Wesley So: Black Secrets in the Italian - Rezension von Jana Schneider

27.04.2020 – Auf seiner DVD "Black Secrets" verrät Wesley So einige seiner "Geheimnisse" in der Italienischen Partie. Jana Schneider hat sich die DVD angeschaut und auch ein paar neue Geheimnisse erfahren. Hier ist ihre Rezension.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Rezension – Wesley So: „My black secrets in the Modern Italian“

von Jana Schneider

„Chess is an Art“ sagt Supergroßmeister Wesley So auf seiner DVD „My black secrets in the Modern Italian“ von 2018. Gemeinsam mit Internationalem Meister Oliver Reeh zeigt er einige seiner künstlerischen Glanzpartien mit dem geschlossenen Italiener. Vorwiegend aus schwarzer Sicht erklärt er neueste Ideen und Entwicklungen in der Mode-Eröffnung. Darüber hinaus gibt er Einblick in seine eigenen Gedankengänge und schachlichen Vorlieben.

Drei Stunden lang redet Wesley So mit Oliver Reeh über Schach. Neun Partien auf höchstem Niveau aus den Jahren 2016 und 2017 besprechen die Beiden, vier davon Wesleys Eigenproduktionen. Dabei achten sie darauf, die Eröffnung Italienisch in den Vordergrund zu stellen. Die ausführlicher analysierten Partien sind aber auch in der DVD mit enthalten.

Die englische Sprache sollte niemanden davon abhalten, diese DVD zu kaufen. So und Reeh sprechen sehr einfach verständliches Englisch, dem auch Sprachanfänger gut folgen können. Vor allem sprechen sie in einem angenehmen Tempo.

Da Wesley So die Italienische Eröffnung mit beiden Farben regelmäßig spielt, zeigt er auch immer wieder, was er aus weißer Sicht spielen würde. Eine der neun Partien ist komplett darauf ausgelegt, eine gefährliche weiße Variante zu zeigen. Auch wenn man beim Titel „My black secrets“ etwas anderes erwartet, bringt die DVD auch Nutzen, wenn man die Eröffnung mit Weiß spielt oder spielen möchte.

Oliver Reeh präsentiert sich teilweise als primitiver Anfänger, der von Supergroßmeister Wesley So die Welt bzw die Italienische Eröffnung erklärt bekommt. Dadurch werden die „Black Secrets“ manchmal eher zu einem „How to play the Italian“, was mich ein bisschen gestört hat. Für Andere, die noch wenig oder keine Erfahrung im Italiener haben, ist es aber vielleicht genau richtig, um die Stellungen und Varianten besser zu verstehen. Die Beiden geben ihr Bestes, dem Zuschauer die Italienische Eröffnung näherzubringen, Pläne und Ideen zu erklären. Was ihnen auch ziemlich gut gelingt, meiner Meinung nach. Dabei hält Wesley So sich allerdings zurück damit, bestimmte Varianten als Beste zu kennzeichnen. Stattdessen sind sehr viele Varianten spielbar, wenn man sich auskennt. Das spricht einerseits für die Eröffnung, aber ich hätte mir doch ein paar Empfehlungen gewünscht.

Dank gezielter persönlicher Fragen von Oliver Reeh, erzählt Wesley auch über sich selbst. Seine Abneigung gegenüber Doppelbauern erwähnt er mehrmals und wird zu einer Art „Running Gag“. Auch über Vorbereitung der Weltspitzenspieler und seine Beziehungen zu anderen Supergroßmeistern berichtet er einiges. Dabei ist er sehr bescheiden und sagt auch bei seinen besprochen Partien, was er hätte besser machen sollen. Immer wieder bringt Oliver Reeh ihn zum Lachen und es entsteht auch beim Zuschauer eine entspannte und vertraute Atmosphäre, meiner Meinung nach.

Ich selbst habe Italienisch immer wieder mit Weiß und mit Schwarz auf dem Brett. Ich denke, man hat auch den meisten Nutzen von der DVD, wenn man die Eröffnung mit beiden Farben spielt oder überlegt zu spielen. Da ich schon relativ viele Partien mit Italienisch auf dem Brett hatte, waren mir die meisten gezeigten Varianten bekannt. Aber ich habe auch einige neue Ideen kennengelernt. Das Wort „Secrets“ im Titel ist meiner Meinung nach gerechtfertigt.

Jana Schneider, zwischen Marta Michna und Zoja Schleining, beim Gewinn des Deutschen Meistertitels 2017

Insgesamt hat mir die DVD ziemlich gut gefallen. Durch „nur“ drei Stunden Laufzeit erfährt man natürlich nicht alles über die Italienische Eröffnung, aber es sollen ja auch nur ein paar „Secrets“ sein. Es wäre schön, wenn Wesley So bald noch ein paar mehr „Geheimnisse“ auspackt und eine weitere DVD zum modernen Italiener herausbringt.

Und in einem Punkt kann ich ihm voll und ganz zustimmen: „Chess is an Art.“

My Black Secrets in the Modern Italian

Italienisch gilt als gediegener Partieanfang, bei dem wenig Figuren getauscht werden und gehaltvolle Stellungen entstehen, in denen es mehr auf Pläne ankommt als auf forcierte Varianten. So zeigt hier die Pläne aus schwarzer Sicht.

Mehr...