yotov vs Yasif Durarbayli 0-1

TTU 2,5 - 1,5 UMBC

Zherebukh, Yaroslav vs Huschenbeth, Niclas 1-0
Ringoir, Tanguy vs Moradiabadi, Elshan ½-½
Gorovets, Andrey vs Akshayraj, Kore 0-1
Bregadze, Levan vs Shoker, Samy 1-0


Runde 3

Webster 3:1 TTU

Liem Le vs Yaroslav Zherebukh 1-0
Elshan Moradiabadi vs Ray Robson ½-½
Illya Nyzhnyk vs Andrey Gorovets ½-½
Samy Shoker vs Yasif Durarbayli 0-1

UMBC 1:3 UTD

Huschenbeth, Niclas vs Margvelashvili, Giorgi 1-0
Kritz, Leonid vs Ringoir, Tanguy 1-0
Akshayraj, Kore vs Holt, Conrad 0-1
Kadric, Denis vs Bregadze, Levan 1-0
 

 

 

Endstand:

 

 

 

Das Siegerteam bei der Rückreise

 

Fotos: Susan Polgar, Paul Truong

Susan Polgars Seite...

 

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren