Weltmeister an der Börse

von ChessBase
09.10.2020 – Wie mehrere Medien berichteten, ist Magnus Carlsen mit seiner Firma Play Magnus Group an die Osloer Börse gegangen. Die Aktien können allerdings nicht frei erworben werden, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung in ihrem Wirtschaftsteil. | Foto: Lennart Ootes

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Im Zuge der CORVID-19-Pandemie hat sich ein Großteil des Schachgeschehens ins Internet verlagert. Weltmeister Magnus Carlsen befindet sich an vorderster Front der Online-Spieler, ist aber mit seiner Firma Play Magnus Group auch als Organisator aktiv und hat eine erfolgreiche Turnierserie ins Leben gerufen, die große Aufmerksamkeit erzielte.

Im Mai 2020 hat die Play Magnus Group bereits etwa elf Millionen Euro von verschiedenen Inverstoren akquiriert, darunter von der Schweizer Investmentgesellschaft und dem norwegischen Pensionsfonds. Jüngst kamen weitere 40 Millionen hinzu, unter anderem von dem New Yorker Hedgefonds Luxor Capital.

Nun hat sich die Play Magnus Group an der Osloer Börse notieren lassen und einige ihrer Anteile verkauft. Die Aktien werden bisher allerdings nicht frei gehandelt, berichtet unter anderem die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Zum Beitrag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung...

 


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren