Wesley So ist U.S.-Bürger

von Carlos Colodro
09.03.2021 – Seite Ende 2014 spielt Wesley So für den US-Verband hat seit seinem Transfer eine Reihe von großen Erfolgen erreicht. Seit einigen Wochen ist der auf den Philippinen geborene Großmeister offiziell amerikanischer Staatsbürger. So erklärte: "Von dem Moment an, seit dem ich hier bin, wurde ich ermutigt und dabei unterstütz, besser zu werden als ich war".

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

The American dream

Wesley So

Wesley So vertritt die Vereinigten Staaten seit Ende 2014, Im November 2014 wurde er erstmals als US-amerikanischer Spieler in die FIDE-Rangliste aufgenommen wurde. Der auf den Philippinen geborene Großmeister lebt derzeit in Minnesota bei seinen Adoptiveltern, Lotis Key und Renato Kabigting.

Der Umzug in die USA war der richtige Schritt für So's Profikarriere. Vor allem dank Rex Sinquefields kontinuierlichen Bemühungen, die Möglichkeiten für amerikanische Schachspieler auf allen Ebenen zu verbessern, sowohl auf Elite- als auch auf Schulschachebene, sind die Bedingungen für Schachspieler in den USA ganz ausgezeichnet. Vor kurzem wurde bekannt gegeben, dass die aktuelle Nummer Fünf der Weltrangliste Levon Aronian ebenfalls in die USA wechseln wird. 

Während seiner Jahre als Spieler des US-Verbandes hat So eine Reihe von großen Erfolgen erzielt. Um nur einige zu nennen: Er gewann den Sinquefield Cup und die London Chess Classic im Jahr 2016. Er hielt sein Tempo zu Beginn des Jahres 2017 aufrecht, indem er das Tata Steel Masters gewann und damit in der Weltrangliste den dritten Platz einnahm. Im November 2019 besiegte So Magnus Carlsen in einem einseitigen Match und wurde Fischer-Random-Schachweltmeister. 

Durch seinen Wechsel in die USA erhielt So das Recht, an der immer stärker werdenden US-Meisterschaft teilzunehmen, und gewann das Turnier 2017 und 2020. Außerdem verhalf er dem amerikanischen Team zum Sieg bei der Olympiade 2016 in Baku, wo er mit einem beeindruckenden Ergebnis von 8½/10 an Brett Drei Einzelgold holte.

Wesley So erhielt 2016 das Frank P. Samford, Jr. Chess Fellowship.

[Foto: David Llada / FIDE Olympiad 2016]

U.S. Bürger

Letzten Donnerstag meldete U.S. Chess, dass Wesley So am 26. Februar 2021 offiziell auch Bürger der USA wurde. Er erhielt die Urkunde in Gebäude des U.S. Citizenship and Immigration Services offices in St. Paul/Minneapolis. 

In einem Interview mit Debbie Cannon vom U.S. Citizenship and Immigration Services sprach So über seine Einbürgerung:
 

DC: Warum wollten Sie amerikanischer Staatsbürger werden?  

WS: Ich möchte einem Land etwas zurückgeben, das so gut zu mir war. Von dem Moment an, als ich hier angekommen bin, wurde ich ermutigt und befähigt, besser zu werden als ich war. Ich mag diese Einstellung und die enorme Großzügigkeit der amerikanischen Kultur. Die meisten Menschen hier haben keine Ahnung, wie es anderswo auf der Welt ist, und sie wissen den erstaunlichen Geist dieses Landes nicht zu schätzen. Ich habe in den meisten Ländern der Welt Wettkämpfe bestritten und ich kann sagen ... Ich liebe es hier!  

Wie haben Sie sich gefühlt, als Sie US-Bürger wurden?  

Ich war so aufgedreht und aufgeregt, dass ich den ganzen Tag ziemlich laut gesprochen habe. Es war buchstäblich ein wahr gewordener Traum. Ich bin jetzt ein Teil des amerikanischen Traums. Ich bin Teil des erfolgreichsten Landes der Welt und bereit, meinen eigenen Beitrag zu leisten und hier mein eigenes Vermächtnis zu hinterlassen.  

Was bedeutet das für Ihre Zukunft auf dem Gebiet des Schachs?  

Nun, das kann ich nicht sagen. Schach ist ein Sport, und wie bei anderen Elitesportarten kann es mit den Leistungen aus allen möglichen Gründen auf und ab gehen. Ich weiß, dass ich mein Bestes geben werde, um zurückzuzahlen, was für mich getan wurde. Ich plane, ein guter Bürger zu sein und anderen so zu helfen, wie mir geholfen wurde. Gott segne Amerika!  

 

Wesley So

Während der Pandemie bekam So häufig Gelegenheit, bei Elite-Online-Events zu spielen, da er sowohl zu den vom Saint Louis Chess Club als auch von der Magnus Carlsen Group organisierten Turnieren eingeladen wurde. Eindrucksvoll besiegte der in Bacoor geborene Großmeister den Weltmeister in zwei Finalen der Meltwater Champions Chess Tour - beim Skilling Open und beim Opera Euro Rapid Tournament.

Nachdem er das Opera Euro Rapid gewonnen hatte, sprach gab So im Interview mit Sagar Shah und Amruta Mokal von ChessBase India. Bescheiden wie immer, sagte er über seinen Sieg gegen Carlsen:
 

SS: Nachdem Sie Carlsen schon beim Skilling-Open und dem Fischer-Random-Event davor geschlagen haben, war dieses Ergebnis definitiv absehbar. Wie sind Sie in der Lage, Magnus Carlsen so konstant zu schlagen?

WS: (Lacht) Ich weiß es nicht. Ich warte einfach darauf, dass Magnus nicht er selbst ist. Er ist normalerweise sehr selbstbewusst, spielt schnell, aber in diesem Turnier hat er das nicht wirklich gezeigt! Er hat es geschafft, gute Stellungen zu bekommen, aber er war immer in Zeitnot. Zum Beispiel war ich in der letzten Partie, jetzt wo ich es überprüfe, objektiv verloren.


Full interview


 


Carlos Colodro stammt aus Bolivien und ist Spanisch-Philologe. Seit 2012 arbeitet er als freier Übersetzer und Autor. Schach, Literatur und Musik sind seine großen Leidenschaften.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren