Wo es die meisten jungen Großmeister gibt

von André Schulz
10.01.2022 – In Deutschland gibt es nicht die meisten jungen Großmeister (geb. 1992 oder später). Die Liste wird von Russland und Indien angeführt. Mit elf jungen Großmeistern steht der Deutsche Schachbund aber nicht schlecht da und teilt sich international mit Armenien den sechsten Platz.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Der Statistiker Alexey Spectre veröffentlichte auf verschiedenen sozialen Medien eine Liste der Geburtsländer, aus denen die meisten jungen Großmeister stammen. Berücksichtigt wurden nur Großmeister mit dem Geburtsjahr 1992 und jünger, Spieler also, die höchstens 30 Jahre alt sind.

Russland führt diese Liste mit 37 jungen Großmeistern an. Die zweitstärkste Großmacht in Bezug auf die Anzahl von jungen Großmeistern ist Indien mit 35 GMs! Bei der großen Schachbegeisterung und dem rasanten Wachstum der Anzahl indischer Großmeister ist aber wohl nur eine Frage der Zeit, bis sich Indien hier an die erste Stelle gesetzt hat. Nicht nur die Schachbegeisterung, hervorgerufen durch die Erfolge von Viswanathan Anand, dem 15. Weltmeiste, ist groß: Auch das Reservoire von Menschen und Talenten. Mit 1,3 Mrd. Menschen ist Indien das bevölkerungsreichste Land nach China.

Hinter Russland und Indien klafft eine große Lücke. Dann folgen die USA und China mit 19 bzw. 17 jungen Großmeistern. Die Ukraine, mit einer Bevölkerung von 40 Mio. Menschen, hat seit 1992 stattliche 14 Großmeister hervorgebracht. 

Denn sechsten Platz in dieser Liste teilen sich Armenien und Deutschland mit je 11 jungen Großmeistern. Mit knapp 3 Mio. Menschen und elf jungen Großmeistern ist Armenien in Bezug auf die Talentförderung am effektivsten. Bekanntlich ist Schach in Armenien Pflichtfach in den Schulen. Deutschland ist in der Talentförderung das stärkste westeuropäische Land.

Es folgen Polen (10), Aserbaidschan, die Niederlande (beide 9), Ungarn und Iran (8) und Spanien (7).

Ganze Liste...

Der geteilte sechste/siebte Platz des Deutschen Schachbundes bei der Anzahl junger Großmeister ist auch ein Ergebnis der Prinzengruppen-Projekts, mit dem junge Talente systematisch gefördert wurden. Eine Reihe der jungen deutschen Großmeister, die inzwischen etwa Mitte 20 sind, wurden einst in diesem Programm gefördert. Das Förderprogramm wird nun fortgeführt.

Und wer sind denn nun die jungen deutschen Großmeister? Im ChessBase Online Spielerlexikon kann man sich Listen nach Geburtsdatum, Geschlecht, Elo oder Länder ausgeben lassen.

Hier sind alle deutschen Spieler, geboren 1992 oder später mit einer Elozahl über 2500. Es sind mehr als elf. Einige müssen noch den GM-Titel "vollmachen".

Wer sich für Elolisten, sortiert nach Alter, Geschlecht oder Ländern interessiert, kann diese im ChessBase Online Spielerlexikon nach unterschiedlichen Kriterien zusammenstellen.

ChessBase Online Spielelexikon...


Mit Matthias Blübaum, Rasmus Svane und Alexander Donchenko entstammen drei der vier Spieler des aktuelle A-Kaders dem Prinzenprogramm. Der vierte Spieler des A-Kaders Vincent Keymer ist einige Jahre jünger.

Kaderlisten Schachbund:

Männer...

Frauen...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren