WM: Favoriten erfolgreich

26.06.2004 – Die beiden großen Favoriten der Weltmeisterschaft in Tripolis, Topalov und Adams, gestalteten ihre Auftaktpartien zur vierten Runde gegen Kozul und Nakamura am Samstag mit Schwarzsiegen erfolgreich. Als Dritter Sieger trug sich Kasimdzhanov in die Siegerliste ein. Die übrigen fünf Partien endeten remis. Tags zuvor hatten Teilnehmer, Delegierte und Helfer den Ruhetag zu einem Ausflug nach Leptis Magna genutzt, eine der best erhaltenen antiken Städte Afrikas. Offizielle Turnierseite der FIDE...Ergebnisse, Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...





Offizielle Turnierseite der FIDE...

Fotos: FIDE

Gestern gab es nach drei Runden den ersten Ruhetag der Weltmeisterschaft, an dem für die noch verbliebenen Teilnehmer und den FIDE-Organisations- und Delegationstross ein Ausflug in die Gegenwart der Vergangenheit, zu den Ruinen von Leptis Magna angeboten wurde.

Auf der offiziellen Turnierseite wird eine ausführliche Fotogalerie mit Bildern der auch heute noch sehr beeindruckenden Bauten angeboten. Zuvor gab es auf der Fideseite bereits Fotos von weiteren libyschen Sehenswürdigkeiten zu bewundern, so vom Amphitheater von Sabratha und der Oase Ghadames am Dreiländereck Tunesien, Algerien und Libyen.

In der vierten Runde unterstrichen Michael Adams und Veselin Topalov erneut ihren Favoritenstatus. Topalov gewann gegen Kozul, Adams gegen Nakamura. Das englisch-amerikanische Duell ist nicht ohne Brisanz. Die beiden Spieler kennen sich von einigen Blitzpartien, die sie auf dem Fritz-Server ausgetragen haben und in denen Nakamura Adams schwer zugesetzt hatte. Adams gewann mit den schwarzen Steinen einen Bauern und hatte dann Glück, dass Nakamura nach 33...Dc6 seine Möglichkeiten zum Ausgleich nicht nutzte. Für den dritten Schwarzsieg sorgte Rustam Kasimdzhanov gegen Zoltan Almasi. Die übrigen fünf Partien endeten remis.  

Runde 4
26.-27. Juni 2004


1 Topalov, Veselin (BUL 2737) - Kozul, Zdenko (CRO 2627) 1-0
8 Nisipeanu, Liviu-Dieter (ROM 2692) - Kharlov, Andrei (RUS 2593) 1/2

4 Grischuk, Alexander (RUS 2719) - Beliavsky, Alexander G (SLO 2667) 1/2
5 Kasimdzhanov, Rustam (UZB 2652) - Almasi, Zoltan (HUN 2631) 1-0

2 Smirnov, Pavel (RUS 2601) - Radjabov, Teimour (AZE 2670) 1/2
7 Dominguez, Lenier (CUB 2612) - Dreev, Alexey (RUS 2689) 1/2

3 Adams, Michael (ENG 2731) - Nakamura, Hikaru (USA 2580) 1-0
6 Krasenkow, Michal (POL 2609) - Akopian, Vladimir (ARM 2689) 1/2

 

Partien:

Runde 1.1 zum Nachspielen...

Runde 1.2 zum Nachspielen...

Runde 1 Tiebreaks zum Nachspielen (nicht vollständig)...

Runde 2.1 zum Nachspielen...

Runde 2.2 zum Nachspielen...

Runde 2 Tiebreaks...

Runde 3.1 zum Nachspielen...

Runde 3.2 zum Nachspielen...

Runde 3 Tiebreaks zum Nachspielen...

Runde 4.1 zum Nachspielen...


Leptis Magna

Leptis Magna ist die best erhaltene antike Stätte in Afrika. Es liegt an der Mittelmeerküste Libyens in der Nähe von Tripolis. Gegründet wurde die Siedlung im 10.Jh. von den Phöniziern, später folgten Kolonisten aus Sparta, dann geriet die Siedlung unter Kontrolle Kathargos bis sie um 23 v.Chr. in den römischen Herrschaftsbereich eingegliedert wurde. Nach Überfällen und Plünderungen durch Berberstämme wurde Leptis Magna im Jahr 523 n. Chr. aufgegeben und von der Wüste zugedeckt bis es nach 1920 wieder ausgegraben wurde.



Links:

Lepcis Magna, Seite des Arcäologen Dr.Hafed Walda...
Schätze der Welt... 


Sabratha


Ghadames

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren