Wesley So gewinnt Global Chess Championship

von André Schulz
08.11.2022 – Im Mai 2022 startete die Plattform Chess.com ein mit 1 Mio. USD dotiertes Online-Turnier, die "Chess.com Global Chess Championship". Letzte Woche wurden in Toronto in Anwesenheit der acht Finalisten die Schlussrunden ab Viertelfinale ausgetragen. Der erste Global Chess Championship Gewinner heißt Wesley So.

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Am Montag endete die Chess.com Global Chess Championship, eine weltumspannende Online-Turnierserie mit einem Gesamtpreisfonds von 1 Mio. Dollar, mit dem Sieg von Wesley So im Finale gegen Nihal Sarin.

Die Serie begann am 1. Mai 2022 mit einem Open Qualifiers und insgesamt 81 Turnieren, die zu verschiedenen Zeiten Samstags und Sonntags über neun Runden im Schweizer System als Schnellschachturniere mit einer Bedenkzeit von 10 Minuten ohne Zugabe durchgeführt wurden. Die vier besten Spieler lösten das Ticket für die nächste Stufe, die Turniere der Play-in-Phase.

Die Play-in-Phase begann bereits am 11. Juli mit den ersten Turnieren und endete am 14. September. Es wurden 16 Turniere gespielt, ebenfalls über 9 Runden nach Schweizer System und einer Bedenkzeit von 10 Minuten ohne Zugabe. Die Sieger dieser Turniere qualifizierten sich direkt für die K.o.-Phase. Der Zweit- und Drittplatzierten spielten Wettkämpfe um die Qualifikation für die nächste Stufe.

Zu den 32. Spielern, die sich auf diese Weise für die K.o.-Phase qualifiziert haben, wurden 32 weitere Spieler vom Veranstalter Chess.com eingeladen. Diese 64 Spieler starteten am 14. September in die K.o.-Phase der Serie. 

Entsprechend der Zeitzonen der Teilnehmer wurden acht Gruppen gebildet, die jede für sich im K.o.-Format ihren Sieger ermittelte. In dieser Phase der Serie wurden Matches über vier Partien mit mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten plus 2 Sekunden Zugabe gespielt. Bei Gleichstand nach vier Partien war eine Armageddonpartie mit einem Bietsystem angesetzt. Weiß hat fest 15 Minuten Bedenkzeit und muss gewinnen. Der Spieler, der die kürzere Zeit anbietet, spielt mit Schwarz und braucht nur ein Remis.

Die besten acht Gruppensieger zogen ins Finale ein. Die ausgeschiedenen 56 Spieler teilten einen Preisfonds von 440.000 USD.

Als Sieger ihrer K.o.- Gruppen nahmen folgende Spieler am Finale teil:

Hikaru Nakamura
Jan-Krzysztof Duda
Wesley So
Dmitry Andreikin
Teimour Radjabov
Anish Giri
Nihal Sarin
Sam Sevian

Sam Sevian ersetzte als Nachrücker Levon Aronian, der sich aus dem Turnier zurückziehen musste.

Die Finalrunden, mit einem Gesamtpreisgeld von 500.000 USD dotiert, wurden vom 2. bis zum 7. November in Präsenz der Spieler im "1 Hotel" in Toronto, Kanada, durchgeführt, jeweils über zwei Tage mit zwei Sätzen zu maximal vier Partien pro Satz..

In den Viertelfinals gewann Wesley So gegen Dmitry Andreykin klar mit 4,4:1,5. Hikaru Nakamura bezwang Jan-Krzysztof Duda mit 4:2, wobei es in diesem Match keine einzige Remispartie gab. Das Match zwischen Anish Giri und Teimour Radjabov entschied der Niederländer mit 4,5:3,5 für sich. Giri hatte den ersten Satz gewonnen, lag aber im zweiten Satz nach zwei Partien zurück. Ein Sieg in der vierten Partie des zweiten Satzes brachten ihm den Matchsieg. Sam Sevian unterlag Nihal Sarin mit dem gleichen Ergebnis.

Im Halbfinale lieferten sich Wesley So und Hikaru Nakamura Match auf Augenhöhe mit sechs Remispartien. Dann gewann So die letzten beiden Partien. Ein völlig ausgeglichenes Match zeigten auch Anish Giri und Nihal Sarin. Der junge Inder gewann nach Gleichstand am Ende die Armageddonpartie.

Diese dauerte lange und war besonders spannend. Thorsten Cmiel hat sie kommentiert.
 

 

 

 

Das Halbfinale im Video

Das Finale lautete also Wesley So gegen Nihal Sarin. Am Sonntag Nacht europäischer Zeit wurde der erste Satz gespielt, den der US-Großmeister mit zwei Siegen und zwei Remis klar für sich entscheiden konnte.

Der erste Finalsatz im Video

Am Montag Nacht folgte der zweite Satz. Die erste Partie endete Remis. Wesley So gewann die zweite Partie, womit das Finale entschieden war, denn Nihal konnte den Rückstand nun nicht mehr ausgleichen. Als Sieger erhielt Wesley So ein Preisgeld von 200.000 USD.

Der zweite Finalsatz im Video

Opening package: 1.b3 and Black Secrets in the Modern Italian

Wesley So hat bei ChessBase 2 Eröffnungs-DVD veröffentlicht: 1.b3, der so genannte Nimzowitsch-Larsen-Angriff, aus weißer Sicht und seine Geheimnisse im modernen Italienisch (mit c3 und d3) aus schwarzer Sicht.

Mehr...

Wesley So im Interview

Die Partien der finalen K.o.-Runden

 

 

Chess.com-Turnierseite...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure