WM-Match vom 7. April bis 1. Mai in Astana, Kasachstan

von Pressemitteilung
19.01.2023 – Die FIDE hat heute in einer Pressemitteilung den Austragungsort des nächsten Weltmeisterschaftkampfes bekannt gegeben. Ian Nepomniachtchi und Ding Liren werden ihren Kampf um die Weltmeisterschaft am geplanten Termin vom 7. April bis 1. Mai in Astana, Kasachstan, austragen.

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Pressemeldung

Astana wird Gastgeber der FIDE-Schachweltmeisterschaftsspiele 2023


Die FIDE-Weltmeisterschaft 2023 wird vom 7. April bis 1. Mai in Astana, Kasachstan, stattfinden.

Ein neuer Weltmeister wird gekrönt, denn Ian Nepomniachtchi und Ding Liren werden um den Thron kämpfen, der durch den Rücktritt von Magnus Carlsen frei geworden ist.

General Partner der Veranstaltung, die mit einem sensationellen Preisgeld von 2 Millionen Euro dotiert ist, ist die an der NASDAQ notierte Freedom Holding Corp, ein US-amerikanisches Unternehmen mit kasachischen Wurzeln, das Finanzdienstleistungen anbietet.

Seit fast fünf Jahrhunderten wird die Frage, wer der beste Schachspieler der Welt ist, in einem Match geklärt, einem mehrwöchigen Wettstreit zwischen zwei Spielern, bei dem in der Regel ein hohes Preisgeld auf dem Spiel steht.

Im Falle von Astana 2023 wird das Preisgeld 2 Millionen betragen, wobei 60% an den Sieger und 40% an den Zweitplatzierten gehen.

Was aber noch wichtiger ist: Was auch immer in Astana passiert, es wird Geschichte geschrieben, denn es wird ein neuer Weltmeister gekrönt.

Am 31. Oktober 2022 bestätigte der amtierende Weltmeister Magnus Carlsen offiziell, dass er seinen Titel als Klassischer Weltmeister nicht gegen seinen Herausforderer, die Nummer drei der Welt, Ian Nepomniachtchi, verteidigen wird. Der chinesische Großmeister Ding Liren, der Zweitplatzierte des Kandidatenturniers und aktuelle Nummer 2 der Weltrangliste, erhielt die unerwartete Gelegenheit, um die höchste Anerkennung in der Schachwelt zu spielen.

Da es keinen Titelverteidiger und zwei Herausforderer gibt, verspricht die Veranstaltung eine der spannendsten und offensten Meisterschaften der letzten Zeit zu werden, da keiner von ihnen ein klarer Favorit ist.

Ding Liren ist mit einer Elozahl von 2811 der höher eingestufte Spieler. Ian Nepomniachtchi, der derzeit eine Elozahl von 2793 hat, hat jedoch das Kopf-an-Kopf-Rennen zu seinen Gunsten entschieden: Von 13 klassischen Schachpartien, die die beiden gespielt haben, hat "Nepo" 3 gewonnen, 2 verloren und 8 unentschieden gespielt. Nepomniachtchis Vorsprung vergrößert sich auf 13:9, mit 17 Unentschieden, wenn wir Schnell- und Schaukämpfe einbeziehen.

Noch wichtiger ist, dass Nepomniachtchi seinen Rivalen bei dem äußerst intensiven Kandidatenturnier, das im Juni-Juli 2022 in Madrid stattfand, mit einem beeindruckenden Ergebnis von 9,5 Punkten in 14 Partien übertraf. Ding konnte dort nur 8 Punkte erzielen - ein Ergebnis, das jedoch gut genug war, um ihm diese goldene Chance zu sichern.

Das Kandidatenturnier war die letzte Veranstaltung, bei der die beiden Kontrahenten die Schwerter kreuzten und in der 8. Runde ein Remis erreichten. Zuvor hatte Nepomniachtchi Ding in der ersten Runde dieses Turniers besiegt, was ihm eine frühe Führung einbrachte. Nepo" gewann das Kandidatenturnier nach seinem Sieg in Jekaterinburg 2021 zum zweiten Mal in Folge und wurde damit zum Gesamtsieger.

Die beiden Finalisten trafen zum ersten Mal im August 2009 bei einem Schaukampf China gegen Russland in Sotschi aufeinander, als Nepomniachtchi 19 Jahre alt war und Ding erst 16. Nepo" gewann alle vier Partien in ihrem Match, das aus zwei Schnellschachpartien und zwei Blitzpartien bestand.

Der Weltmeisterschaftskampf in Astana wird wieder über 14 Partien ausgetragen, mit einer Zeitkontrolle von 120 Minuten für die ersten 40 Züge, gefolgt von 60 Minuten für die nächsten 20 Züge und dann 15 Minuten für den Rest der Partie mit einer Steigerung von 30 Sekunden pro Zug ab Zug 61. Bei einem Gleichstand wird der Meister in einem Schnellschach-Endspiel ermittelt.

Das Stadtzentrum von Astana mit der Nationalen Konzerthalle. Foto: Wikipedia


Kasachstan, geographischer Dreh- und Angelpunkt in Zentralasien

Argentinien war der andere Hauptanwärter auf die Ausrichtung der FIDE-Schachweltmeisterschaft, während Mexiko und China ebenfalls Interesse bekundeten. In Anbetracht der Nationalität der Bewerber hatte die in letzter Minute eingegangene Bewerbung der kasachischen Hauptstadt aufgrund ihrer geografischen Lage und ihrer Erfahrung mit der Ausrichtung von Schachweltmeisterschaften eindeutige Vorteile und wurde vom FIDE-Rat bevorzugt.

"Es ist das erste Mal in der Geschichte, dass ein chinesischer Großmeister das Finale erreicht und um den Weltmeistertitel kämpft. Wir erwarten ein enormes Interesse aus China an diesem Ereignis, und das ist eine Gelegenheit, die wir nutzen müssen, um das Schach in Asien zu fördern", sagte FIDE-Präsident Arkady Dvorkovich. "So gern wir auch ein Weltereignis auf dem amerikanischen Kontinent abgehalten hätten, die Zeitverschiebung hätte in diesem Fall die Zuschauerzahlen stark beeinträchtigt. Kasachstan ist ein blühendes Land mit einer florierenden Wirtschaft und einer privilegierten geografischen Lage, die es perfekt für die Austragung dieses Spiels macht".

Eine entscheidende Rolle bei der Verlegung des Weltmeisterschaftsspiels nach Astana spielt Timur Turlov, ein ehemaliger Händler, der 2008 Freedom Finance gründete und damit den Grundstein für sein Finanzimperium legte. Turlov ist heute CEO der Freedom Holding Corp, einer in den USA ansässigen Gruppe, deren Tochtergesellschaften in ganz Zentralasien, Europa und den USA tätig sind und die seit 2019 an der NASDAQ (FRHC) gehandelt wird.

Weitere Informationen über Freedom Holding Corp...

Freedom Broker war der Generalpartner der FIDE-Weltmeisterschaften im Schnell- und Blitzschach, die kürzlich in Almaty stattfanden. FOTO: David Llada / FIDE. 

Eines der Unternehmen der Gruppe, Freedom Broker, war der Hauptsponsor der kürzlich beendeten FIDE-Weltmeisterschaft im Schnell- und Blitzschach, die in der größten Stadt Kasachstans, Almaty, stattfand. Kurz nach Abschluss der Weltmeisterschaft bekundete Turlov sein Interesse an einer Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit mit der FIDE. Er war nicht nur die treibende Kraft hinter dieser Bewerbung, sondern beschloss auch, für das Amt des Präsidenten des kasachischen Schachverbands zu kandidieren und wurde noch in derselben Woche, am 18. Januar, gewählt.

Astana hat eine lange Tradition als Gastgeber von Schachveranstaltungen. Im September 2022 fand hier die erste Etappe des FIDE-Grand-Prix der Frauen statt, die von Kateryna Lagno gewonnen wurde, und im März 2019 wurde hier die FIDE-Mannschaftsweltmeisterschaft ausgetragen. Die Stadt mit etwas mehr als einer Million Einwohnern hat im Laufe ihrer Geschichte verschiedene Namen erhalten: Akmolinsk, Tselinograd, Akmola und bis vor kurzem Nur-Sultan. Die Stadt wurde 1997 zur Hauptstadt von Kasachstan. Seitdem ist sie gewachsen und hat sich wirtschaftlich entwickelt, ihre Gestalt dramatisch verändert und sich in eine der modernsten Städte Zentralasiens verwandelt, in der eine Reihe von futuristischen Gebäuden und Wolkenkratzern steht. Am 16. Juli 1999 wurde Astana von der UNESCO mit der Medaille und dem Titel "Stadt des Friedens" ausgezeichnet.

Weitere Informationen über Astana...

Meldung bei FIDE...

 


Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure