World Cup 2013: Die Auslosung

16.07.2013 – Magnus Carlsen hat in seinem Heimatland Norwegen einen Schachboom ausgelöst und dafür gesorgt, dass dort nun eine Reihe von Topturnieren stattfinden. Nach dem Super-GM-Turnier in Stavanger folgt in Kürze der World Cup in Tromsø. Der World Cup ist diesmal ganz besonders stark besetzt: Fast alle Super-Großmeister sind am Start. Die FIDE hat die Paarungen bekannt gegeben. Mehr zum World Cup...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Der FIDE World Cup findet in diesem Jahr (10. August bis 3. September) in Tromsø, Norwegen, statt. Austragungsort ist das Hotel Scandic Tromsø. Die nordnorwegische Schachhochburg (75. 000 Einwohner) ist im nächsten Jahr bekanntlich auch Gastgeber der Schacholympiade.

Hoch im Norden...

Blick auf Tromsø

Der World Cup wird mit 128 Spielern im K.o.-Modus ausgetragen, wobei in jeder Runde zunächst je zwei Partien mit FIDE-Bedenkzeit (90 Minuten für 40 Züge, 30 Minuten für den Rest mit 30 Sekunden Zugabe für jeden Zug.) gespielt werden. Bei Gleichstand folgen zwei Schnellschachpartien (25 Minuten plus 10 Sekunden), dann zwei Schnellschachpartien mit verkürzter Bedenkzeit (10 Minuten plus 10 Sekunden), schließlich zwei Blitzpartien (5 Minuten plus 3 Sekunden), schließlich eine Entscheidungspartie ("Armageddon"), in der Weiß mit 5 Minuten gewinnen muss, während Schwarz mit 4 Minuten ein Remis reicht. In der Finalrunde werden vier Partien mit "langer" Bedenkzeit gespielt.

Das Format war ursprünglich von FIDE-Präsident Kirsan Ilyumzhinov als Format zur Durchführung der Weltmeisterschaften eingeführt worden und wurde von 1997 (noch als Qualifikation) bis 2004 dafür angewendet. Nachdem viele Spitzenspieler heftigen Widerstand gegen das Format leisteten und dann auch nicht mehr teilnahmen, gab die FIDE ihre K.o.-Weltmeisterschaften auf. Das Format wurde jedoch als FIDE "World Cup" weitergeführt und fand bisher stets in Khanty Mansiysk statt. Die zwei Finalisten qualifizieren sich für das kommende Kandidatenturnier.

Beim World Cup in Tromsø ist so gut wie alles am Start, was im Schach Rang und Namen hat. So haben sich von den 46 Spielern über 2700 Elo 38 in die Teilnehmerliste eingetragen. Zu den wenigen Spitzenspielern, die nicht dabei sind, gehören allerdings Weltmeister Anand und Herausforderer Magnus Carlsen. Die Beiden werden im November in Indien um die Weltmeisterschaft spielen. Ein Wermutstropfen für die deutschen Schachfreunde: Kein einziger deutscher Großmeister spielt beim World Cup mit. In Österreich darf man sich aber über die Teilnahme von Markus Ragger freuen, der in der Startrangliste mit 2680 Elo Rang 49 einnimmt. Das weibliche Geschlecht ist durch Judit Polgar, Yifan Hou, Weltmeisterin Anna Ushenina und Deysi Cori vertreten.

Das Paarungssystem der FIDE, bei dem der Erste der Setzliste gegen den Letzten, der Zweite gegen den Vorletzten "gesetzt" wird, ergibt in der ersten Runde eine Vielzahl von Paarungen mit klarer Verteilung der Favoritenrolle. In der Vergangenheit gab es aber bei den K.o.-Turnieren auch immer eine Reihe von Überraschungen, wenn die höher gesetzten Spieler plötzlich "Nerven" bekamen und gegen die "Underdogs" ausschieden. So wird sich Alexey Shirov vielleicht über seine Auslosung nicht unbedingt gefreut haben. Gegen Yifan Hou unterlag er schon einmal in einer "normalen" Turnierpartie beim Open in Gibraltar.

 

Auslosung der 1. Runde

 

   

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Wikipedia

Auslosung bei Wikipedia...

Offizielle Turnierseite...

Visit Tromso...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren