Wijk: Carlsen schließt zur Spitze auf

von André Schulz
22.01.2016 – Der Weltmeister hat sich warm gespielt. Dem gestrigen Angriffssieg gegen Loek van Wely ließ Magnus Carlsen heute einen weiteren Punktgewinn folgen. Gegen Evgeny Tomashevsky eröffnete Carlsen ruhig mit dem Londoner System - doch das war reine Tarnung. In Wirklichkeit war der Norweger auf Krawall aus. Auch Anish Giri kam zu einem Sieg, während Yifan Hou einen solchen gegen Wei Yi knapp verpasste. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Alle Partien live auf Playchess, Kommentare für Premium-Mitglieder kostenlos

 

Einige sind zu Pferde unterwegs

Sonne am Sonnevanck

Dieses Fiets wird heute geschont

Es wird Zeit

 

Masters

Es hat fünf Runden gedauert, bis der Weltmeister zugebissen hat. Gestern gab es für Magnus Carlsen bei der Außenrunde im Wissenschaftscenter NEMO in Amsterdam den ersten Sieg. Das Opfer war Loek Van Wely, der zunächst wohl von Carlsens Eröffnungswahl, der Grünfeld-Verteidigung, überrascht wurde, in Zeitnot geriet und zum ungünstigen Zeitpunkt dann auch noch ein Figurenopfer hinnehmen musste, mit komplizierter Position, die irgendwo vielleicht einmal möglicherweise theoretisch für den Holländer gewonnen, aber in der Kürze der Zeit sicher nicht zu durchschauen war.

Heute befand sich das Turnier wieder an gewohnter Stelle im Dorfzentrum De Moriaan.

Die Bretter sind aufgebaut

Runde 6

Karjakin, S. - Eljanov, P. ½-½
Carlsen, M. - Tomashevsky, E. 1-0
Adams, M. - Van Wely, L. ½-½
Giri, A. - Mamedyarov, S. 1-0
Hou, Y. - Wei, Y. ½-½
So, W. - Caruana, F. ½-½
Ding, L. - Navara, D. ½-½

 

Foto: Fabrice Wantiez

Foto: Fabrice Wantiez

Heute eröffnete Carlsen gegen Evgeny Tomashevsky mit dem Londoner System, 1.d4, 2.Sf3 und 3.Lf4, vermeintlich zurückhaltend, ging damit aber jeder Theoriediskussion aus dem Weg und führte durchaus aggressive Absichten am Königsflügel im Schilde. Nach ruhigem Beginn nahm die Partie rasant an Fahrt auf und fand dann praktisch nur in Tomashevskys Strafraum statt. Der russische Großmeister konnte den Angriff zwar entschärfen, landete aber in einem ungünstigen Endspiel.

Carlsen gegen Tomashevsky

Foto: Fabrice Wantiez

Foto: Fabrice Wantiez

Evgeny Tomashevsky

 

Carlsen-Tomashevsky

 

 

Ding Liren hat gestern Sergey Karjakin nach und nach recht souverän überspielt und damit seinen bisher zweiten vollen Punkt im Turnier geholt. Der Chinese zog damit an der Tabellenspitze mit Fabiano Caruana gleich, da der Kontrahent durch Dings Landsfrau Yifan Hou aufgehalten wurde. Hou ließ sich von Caruana nicht besiegen und nahm ihm einen halben Punkt ab. Dings heutiger Gegner David Navara war durch Yifan Hou in einer der vorherigen Runden zwar auch schon weich geklopft worden, zeigte sich heute aber unbeeindruckt. In einer munteren Partie hielt der Tscheche nach einem Bauernopfer die weiße Initiative aus und kam am Ende zu einem halben Punkt.

Ding Liren

Mit Yifan Hou gegen Wei Yi stand in der sechsten Runde eines von insgesamt drei chinesischen Derbys an, die es bei diesem Tata Steel Turnier geben wird. Yifan Hou war ja bereits Weltmeisterin und wird bald versuchen, diesen Titel im Wettkampf gegen Mariya Muzychuk zurück zu gewinnen. Wei Yi wird schon als möglicher zukünftiger Weltmeister gehandelt. In einer Englischen Anti-Grünfeld-Variante hielten sich die Chancen in einer lebendigen Partie lange die Waage. Im Endspiel mit Turm und Springer gegen Turm und Springer erzielte die beste Frau der Welt dann jedoch Vorteil, verpasste dann aber einen möglichen Gewinn.

Yifan Hou

 

Hou-Wei

 

 

Michael Adams wählte gegen Loek van Wely Najdorf-Variante das ruhige Fianchetto-System. Der Niederländer gewann mit einer kleinen Kombination einen Bauern, danach blieben jedoch nur noch Schwerfiguren auf dem Brett und bei recht luftiger schwarzer Königsstellung war an eine Verwertung nicht zu denken.

Mit einem Remis endete auch die Partie zwischen Sergy Karjakin und Pavel Eljanov.

Karjakin gegen Eljanov

Pavel Eljanov, der Aufsteiger des Jahres 2015

Einen Start-Ziel-Sieg feierte hingegen Anish Giri gegen Shakhryar Mamedyarov. In der Katalanischen Eröffnung wagte Mamedyarov mit Schwarz ein Experiment. doch das ging schief. Giri ging energisch am Damenflügel vor, gewann eine Qualität und ließ in der technischen Phase nichts mehr anbrennen.

Anish Giri

Giri-Mamedyarov

 

 

In der Partie zwischen Wesley So und Fabiano Caruana lag die Initiative rasch bei dem mit Weiß spielenden So. Caruana wehrte sich zäh, musste schließlich aber doch einen Bauern geben. Für einen Sieg reichte der Materialvorteil nicht, obwohl sich So im Springerendspiel lange darum bemühte.

So wird mit einer goldenen Hand geehrt

Vermutlich der Künstler

 

Partien

 

 

 

 

Challengers

Die beiden Führenden des Challenger-Turniers spielten heute Remis, Alexey Dreev gegen Erwin l'Ami und Adhiban Baskeran mit Schwarz gegen Mikhail Antipov. Ein Überraschungserfolg gelang Miguoel Admiraal gegen Samuel Sevian. Anne Haast hält hingegen die Rote Laterne fest in der Hand. Liviu-Dieter Nisipeanu kam gegen Ju Wenjun nicht über ein Remis hinaus und tritt auf der Stelle.

 

Der Weltmeister schaut im B-Turnier vorbei

Ergebnisse

van Foreest, J. - Abasov, N. 0-1
Admiraal, M. - Sevian, S. 1-0
Bok, B. - Batsiashvili, N. ½-½
Ju, W. - Nisipeanu, L. ½-½
Haast, A. - Safarli, E. 0-1
Antipov, M. - Baskaran, A. ½-½
Dreev, A. - l'Ami, E. ½-½

 

Jorden van Foreest (Foto: Fabrice Wantiez)

 

Partien:

 

 

 

 

Alina l'Ami (Foto: Fabrice Wantiez)

 

Alle Fotos, wenn nicht anders angegeben: Joachim Schulze

 

Spielplan, Masters und Challengers

Runde Datum
1. Runde Samstag, 16 Jan
2. Runde Sonntag, 17 Jan
3. Runde Montag, 18 Jan
4. Runde Dienstag, 19 Jan
5. (Challengers) Mittwoch, 20 Jan
5. (Masters)** Donnerstag, 21 Jan (Amsterdam)
6. Runde Freitag, 22 Jan
7. Runde Samstag, 23 Jan
8. Runde Sonntag, 24 Jan
Ruhetag Montag, 25 Jan
9. Runde Dienstag, 26 Jan
10. (Masters)** Mittwoch, 27 Jan (Utrecht)
Ruhetage Donnerstag, 28 Jan
11. Runde Freitag, 29 Jan
12. Runde Samstag, 30 Jan
13. Runde Sonntag, 31 Jan
* Rundenbeginn 13.30, außer der letzten Runde. Diese beginnt um 12.00 Uhr.
** Die Runden in Amsterdam und Utrecht beginnen um 14 Uhr

 

Unsere Kommentatoren

 

Die Kommentare sind für alle Premiummitglieder von Playchess kostenlos. Premium-Mitglieder können außerdem alle neuen ChessBase Apps nutzen, z.B. das Videoportal, Taktiktraining, Eröffnungstraining und viele mehr.

 

Hier Premium bestellen:

 

Im Shop Premium bestellen...

Turnierseite...

Tata Steel Chess auf Facebook...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren