World Cup, Finale, Partie 2: Ding gewinnt!

von Johannes Fischer
01.10.2019 – Mit einer positionellen Glanzleistung und einem hübschen taktischen Abschluss gewann Ding Liren in der zweiten Partie des World Cup Finales mit Weiß gegen Teimour Radjabov. Ding opferte in der Eröffnung einen Bauern und setzte Radjabov danach kontinuierlich unter Druck. Radjabov fand keine Verteidigung und wurde am Ende Matt gesetzt. Im Spiel um Platz drei trennten sich Maxime Vachier-Lagrave und Yu Yangyi unspektakulär remis. | Fotos: Kirill Merkuryev (FIDE)

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

World Cup Finale, Partie 2

In der ersten Partie beider Wettkämpfe testeten und zeigten alle vier Spieler ihr großes theoretisches Wissen. Das führte zu zwei schnellen Remispartien, die bei allem taktischem Feuerwerk doch inhaltsleer waren.

Maxime Vachier-Lagrave und Yu Yangyi trennten sich auch in ihrer zweiten Partie schnell und unspektakulär Remis, aber dafür sorgte die Partie zwischen Ding Liren gegen Teimour Radjabov für Spannung.

Ding Liren 1-0 T. Radjabov

In seiner ersten Partie mit Weiß probierte es Ding Liren mit einem bekannten Gambit: der Mikenas-Variante der Englischen Eröffnung. Radjabov hielt an seinem Mehrbauern fest, aber musste dafür eine gedrückte Stellung in Kauf nehmen. Im weiteren Verlauf der Partie gelang es ihm jedoch nicht, das Zusammenspiel seiner Figuren zu verbessern und Ding baute seinen Vorteil immer weiter aus. Mit nur noch wenig Zeit auf der Uhr fand Radjabov in schwieriger Stellung keine Verteidigung und Ding konnte die Partie mit kleinen taktischen Trick zu einem hübschen Abschluss bringen. Damit braucht er aus den verbleibenden zwei Partien nur noch zwei Remis, um den World Cup 2019 zu gewinnen.

 

Video-Analyse von IM Georgios Souleidis

Stand nach zwei Partien

Name Land Elo    
Liren Ding
 
2811 ½1 1.5 / 2
Teimour Radjabov
 
2758 ½0 0.5 / 2

M. Vachier-Lagrave ½-½ Yu Yangyi

In ihrer ersten Partie lieferten sich Vachier-Lagrave und Yu Yangyi ein theoretisches Duell in einer scharfen Variante des Grünfeld-Inders. In der zweiten Partie gab es kein theoretisches Duell, sondern zahlreichen und schnellen Abtausch.

 

Stand nach zwei Partien

Name Land Elo    
Maxime Vachier Lagrave
 
2774 ½½ 1.0 / 2
Yangyi Yu
 
2763 ½½ 1.0 / 2

Yu Yangyi | Foto: Kirill Merkuryev (FIDE)

Maxime Vachier-Lagrave | Foto: Kirill Merkuryev (FIDE)

Alle Partien des World Cups

 

Turnierseite...




Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren