Wer gewinnt das Kandidatenturnier: die Prognose

von André Schulz
16.06.2022 – Am Freitag beginnt das Kandidatenturnier. Die spannenden Frage lautet: Wer gewinnt? In drei Wochen sind wir alle schlauer. Wir wagen aber jetzt schon eine Prognose auf der Basis der bisherigen Begegnungen. And the winner is...

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Wer gewinnt das Kandidatenturnier?

Natürlich kann man das Ergebnis nicht wirklich vorhersehen und so ist unser Versuch nur eine nette Spielerei. Aber wer weiß? Vielleicht liegen wir damit gar nicht so falsch. Auf der Basis der schon früher gespielten Partien haben wir ein virtuelles Kandidatenturnier zusammengestellt und damit auch auch ein mögliches Ergebnis.

Dabei wurden von jeder der Begegnungen, die es auch beim Kandidatenturnier in Madrid geben wird, je zwei Partien mit vertauschten Farben aus der bisherigen Turniergeschichte genommen, und zwar die beiden zuletzt gespielten Partien.

Wir sind nach folgender Schema vorgegangen: Wenn möglich haben wir die zwei jüngsten klassischen Partien genommen. Falls es solche nicht gab, was selten war, haben wir Schnellschachpartien am Brett und zuletzt notfalls auch solche aus Internetturnieren genommen.

In den letzten zwei Jahren wurden pandemiebedingt eine Vielzahl von Schnellschach- und Blitzturnieren im Internet gespielt. Die Spieler haben sich vielleicht in unterschiedliche Richtungen entwickelt und die Kräfteverhältnisse sind inzwischen ganz anders. Vielleicht aber auch nicht. Beim Kandidatenturnier werden lange klassischen Turnierpartien gespielt, keine Internetbullet- oder Blitzpartien mit der Maus. Das ist also, was zählt.

Ding Liren war schon beim letzten Kandidatenturnier 2020-21 einer der Favoriten, doch der Chinese war durch den Pandemieausbruch ganz besonders betroffen, musste lange in Quarantäne und fand in Jekaterinburg seine Form nicht. Um als Nachrücker für den gesperrten Karjakin auf die erforderlichen 30 gespielten Partien zu kommen, hat Ding mehrere Turniere und Wettkämpfe in einem Rutsch ausgetragen und ist gut eingespielt.

Alireza Firouzja ist Ende 2021 in der Weltrangliste weit nach oben geschossen. Caruana hält den bald 19-Jährigen für nicht ganz so stark wie die Eloliste es auszusagen scheint. Firouzja ist der jüngste Teilnehmer und noch etwas unerfahren bei solchen Turnieren. Aber er hat ohne Zweifel viel Elan.

Caruana ist im Gegensatz dazu ein extrem erfahrener Spieler, hat schon ein Kandidatenturnier gewonnen und einen WM-Kampf gespielt.

Auch Ian Nepomniachtchi hat schon ein Kandidatenturnier gewonnen. Der folgende WM-Kampf gegen Carlsen lief nicht so gut. Man wird sehen, ob und inwieweit der beste russische Spieler durch die politischen Vorgänge beeinträchtigt ist und wird.

Hikaru Nakamura und Richard Rapport empfehlen sich durch ihren Sieg bzw. zweiten Platz bei den Grand Prix-Turnieren.

Teimour Radjabov war auch vor der Pandemiezeit wenig aktiv. Als Vorprogramm zum Kandidatenturnier hat er in Norwegen mitgespielt, dort aber natürlich nicht alles gezeigt.

Jan-Krzysztof Duda hat als junger Spieler seinen Zenit bisher noch nicht erreicht. Der junge Pole hat aber gezeigt, dass er jeden Spieler schlagen kann.  

Und hier ist unsere Prognose:

Die Elozahlen sind nicht aktuell, hier sind die neuesten Zahlen...

Wie man sieht, gibt es eine hohe Remisquaote. Das kann aber auch beim Kandidatenturnier durchaus so sein.

Und das sind die Partien, auf der die Prognose beruht:

 

Und wenn der tatsächliche Sieger feststeht, gibt es noch ein großes Fragezeichen bei Magnus Carlsen. Wird der Weltmeister sich noch einmal der ungeliebten Titelverteidigung stellen? Oder gibt er seinen Titel kampflos auf und die beiden Erstplatzierten des Kandidatenturniers spielen um die Weltmeisterschaft.


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Submit your feedback to the editors