Wichtige Beschlüsse des FIDE-Kongresses

von ChessBase
05.09.2022 – Die FIDE hat wichtige Beschlüsse der FIDE-Generalversammlung bekannt gegeben, darunter die Ergebnisse der Wahlen zum Präsidium, dem Rat und dem neuen Beirat. Außerdem wurden einige neue Ratingregeln beschlossen. Eine Entdeckung ist ein möglicherweise vergessener FIDE-Präsident. Slim Bouaziz (TUN), Vlastimil Hort (GER, Foto: Alina L'Ami), Jorge Vega (GUA), Abraham "Bambol" Tolentino (PHI) und Kurt Jungwirth (AUT) wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Pressemitteilung der FIDE

FIDE-Kongress 2022: Wichtige Entscheidungen 

Wie so oft neigen die FIDE-Präsidentschaftswahlen dazu, alles andere, was auf dem Kongress passiert, zu überschatten. Wie inzwischen jeder weiß, wurde Arkady Dvorkovich mit einem erdrutschartigen Ergebnis (157:16) wiedergewählt, aber es ging um viel mehr als das.

FIDE-Generalversammlung

Wahlen und Gremien

Zunächst musste der FIDE-Rat, das wichtigste strategische und ausführende Organ der FIDE, gebildet werden. Natürlich waren der Präsident selbst und sein Stellvertreter Viswanathan Anand automatisch die ersten beiden Mitglieder. Die vier gewählten Vizepräsidenten waren Scheich Saud bin Adulaziz Al Mualla (VAE), Xie Jun (CHN), Georgios Makropoulos (GRE) und Michael Khodarkovsky (USA), in der Reihenfolge der erhaltenen Stimmen. Als nächstes folgte die Wahl der vom FIDE-Präsidenten Nominierten, mit Mahir Mammedov (AZE) und Joran Aulin-Jansson (NOR) zum Vizepräsidenten, Zhu Chen (QAT) zum Schatzmeister, Olalekan Adeyemi (NGR) zum Vizepräsidenten und Mario Antonio Ramirez Barahas (MEX) zum Vizepräsidenten und Sekretär des Rates.

Zu guter Letzt wird der Rat durch die kontinentalen Präsidenten vervollständigt, die seit dem 9. August Zurab Azmaiparashvili (Europa), Tshepiso Lopang (kürzlich zum Kontinental- Präsidenten für Afrika gewählt), Sheikh Sultan Bin Khalifa Al Nehyan (Asien) und Jorge Vega Fernandez (Amerika) sind. Der Amerikanische Schachbund (CCA) wird erst im Oktober und der Asiatische Schachbund (ACF) im Dezember Wahlen abhalten. Je nach Ergebnis könnte sich die Zusammensetzung des FIDE-Rates entsprechend ändern.

Nach der Einsetzung des FIDE-Rates schlug der Präsident den Mitgliedern die Schaffung eines neuen Gremiums, des FIDE-Beirats, vor. Dessen Hauptaufgabe wird es sein, den verschiedenen Führungsgremien der FIDE Empfehlungen zu den wichtigsten Fragen der Organisation des Schachlebens zu unterbreiten. Der erste Vorsitzende dieses Beirats wird der Generalsekretär der AICF Bharat Singh Chauhan sein, außerdem haben Gulkiz Tulay, Vladimir Kramnik, Darcy Lima, Patrick van Hoolandt und Abdullah Salem Alwahshi die Einladung angenommen, Mitglieder dieses Gremiums zu werden. 
 

Die brandneue Kongresshalle der Stadt Taschkent, Austragungsort für die Schacholympiade 2026

Schacholympiade 2026

Ein wichtiger Punkt auf der Tagesordnung war die Bewerbung für die Schacholympiade 2026. Der usbekische Schachverband kündigte die volle Unterstützung seiner Regierung für die Durchführung der Veranstaltung in seinem Land an und stellte ein Budget von 12 Millionen Euro für den Hauptwettbewerb sowie weitere 3 Millionen Euro für die Schacholympiade für Spieler mit körperlichen Behinderungen bereit.

Der vorgeschlagene Austragungsort ist die brandneue Kongresshalle, die Teil des Tashkent City International Business Center ist, eines der größten Stadtentwicklungsprojekte in der Republik Usbekistan, das nach seiner Fertigstellung eine Fläche von 80 Hektar umfassen wird. Aber auch die weltberühmte Stadt Samarkand wurde aufgrund ihrer touristischen Attraktivität als mögliche Alternative genannt. Zur gleichen Zeit, als die Generalversammlung die Bewerbung Usbekistans genehmigte, gelang der jungen Mannschaft ein dramatischer Sieg gegen Indien B, ein entscheidendes Ergebnis, mit dem sie die Goldmedaille mit nach Hause nehmen konnte.

Ein vergessener FIDE-Präsident?

Augusto de Muro, Präsident des argentinischen Verbandes... und der FIDE?

Eine interessante Diskussion war die um den "fehlenden FIDE-Präsidenten", die vom Historischen Komitee der FIDE aufgeworfen wurde. Wenn wir uns an die offiziellen Aufzeichnungen halten, war der niederländische Rechtsanwalt Alexander Rueb von 1924 bis 1949 der erste FIDE-Präsident. Verschiedenen Quellen zufolge wurde jedoch der Präsident des argentinischen Schachverbandes Augusto de Muro auf dem Kongress in Buenos Aires (1939) im Rahmen des Turniers der Nationen zum FIDE-Präsidenten gewählt. Herr de Muro entschied sich, dieses Amt in Anbetracht des Krieges, der gerade in Europa ausgebrochen war, anzunehmen.

Für diese Geschichte gibt es stichhaltige Beweise. Die Gültigkeit der auf dem FIDE-Kongress von 1939 getroffenen Entscheidung wird jedoch aufgrund einiger rechtlicher Formalismen in Frage gestellt. Die FIDE-Leitung und das Historische Komitee wurden beauftragt, weitere Informationen zu diesem Thema zu sammeln und sich mit Forschern und Rechtsexperten zu beraten. Die Generalversammlung hat dem FIDE-Rat das Recht eingeräumt, zu entscheiden, ob Herr de Muro offiziell als FIDE-Präsident anerkannt werden soll oder nicht. 

Neue Ehrenmitglieder der FIDE

Der legendäre GM Vlastimil Hort. Foto: Alina L'Ami

Meine Partien gegen die Weltmeister

Hort stellte einige seiner Partien gegen die Weltmeister vor und weiß viel über diese großen Persönlichkeiten des Schachs zu berichten.

Mehr...

Noch mehr Anerkennungen: Die Generalversammlung stimmte der Verleihung des Titels eines FIDE-Ehrenmitglieds an einige wichtige Schachpersönlichkeiten zu: Slim Bouaziz (TUN), Vlastimil Hort (GER), Jorge Vega (GUA), Abraham "Bambol" Tolentino (PHI) und Kurt Jungwirth (AUT).

Neue Ratingregeln

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war die Verabschiedung der neuen Ratingregeln für Schnell- und Blitzturniere, die ab 1. Oktober 2022 in Kraft treten werden. Auf Vorschlag von Sabrina de San Vicente, Vorsitzende der Qualifikationskommission, wird es in der am 1. Oktober 2022 veröffentlichten Ratingliste eine einmalige Änderung der Rapid- und Blitz-Ratings der Spieler geben: 

Wenn der Spieler im Schnell- oder Blitzspiel nicht eingestuft ist, bleibt er im Schnell- oder Blitzspiel nicht eingestuft.
 
Wenn die Standardbewertung mehr als 100 Punkte höher ist als eine der anderen Bewertungen, dann wird diese Bewertung auf die Standardbewertung minus 100 Punkte heraufgesetzt.
 
Wenn die Standardbewertung 100 oder weniger Punkte höher ist als eine der Bewertungen, behält der Spieler seine Bewertung.

Eine weitere wichtige Änderung ist, dass der "K" (Entwicklungskoeffizient) nicht mehr für alle Spieler =20 ist. Ab dem 1. Oktober wird der K zwischen =10 und =40 variieren, wobei diese Regeln gelten:

Unter den folgenden Links finden Sie eine umfassende Liste aller Beschlüsse der Generalversammlung und des FIDE-Rates. Wenn Sie auf den Index klicken, können Sie auf alle Anhänge mit den entsprechenden Dokumenten zugreifen.

Liste der Beschlüsse der Generalversammlung...

Liste der Beschlüsse der 2. FIDE-Ratssitzung 2022...

Beitrag bei der FIDE...

 


Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren