World Cup, Runde 5: 12 Partien, 10 Remisen

von Klaus Besenthal
25.07.2021 – Am Sonntag sind beim World Cup in Sotschi die ersten langen Partien der 5. Runde gespielt worden. Im "Open" hieß das: Achtelfinale. Acht Partien also, von denen sieben remis ausgegangen sind - auch die zwischen Magnus Carlsen und Andrey Esipenko (Bild). Gewinnen konnte einzig der Armenier Haik Martirosyan gegen M. Amin Tabatabaei aus dem Iran. Ein ähnliches Bild gab es bei den Frauen, wo Runde 5 bereits das Viertelfinale ist: Drei Remisen gab es dort und dazu den Sieg von Alexandra Kosteniuk gegen Valentina Gunina. | Foto: Anastasiia Korolkova / FIDE

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

FIDE World Cup

Der 20-jährige iranische Großmeister Mohammad Amin Tabatabaei stand bislang in der öffentlichen Wahrnehmung vielleicht ein wenig im Schatten seiner ebenfalls noch sehr jungen, gleichwohl aber bekannteren Landsmänner Alireza Firouzja (der jetzt Franzose werden will) und Parham Maghsoodloo. Sein Gegner Haik Martirosyan ist auch erst 21, hatte heute aber das bessere Ende für sich. Ganz geradlinig verlief die Partie nicht, doch der Armenier Martirosyan wusste durchaus zu beeindrucken - interessant und lehrreich war es allemal:

 

Haik Martirosyan ist in seinem Achtelfinale gegen M. Amin Tabatabaei in der Poleposition | Foto: Eric Rosen / FIDE

Ergebnisse Achtelfinale, Partie 1

Magnus Carlsen ½:½ Andrey Esipenko

Etienne Bacrot ½:½ Kacper Piorun

Alexander Grischuk ½:½ Jan-Krzysztof Duda

Vidit Santosh Gujrathi ½:½ Vasif Durarbayli

Vladimir Fedoseev ½:½ Velimir Ivic

M. Amin Tabatabaei 0:1 Haik Martirosyan

Maxime Vachier-Lagrave ½:½ Sergey Karjakin

Peter Svidler ½:½ Sam Shankland

Partien

 

FIDE World Cup der Frauen

Bei den Frauen hätten es auch vier Remisen in vier Partien werden können, doch letztlich war es Valentina Gunina, die doch noch schwächeln sollte. Statt einen der zwei Mehrbauern ihrer Gegnerin Alexandra Kosteniuk zu schlagen ging Gunina mit ihrer Dame auf den König ihrer Gegnerin los. Die Folge: Dieser König gelangte auf bessere Felder und schließlich kam es gar zum Damentausch - trotz ungleicher Läufer konnte Kosteniuk das Endspiel für sich entscheiden.

So sah es aus, zu später Stunde in Sotschi: Alle anderen waren, mit jeweils einem halben Punkt auf dem Konto, längst weg, als Kosteniuk noch damit zu tun hatte, Gunina niederzuringen | Foto: Anastasiia Korolkova / FIDE

Ergebnisse Viertelfinale, Partie 1:

Aleksandra Goryachkina ½:½ Dinara Saduakassova

Nana Dzagnidze ½:½ Anna Muzychuk

Alexandra Kosteniuk 1:0 Valentina Gunina

Tan Zhongyi ½:½ Kateryna Lagno

Partien

 

Turnierseite


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren