Wechselt der Russische Schachverband nach Asien?

von ChessBase
13.04.2022 – Russische soziale Medien melden, dass der Russische Schachverband über einen Wechsel von der Europäischen Schachunion in den Asiatischen Schachverband nachdenkt. Gestern solle es dazu eine Abstimmung im Russischen Schachverband gegeben haben.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Verbandswechsel nach Asien?

Die russische Schachnachrichtenseite Chess-News meldet auf verschiedenen sozialen Medien, dass der Russische Schachverband einen Wechsel von der Europäischen Schachunion in den Asiatischen Schachverband plant.

Der russische Schachverband könnte Teil der Asiatischen Schachunion werden und die Europäische Union verlassen. Der Aufsichtsrat des Russischen Schachbundes wird bereits an diesem Dienstag über den Austritt der Organisation aus Chess Europe und ihre Aufnahme in Chess Asia beraten. Diese Information wurde Match TV von Albert Stepanyan, einem Mitglied des Aufsichtsrates, bestätigt.

"Die Initiative geht von CSF-Präsident Andrei Vasilievich Filatov aus", so Stepanyan. Ihm zufolge erhielten die Mitglieder des NAB-Rates ein Schreiben, in dem sie aufgefordert wurden, für oder gegen den Vorschlag zu stimmen.

In einem weiteren Beitrag wird Alexander Grischuk zitiert.

"Es hat sich alles so ergeben. ... Wir müssen irgendwo spielen... Es ist eine unvermeidliche Etappe, auf die sich alles hinbewegt hat. Es ist klar, dass Europa ein etwas höheres Schachniveau hat als Asien, aber China, Indien und Usbekistan haben jetzt starke Nationalmannschaften. Vor zwanzig Jahren gab es einen großen Klassenunterschied, heute ist er nicht mehr so groß. Wir müssen immer noch ein Teil von etwas sein, irgendwo spielen, konkurrieren. 

Sicherlich wird jemand über einen Wechsel der Sportstaatsbürgerschaft nachdenken. Meine Einstellung dazu? Es ist jedermanns persönliche Angelegenheit, aber ich werde meine sportliche Zugehörigkeit nicht ändern.

Heute (am Dienstag, Anm. der Redaktion") sollten die Mitglieder des Aufsichtsrats der FSR den Vorschlag von Präsident Filatov, Europa zu verlassen, annehmen oder ablehnen. Wir wissen noch nicht, ob die Abstimmung stattgefunden hat und wie sie ausgegangen ist."
 

Meldung auf Telegram...

Meldung auf Facebook...

 


Discussion and Feedback Submit your feedback to the editors