Wijk: Roven Vogel qualifiziert sich für das Challengers 2021

von Johannes Fischer
28.01.2020 – Beim Tata Steel Turnier 2020 in Wijk aan Zee standen das Masters Turnier mit Carlsen, Caruana & Co und das Challengers im Vordergrund. Aber parallel zu diesen beiden Turnieren gab es noch weitere Turniere und in einem davon, dem "Qualifiers" hat der 19-jährige Roven Vogel, U16-Weltmeister 2015, der für USV TU Dresden in der Bundesliga spielt, einen bemerkenswerten Erfolg errungen: er gewann das Turnier und qualifizierte sich so für das Challengers 2021. | Foto: Turnierseite Wijk

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Sieg in der Schlussrunde

Die Entscheidung über den Turniersieg im "Qualifiers" fiel erst ganz zum Schluss. In der letzten Runde musste - oder durfte - Roven Vogel gegen den Tabellenführer Nico Zwirs antreten und konnte so aus eigener Kraft Turniersieger werden. Allerdings brauchte er dafür unbedingt einen Sieg, Zwirs hingegen genügte ein Remis zum Turniersieg.

Entsprechend spannend war die Partie. Die Eröffnung schien dabei allerdings ganz im Sinne von Zwirs zu verlaufen und nach 25 Zügen und zahlreichem Abtausch stand ein ausgeglichenes Doppelspringerendspiel auf dem Brett.

Doch ein klares Remis war nicht zu sehen und Roven Vogel gelang es, die Stellung zu verschärfen und sich Gewinnchancen zu verschaffen. Kurz vor der Zeitkontrolle unterlief Zwirs dann ein entscheidender Fehler und Vogel konnte die Partie und das Turnier gewinnen.

 

Stand nach 9 Runden

 

Partien

 

Turnierseite Wijk



Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".